AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

InterviewStrache: "Ich habe niemals Drogen genommen"

Der gefallene FPÖ-Chef glaubt nicht, dass in den nächsten Wochen noch unschöne Sequenzen das Licht der Welt erblicken. "Ich habe niemals Drogen genommen. Es gibt auch keine schlüpfrigen Szenen von mir. Ich habe nichts mehr zu befürchten."

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
NATIONALRAT: STRACHE
Heinz-Christian Strache © APA/ROBERT JAEGER
 

Ein klassisches Interview mit Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache kam nicht zustande. Dafür war der gefallene Vizekanzler am Samstag bereit, via SMS einige Fragen zu dem denkwürdigen Abend in der Villa einer vermeintlichen Oligarchen-Nichte auf Ibiza zu beantworten. So konnten freilich seine Antworten, Feststellungen - oder seine unglaubliche Behauptungen, es wollte in der Villa ausländische Investoren für Österreich gewinnen - nicht mehr durch mehrfaches Nachfragen ad absurdum geführt werden. 

Kommentare (50)

Kommentieren
Apulio
1
7
Lesenswert?

Alkohol und Nikotin

sind auch Drogen.

Antworten
Geerdeter Steirer
1
16
Lesenswert?

Den Handlungen und Ansichten zur Folge

braucht es keine Drogen bei ihm, Intellekt und Charakterbild sagen alles aus, einfach verwerflich und abstoßend !

Antworten
mangogue
1
5
Lesenswert?

Vorschlag für eine neue, spannende Geschichte:

Was den Steirer wirklich interessiert ist doch, hat HC Strache nicht schon im Volksschulalter KukuruzBart geraucht? Von wegen, nie Drogen konsumiert und so .... das sind die wahren Geschichten, die die SteirerSeele bewegen

Antworten
hermyne
8
60
Lesenswert?

Blöd

Der Strache hält alle Österreicherinnen und Österreicher für blöde. Wer ihm die nunmehrige Version der Vorkommnisse auf Ibiza abnimmt, dem/der ist nicht mehr zu helfen. Strache, machen Sie zukünftig was sie wollen, aber, der Politik bleiben Sie bitte fern!!!!!!!!!

Antworten
ARadkohl
2
36
Lesenswert?

Liebe Kleine Zeitung

Wen interessiert das noch? Wohl niemanden. Es reicht, dass wir jetzt wissen, wie verantwortungslos dumm Politiker ticken. Mich wundert es, wie wir zu diesem Wohlstand gekommen sind. Wohl durch ein fleissiges Volk und hart erkämpfte Errungenschaften. Meine Erkenntnis daraus ist, dass es Machtmenschen gibt, die dazu fähig sind, dass dies auch noch alles den Bach runter geht. Und das Geschwafel dazu liefert nicht nur eine Partei, sondern die meisten anderen auch!

Antworten
Hieronymus01
8
66
Lesenswert?

Noch nie Drogen genommen??!!??

Noch schlimmer!!!
Wie bringt man es zusammen ohne Drogen so viel verantwortungslosen Schrott zu publizieren????

Antworten
hugonick10
8
55
Lesenswert?

...

Ausländer sind schlecht?! Aber „Ruski“ Investoren, die österreichische Firmen mit seiner Hilfe zerstören nicht. Ruski Ausländer dürften aber auch die österreichische Kronenzeitung kaufen, wenn er und FPÖ gepusht werden. Ja, Ausländer sind wirklich schlecht, weil er ja einer ausländischen Dame (Prostituierten) und Anwalt, mit migrationshintergrund, auf den Leim gegangen ist.
Und.. wieso muss man mit diesem Narzissten noch ein Interview führen? Es gibt YouTube, Facebook.. da soll er „seine“ Wahrheit verkünden. Typische narzistische Züge- er verdreht die Tatsachen so, dass er das Opfer ist . Wenn seine co-abhängige (vom Narzissten) Frau ihm das glaubt, deren private Angelegenheit. Aber ich hoffe, dass die meisten Österreicher nicht co-abhängig sind! Lg, Auslenderin

Antworten
hugonick10
1
15
Lesenswert?

e/ä

Lg, Ausländerin (war wenigstens authentisch)

Antworten
FlohMani
6
35
Lesenswert?

Ja genau

Und ich bin der Kaiser von China 😂😂😂😂

Antworten
Lodengrün
2
33
Lesenswert?

Ich habe niemals Drogen genommen

Ich glaube ihm nichts mehr. So auch das nicht. Die Lady war nur nicht echt, der Mann war im Ausführungsmodus.

Antworten
Blau4norsch
5
50
Lesenswert?

Na das Bio Mehl am Couchtisch war sicher nur für einen Russischen Zupfkuchen.

War sicher ein kleiner Kuchen.

Antworten
OliverJudmaier
5
40
Lesenswert?

Drogen

Zumindest keine die Helfen... 😉

Antworten
notokey
4
32
Lesenswert?

Gespräche

Ich denke, dass es ähnliche Gespräche (unterschiedliche Motive), wo sich verschiedene Personen in "Führungspositionen" unterhalten haben schon IMMER gegeben hat. Nur er hat halt das Pech gehabt, dass es gefilmt wurde. Als "Privatshäre" - sorry - würde ich es nicht bezeichnen. Wenn ein Mensch zu einem Politiker wird, dann muss er mit solchen Methoden rechnen. Privat wäre die Hochzeit von Frau Kneissl gewesen und die hat sie nicht einmal ganz privat bezahlt und sogar noch Herrn Putin eingeladen! Abgesehen davon dürfte das einem einstzunehmenden Politiker NIEMALS passieren, dass solche Worte gebraucht werden. Es hat mich erschüttert, es hat mir aber auch zu denken gegeben, dass die "Expertenregierung" nun aus "schwarz-türkisen" Experten besteht! Und ich habe mit Politik nicht viel am Hut!

Antworten
CuiBono
18
70
Lesenswert?

Was für ein

Schleimer.
Totaler Abschaum.
Ihn als absolut letztklassig zu titulieren, wäre noch ein Qualitätszertifikat, das dieser "Herr" nicht mehr verdient.
Nicht nur als Politiker, offensichtlich auch als Mensch (Persönlichkeit kann man nicht mehr schreiben, die ist er nicht mehr).

Antworten
paulrandig
3
17
Lesenswert?

CuiBono

Zustimmung. "Letzklassik" würde ja noch Klasse voraussetzen, wenn auch nur die letzte. Aber sogar diese stößt er immer weiter von sich.

Antworten
Peter Oberleitner
10
46
Lesenswert?

journalistisch wertlos

Ich halte es für sehr fragwürdig und völlig sinnlos so jemandem eine Plattform zu geben wenn er nicht mal Manns genug ist sich einem Interview zu stellen. Geht es hier nur um Klickzahlen? Seriöser Journalismus ist das jedenfalls nicht. KEINE Story wäre besser gewesen als DIESE.

Antworten
CuiBono
8
16
Lesenswert?

@Peter Oberleitner

SIE wollen nicht informiert werden, nicht wahr?!
Zumindest nicht unabhängig und weit reichend ausgewogen.

Sie wollen sich Ihr "seriöses" Weltbild wohl mit selektiver Wahrnehmung bilden.
Viel Glück!

Antworten
paulrandig
0
6
Lesenswert?

CuiBono

Sie unterstellen ihm damit das Gegenteil seiner Intention: "Ausgewogen" wäre tatsächlich ein Gespräch auf gleicher Ebene, nicht eine Folge zeitungsseitig angestoßener Monologe.

Antworten
andrea1901
80
17
Lesenswert?

IbizaGate

Ich bin fassungslos ob der vielen negativen Kommentare in all den Foren. Herr Strache hat einen Fehler gemacht und auch sofort die Konsequenzen gezogen. Ich befürworte dass Verhalten als staatstragende Person in diesem negativen Ausmaß absolut nicht. Was ich jedoch sehr wohl befürworte ist die Tatsache, dass HC jetzt das Recht hat diese Personen die rechtswidrig die Privatsphäre eines Menschen diskreditieren ausforscht.
Warum hat man das Video nicht zur Polizei gebracht, warum wurde es auf diesem Wege der breiten Masse gezeigt? Liebe Menschen da draussen, blickt ein wenig über den Tellerrand und versucht ein bisschen Recherche abseits des Mainstreams zu betreiben! Wie weit ist es in unserer konzerngesteuerten, konsumorientierten Gesellschaft gekommen, wenn nicht einmal mehr unsere Privatsphäre privat bleiben darf. Mfg

Antworten
ARadkohl
1
18
Lesenswert?

Haha, das Video zur Polizei gebracht,

Was glaubst du, welche Weisung dann ein FPÖ Innenminister macht? Und du bist fassungslos über die vielen negativen Kommentare? Wir sind auch fassungslos, aber über die Politik die bei uns passiert - von recht gut bezahlten verantwortungslosen Machtmenschen, die eigentlich dem Volk zu dienen haben!

Antworten
Mein Graz
1
17
Lesenswert?

@andrea1901

In geringerem Ausmaß hättest es befürwortet oder gut geheißen oder entschuldigt?
Das Recht, die "Schuldigen" (denen ich danke, denn so wurde vielen Österreichern erst das echte Gedankengut Straches klar!) ausforschen zu lassen will ich ihm gar nicht absprechen.

Was ich ihm nicht zugestehe ist, in die Rolle des "Opfers" zu schlüpfen und wehleidig zu jammern, wie arm er doch ist. Es ist Tatsache, dass er angeboten hat, Österreich zumindest zu Teilen zu verschachern. Es ist Tatsache dass er Einflussnahme auf eine große österreichische Zeitung anstrebte.
Nichts davon umgesetzt zu haben ist nicht sein Verdienst sondern dem Umstand zu verdanken, dass er auf einen Lockvogel reingefallen ist. Wäre die Frau "echt" gewesen - die Sache hätte ganz anders enden können!

Und wenn man in einer so hohen politischen Position ist wie Strache es zum damaligen Zeitpunkt war (und er wusste, dass die Türkisen eine Koalition mit den Blauen anstrebte und er dann eine größere Rolle spielen wird) darf man sich nicht dem übermäßigen Alkoholgenuss hingeben und dann seine Denkweise so offenbaren. Denn dass er so denkt ist klar: es kann nur das rauskommen was schon drinnen ist.

Antworten
POB
0
8
Lesenswert?

👍 Q.E.D.

Quod erat demonstrandum = Was zu beweisen war

Antworten
Peter Oberleitner
8
43
Lesenswert?

Warum nicht zur Polizei?

Hm, vielleicht weil der oberste Polizist Herbert Kickl hieß? Das wäre doch eventuell ein Erklärungsansatz, oder?

Antworten
levis555
9
38
Lesenswert?

Und weshalb genau ist der Hatsche jetzt zurückgetreten?

Ist eh alles voll korrekt, was er im „Suff“ gesagt hat. Sollte ihm der Bundespräsident nicht eher eine güldene Verdienstnadel der Republik ans Revers heften? Wird er diese nun einklagen?

Antworten
POB
0
12
Lesenswert?

Hat er leider schon bekommen und zwar ...

... am 13. Juli 2017 wurde ihm das Große Goldene Ehrenzeichen mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich verliehen, d.h. 11 Tage vor die Aufnahme des nunmehr berühmt-berüchtigte Ibiza-Video!

Antworten
blackpanther
0
15
Lesenswert?

Hat er schon

Die wurde ihm schon 2 Wochen vor seinem Ibiza-Treffen verliehen - ein weiterer Treppenwitz der Geschichte!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 50