AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Es geht um 230.000 Euro Pilz nimmt Ministeriums-Familienfest am 1. Mai ins Visier

Laut Pilz wurde die 230.000 Euro teure Veranstaltung durch ein ÖVP-nahes Unternehmen organisiert. Das Nachhaltigkeitsministerium weist die Vorwürfe als "völlig falsch" zurück.

BVT-U-AUSSCHUSS: PILZ
Peter Pilz © APA/HANS PUNZ
 

Der Liste Jetzt-Abgeordnete Peter Pilz hat am Dienstag Vorwürfe der Freunderlwirtschaft gegen mehrere Proponenten der ÖVP erhoben. Er hat herausgefunden, dass das federführend vom Nachhaltigkeitsministerium initiierte Familienfest am 1. Mai 2019 in Schönbrunn von einer Firma organisiert wurde, die dem früheren Generalsekretär im Bundeskanzleramt gehört. Es geht um 230.000 Euro.

Das Nachhaltigkeitsministerium, die dem Ministerium unterstellten Bundesgärten und das im Bundeskanzleramt ressortierende Familienministerium hatten am 1. Mai 2019 zu einem Familienfest im Schlosspark Schönbrunn geladen. Die Kosten dafür trugen das Ministerium für Nachhaltigkeit (47.000 Euro) und die Österreichischen Bundesgärten (184.000 Euro).

Organisiert wurde es von einer "kleinen, unbekannten Firma in Niederösterreich namens wideho.at", erläuterte Pilz bei einer Pressekonferenz am Dienstag. Das 2016 gegründete Unternehmen gehört zu 50 Prozent dem früheren Generalsekretär im Bundeskanzleramt, Dieter Kandlhofer, der nach der Ablöse aller Generalsekretäre interimistischer Leiter der Präsidialsektion wurde. Firmensitz ist die Privatadresse Kandlhofers. Die andere Hälfte des Unternehmens gehört Florian K., der ÖVP-Gemeinderat in Niederösterreich ist und das Familienfest moderiert hatte.

"Freunderlwirtschaft"

Pilz kündigte nicht nur eine parlamentarische Anfrage an, er forderte auch die Entfernung Kandlhofers aus dem Bundeskanzleramt. Pilz warf ÖVP-Chef und Altkanzler Sebastian Kurz, der als Stargast beim Familienfest auftrat, Freunderlwirtschaft vor. Pilz zeigte sich verwundert darüber, "wie unverschämt und offen hier Parteifreunde bedient werden". "Die Bundesgärten mussten offenbar den Generalsekretär im Bundeskanzleramt düngen." Der Abgeordnete äußerte den Verdacht auf verdeckte Parteienfinanzierung und forderte die ÖVP auf, aus ihrer Parteikasse die 230.000 Euro der Republik und damit den Steuerzahlern zurückzuzahlen.

Ministerium: Pilz-Vorwürfe sind falsch

Das Nachhaltigkeitsministerium hat die Vorwürfe vom Abgeordneten Peter Pilz im Zusammenhang mit dem Familienfest als völlig falsch zurückgewiesen. Die Organisation des Festes sei von der Agentur Media Contacta durchgeführt worden, wie in einer aktuellen parlamentarischen Anfragebeantwortung bereits bekannt gegeben worden sei. Wideho habe lediglich 1.500 Euro für die Moderation erhalten.

"Die heute von Peter Pilz erhobenen Behauptungen sind wahrheitswidrig und falsch. Es gab keinen Auftrag des Bundesministeriums an die Firma Wideho. Das Familienfest wurde von mehreren Dienstleistern im Auftrag der Österreichischen Bundesgärten organisiert. Für die Moderationsleistung bei diesem Fest hat einer dieser Dienstleister einen Subauftrag im Wert von 1.500 Euro an Wideho vergeben. Beim Familienfest handelt es sich um eine Veranstaltung der Österreichischen Bundesgärten in Kooperation mit BMNT und BMFFJ."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

X22
4
3
Lesenswert?

Ist ja nicht das erste gewesen, Familienfeste sind bei der ÖVP sehr beliebt, egal in welchem Ort und Bundesland,

Die ehemalige Ministerin Karasim musste die Kosten, für das in ihrer Zeit, auch bekannt geben, das war noch billig, hat lediglich € 48.994,36, warum kostete dieses ca. das 5-fache?

Antworten
BernddasBrot
6
7
Lesenswert?

Übrigens

weiß man schon woher die Millionen der Wahlkampfkostenüberschreitung 2017 von Kurz und Co gekommen sind ??

Antworten
metropole
10
9
Lesenswert?

Sparen

Da redet der Wuderbasti vom Sparen und meint damit die Versorgung seiner Parteigenossen mit Unterstützung seiner Nachbeterin Köstinger.Diese soll sich eher um das Klima kümmern,aber davon versteht sie leider nichts.

Antworten
AloisSteindl
3
4
Lesenswert?

Stimmt so nicht

Sie ist eigentlich unsere Spezialistin für heiße Luft. Es sollte ihr halt noch jemand beibringen, dass es derzeit eher ratsam wäre, diese zu vermeiden und nicht im großen Stil abzulassen.

Antworten
Lamax2
7
14
Lesenswert?

Die zwei Berufe des P.Pilz

Detektiv und "Klimaverbesserer"; das einzige, was er kann ist Herumschnüffeln und damit das politische Klima in Österreich massiv "verbessern". Ein aktueller Minister hat richtigerweise gesagt-hört auf , jeden unter Verdacht zu stellen und habt mehr Vertrauen ineinander. Wäre ein guter Vorsatz für die neue Regierung.

Antworten
Balrog206
8
12
Lesenswert?

Wohnt

Unser Ober Grapscher noch in seiner Gemeinde Wohnung ??

Antworten
SoundofThunder
8
10
Lesenswert?

🤔

Oder Familienfeste feiern und Fotoalben verteilen. Auf Steuerzahlers Kosten.Wenn sich dein Messias nicht zwischendurch Anbeten lässt. Pray for KurzIV! Die Bergpredigt im August nicht vergessen!! Ein Pilgermarsch auf einen Berg ist Gesund und man lernt den Rosenkranz zu Beten.

Antworten
Balrog206
3
4
Lesenswert?

Lieber Sound

Kann dich beruhigen hab ihn gar nicht gewählt bis jetzt 😉 auch ich halt solche feste für nonsense , aber bitte schau auf deine Roten Experten was die immer so verschleudern was für die Katz is !

Antworten
ichbindermeinung
10
15
Lesenswert?

Kosten Bewachung Klimademos

wegen der ganzen Transparenz u. Gleichbehandlung wäre es mal nett, wenn man auch die Kosten der Bewachung der ganzen Klimademos in Ö, die bereits stattgefundenen haben, bekanntgeben würde. Bei der Hochzeit, wo der Hr. Putin dabei war, hat man auch die Kosten f.d. Bewachung immer an erster Stelle geschrieben

Antworten
Lodengrün
7
8
Lesenswert?

Na da fangen wir gleich nicht einmal an

.....der Akademiker Ball, die Hochzeit der Frau Außenminister, die Grenzschutzübung über Slowenien heute noch lacht, das Planaifest des Kanzlers wie überhaupt die ganzen Ratsschaftsfeiern,...................

Antworten
Balrog206
3
3
Lesenswert?

Loden

Naja warum wohl wird der Akademiker Ball bewacht ?? Weil deine un ausgelasteten Freunde aus nah und fern Zum Steine Werfen angetreten sind ! Hoffe sie bekommen keine Blasen auf den Händen , da sie arbeiten ja nicht so gewöhnt sind !

Antworten
kritiker47
0
1
Lesenswert?

Einfach

Volltreffer !

Antworten
Lodengrün
1
0
Lesenswert?

Weil @Balli

die Leute nicht mit Leuten einverstanden sind die die Identitären unterstützen, bei denen Vorträge halten, und vielleicht schon wissend die Strabag ins Elend stürzen wollen.

Antworten
SagServus
11
9
Lesenswert?

Was genau wollens uns jetzt sagen?

Das eine ist die Ausübung eines demokratischen Rechts, dass andere die Privatveranstaltung einer ehemaligen Ministerin.

Antworten
schteirischprovessa
8
12
Lesenswert?

Pilz ist in erster Linie

ein Schaden für Österreich. Wenn er jedes mal, wenn er eine falsche Anschuldigung oder ein nicht zu beweisenden Gerücht verlautbart hat, 100 Euro zahlen hätte müssen, wäre er trotz seinem Abgeordnetengehalt ein Fall für einen Privatkonkurs. Der hat der österreichischen Justiz Millionen gekostet, ohne dass da war rausgekommen ist. Zumindest warte ich noch, dass aus seiner Polemik wirklich etwas handfestes rauskommt.

Antworten
undhetz
5
9
Lesenswert?

wurscht von wem das organisiert wurde ...

es geht um steuergeld, wahlkampf und personenkult ...
den muss man sich, bitte, selber bezahlen - okay?

Antworten
beobachter2014
22
42
Lesenswert?

Saubermann oder Steuerverschwender

Der Mandatar und seine Liste haben anscheinend nichts anderes zu tun, als andere, vorwiegend "nicht linke", Gruppierungen anzugreifen! Ganz abgesehen davon, dass die Anschuldigungen wieder einmal gar nicht stimmen: Darf ein früherer Generalsekretär im Bundeskanzleramt keine Firma haben und auch als Bestbieter keine staatlichen Aufträge erhalten?
Vielleicht kann einmal jemand ausrechnen, was die Anzeigen und Untersuchungsausschüsse, die Peter Pilz initiiert hat und bei denen nichts heraus gekommen ist, den Steuerzahler gekostet haben (und noch kosten)!

Antworten
bestmensch
13
14
Lesenswert?

also Deiner Meinung nach,

soll immer einfach weggeschaut werden, und die Politikern an der Macht sollen einfach nur machen dürfen, oder? Sind immer alle anständig, oder?

Pilz hat schon sehr viel aufgedeckt, er legt die Finger in Korruptionswunden und nur wegen Typen wie ihm ist die Korruption nicht schon auf Südamerika-Niveau!

Antworten
SagServus
11
16
Lesenswert?

Darf ein früherer Generalsekretär im Bundeskanzleramt keine Firma haben und auch als Bestbieter keine staatlichen Aufträge erhalten?

Genau, weil es hier sicher eine öffentliche EU-weite Ausschreibung nach dem Bestbieterverfahren gegeben hat.

Antworten
hakre
27
38
Lesenswert?

!

die letzten Zuckungen des pilz

Antworten
crawler
35
41
Lesenswert?

Untersuchungsausschuß

von Nöten. Pilz hat die besseren Ideen wie man am Tropf bleibt als Strache.

Antworten
Lodengrün
42
59
Lesenswert?

Warum

er ist der Mann der solchen Dingen nachgeht. Und es ist richtig darauf hinzuweisen wie jener Mann, unser Kanzler, samt Entourage uns das Sparen predigt aber selbst mit beiden Händen in die Staatskasse greift und sich da kräftig bedient.

Antworten
kritiker47
3
6
Lesenswert?

Wählen Sie

ihn doch Lodengrün. Sie haben nur das Problem, dass Sie nur eine Stimme haben.

Antworten
Lodengrün
3
5
Lesenswert?

Nachsatz @crawler

Ich verstehe das das weh tut wenn der hero fällt. Man kann vielleicht sagen Pilz sei einer Lady, das ist nicht erwiesen, an die Wäsche gegangen, aber er hat sicher nie in Erwägung gezogen Strabag Mitarbeiter zu schaden oder Journalisten hinauszuwerfen die nicht auf Linie sind. Versetzen Sie sich in die Lage eines Strabag Mitarbeiters der solche Sachen von seinem Vizekanzler hört. Und wäre Gudenus auf Zack gewesen dann hätte er eine echte Oligarchin aufgetrieben und die Sache wäre über die Bühne gegangen.

Antworten