AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KrisensitzungGerüchte um Wechsel an SP-Spitze: "Haltlose Spekulationen"

Dass eine alte Kanzlerpartei im Rennen ums Kanzleramt im Herbst wenig Chancen besitzt, lässt Zweifel an der Parteichefin aufkommen. Am Nachmittag wird beraten.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
PK NACH SPOe-VORSTAND: RENDI-WAGNER
© APA/LUKAS HUTER
 

Wo und wie die Debatte ihren Anfang genommen hat, ist unklar. In den letzten zwei Tagen machten in Wien Gerüchte die Runde, die Tage von SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner seien gezählt. Der langjährige Medienmanager Gerhard Zeiler stehe in den Startlöchern, über Pfingsten könnte der Wechsel über die Bühne gehen.

Kommentare (30)

Kommentieren
altbayer
1
2
Lesenswert?

Problem

Das Problem von R.W. ist, dass sie ihren Stil jetzt nicht mehr so schnell ändern kann. Das ewige dauernde Beschimpfen der Regierungsparteien wird auch jetzt noch fortgesetzt - es schimpft nicht nur R.W., sondern die ganze "Führungsriege der SPÖ". Diese (fast) "Hetze" wollen halt nur eingefleischte Rote hören - die gemäßigte Mitte hat den seit Mag. Kern eingeführten Wahlkampfstil einfach satt.
Da wäre Zeiler eine Alternative - er hat sich bisher noch nicht diesen Redestil angeeignet und könnte einen neuen Sachwahlkampf führen. Nur ich denke (und habe es hier schon ein paar mal geschrieben), dass die SPÖ - Strategen die falsche Richtung vorgeben, leider!

Antworten
SoundofThunder
2
5
Lesenswert?

🤔

Personaldebatten sind keine guten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Wahlkampf.

Antworten
alsoalso
2
5
Lesenswert?

Man wollte ja einen Wahlkampf ....

.....und hat die FPÖ beim Sturz von Kanzler KURZ unterstützt. Besser und gut angekommen wäre bei der Bevölkerung, wenn die SPÖ den Kanzler gestützt hätte beim Aufarbeiten des FPÖ Schlamassl .

Antworten
californium252
3
13
Lesenswert?

frage?

ja schön... jeden tag in der politik zu schwenken... bitte wenn da jemand was zu sagen hat, hauts den Pilz aussi.
Ich gehe gerne in den Wald und in die Berge... aber den Typen wüll i net treffen!

Antworten
Hardy1
7
12
Lesenswert?

Dabei hätte die SPÖ ...

...eine Unmenge an Sympathieträgern, man denke nur an Schieder...an Drozda...an Julia Herr, an Lucas Kaiser, an Franz Schnabl...um nur einige zu nennen..
!!

Antworten
Reipsi
2
10
Lesenswert?

Die Roten werden es

schon richten , sieht man e in Deutschland.

Antworten
one2go
12
26
Lesenswert?

„Selbstmord“

Von Rendi-Wagner zu Zeiler oder gar Bures - das kann doch wohl nur ein übler Scherz bzw. eine gefährliche Drohung sein!
Das Problem der SPÖ liegt VOR ALLEM auch in vielen Ländern (ausgenommen Wien und Kärnten) - ein Wichtigtuer im Burgenland, ein äußerst unsympathischer Vorsitzender in NÖ oder ein wichtiger Wichtel in Tirol!
Die ALLE können gerne versuchen, besser als die nicht Berufspolitikerin Rendi-Wagner zu sein!

Antworten
fon2024
0
2
Lesenswert?

andaman

one 2 go solange die wiener Herlichkeit regiert wird sich nichts ändern,regiert nur selbstherrlich.

Antworten
fon2024
0
1
Lesenswert?

andaman

one 2 go solange die wiener Herlichkeit regiert wird sich nichts ändern,regiert nur selbstherrlich.

Antworten
stadtkater
12
37
Lesenswert?

Bitte Pam, bleib!

Dein Basti

Antworten
joe1406
7
23
Lesenswert?

Kaiser ist ein Marathonmann

Und genau das fehlt vielen Politikern. Man muss ja nur warten können und konsequent eine Richtung verfolgen - nur eine Frage der Zeit bis die Konkurrenz mal in den Politsumpf gerät und schon ist man die Nummer eins. Kann mich noch gut an die Zeiten des jungen Peter Kaiser erinnern. Da war er einer der letzten "echten Linken" und ein Schreckgespenst für alle die sich bürgerlich oder gar rechts sehen. Und nur mit dieser Taktik hat die SPÖ eine Chance. Das geht aber nicht von heute auf morgen. Und um Gottes Willen nicht wieder irgendeinen Manager holen dem langweilig ist. Das passt nicht. Solche "Verwandlungskünstler" wie den Vranitzly gibts nicht mehr.

Antworten
Landbomeranze
3
32
Lesenswert?

Na ja, dann versucht halt euer Glück

mit dem Exilösterreicher. Es gilt halt auch dann noch immer der Spruch: Wenn ich eine Situation nicht ändern kann (Wähler wandern wegen falscher oder keiner Positionen ab), dann muss ich mich ändern (neue Positionen und Funktionäre, die diese glaubhaft vertreten). Sie hätten zwar mit Doskozil einen, aber den will der linke Flügel nicht, der dafür verantwortlich ist, dass immer weniger an der SPÖ anstreifen wollen.

Antworten
Karl_Bucho
6
47
Lesenswert?

der Gesichtausdruck am Foto sagt schon alles.

ich glaub das Thema SPÖ-Führung ist für Pamela eine Nummer zu groß. die Erwartungshaltung der Partei ist derzeit bei ihren Positionen unrealistisch - egal wer Chef ist, er wird scheitern.

Antworten
peter47
2
29
Lesenswert?

Verwandte kann man sich nicht aussuchen..:

Parteifreunde offensichtlich auch nicht

Antworten
mangogue
3
29
Lesenswert?

Ein frisches Handtuch?

Wenn man immer wieder mit dem Kopf gegen die Wand rennt und sich eine blutige Nase holt, ist es zuwenig nach einem frischen Handtuch zu schreien um sich das Blut abwischen zu können. Besser wär`s die Wand einzureißen, oder einen Umweg zu machen, dann könnte man sich das frische Handtuch sparen ....

Antworten
Lamax2
4
58
Lesenswert?

Ein Kopf ist zu wenig

Es muss inhaltlich etwas geschehen, denn nur im Trotzwinkerl zu stehen und zu schreien, dass die Regierung (Kurz) so böse ist, ist einfach zu wenig und war bis zum Schluss ungustiös.

Antworten
Civium
12
32
Lesenswert?

Nur mit jemand anderen haben sie

Chancen , aber nicht mit ihr!!
So wie sie unnötig den Kanzlersturz verfolgt, hat konnte es nur der Partei schaden.
Die EU Wahl hat's gezeigt und der Tiroler Obmann hat mit seiner Aussage es sei ein Scheiss Ergebnis wohl alles gesagt.
Die SPÖ muss sich den Zeiten anpassen, es braucht heute keinen Klassenkampf mehr.
Eine moderne Partei heute Wähler in allen Schichten!

Antworten
schaerdinand
53
19
Lesenswert?

Herr Kaiser hält an Wagner fest

weil er zu feige bzw. zu faul ist anzutreten. Leider!
Für mich haben Parteigranden, wie er einer ist, Schuld an der Misere. Hast dem Hinterhalt herausmaulen und andere vorschieben. Herr Kaiser treten sie vor und übernehmen sie die Zügel. Herr Kurz könnte dann brausen gehen. Die Menschen wollen einen ruhigen besonnen Menschen an der Staatsspitze. Keinen egoistischen Babykanzler mit diktatorischen Anwandlungen, der zudem Politik gegen die Arbeiter und Angestellten macht und den Konzernen zuarbeitet.

Antworten
mcmcdonald
0
7
Lesenswert?

Mit Verlaub...

...die Umfragewerte zeigen was anderes...

Antworten
SoundofThunder
49
25
Lesenswert?

🤔Wo war sie in den letzten 17 Monaten?

AUVA! Kassenreform! Pensionsmilliarde?Arbeitszeitflexibilisierung! Arbeitslosengeld Neu! Mindestsicherung! Indexierung des Kindergeldes! Statistik Austria! ÖGK! Steuerreform! Um nur ein paar gescheiterte Leuchtturmprojekte dieser Husch-Pfusch Regierung aufzuzählen.Es ist zu viel Zeit verloren gegangen. Und im Rededuell mit KurzIV und Hofer verliert sie. Ein Haider hätte KurzIV so vor sich hergetrieben dass sich Kurz‘ seine Ohren angelegt hätten.

Antworten
pescador
17
54
Lesenswert?

Nein, keinen Führungswechsel in der SPÖ!

Rendi Wagner garantiert für den weiteren Abstieg der Genossen!

Antworten
GordonKelz
16
21
Lesenswert?

BIN NICHT DAFÜR .....

...das die Medien, insbesondere Print ,
bestimmen wer Spitzenkandidat einer Partei
sein soll, wir bestimmen ja auch nicht die Chefs ihrer Zeitung ....!
Gordon Kelz

Antworten
alsoalso
14
54
Lesenswert?

Die Kanzlerpartei und die Folgen davon

Durch die jahrzehntelange Herrschaft ist die SPÖ ist eine Partei der Priveligierten geworden. Viele haben dort als Nutznießer abgezockt. Beispiele gefällig: Androsch, Gusenbauer etc

Antworten
SoundofThunder
24
19
Lesenswert?

😏

Dass Sie nicht objektiv sind beweisen Sie mit jedem Posting. Nutznießer:Pröll,Molterer,Spindelegger,....... Es gäbe Hunderte Schwarze und Rote Nutznießer. Es gibt eine Rote und eine Schwarze Reichshälfte. Österreich wurde fein säuberlich unter diesen zwei Parteien aufgeteilt. Also wenn man schon kritisiert dann beide Seiten.

Antworten
wussly
2
27
Lesenswert?

@Thunder

Als begeisterter Leser der KLZ Foren und Postings finde ich es geradezu erfrischend, wenn nunmehr das Begehren auf Objektivität ersichtlich wird.

Seit wann ergibt sich die Kultur, beide Seiten zu kritisieren?
Schön wäre es ja und demokratiepolitisch zu wünschen - aber ob da irgendeiner und sein Graz mitspielen???

Antworten
fans61
36
21
Lesenswert?

alsoalso: Schon so früh in der schwarz-türkisen Parteizentrale?

Nur zur Richtigstellung: die ÖVP sitzt seit Jahrzehnten mit in der Regierung und einigen Landesregierungen und hat den Postenschacher perfektioniert.
Also man lächelt über deine postings.....

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 30