AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

TV-InterviewPhilippa Strache: "Wie ein Opferlamm zur Schlachtbank geführt"

Die Ehefrau von HC Strache berichtet auf Puls4 über Details jener Falle, die ihrem Mann gestellt wurde. Kanzler Kurz erzählt im ORF-Gespräch, er habe von Anfang an den Rücktritt von Innenminister Kickl für unausweichlich gehalten.

Philippa Strache © BALLGUIDE
 

Bundeskanzler Sebastian Kurz schilderte am Freitagabend in der ZiB 2 seinen persönlichen Blick auf die abgelaufene Chaos-Woche der Innenpolitik. Als vorigen Freitag das Ibiza-Video bekannt wurde, sei er "mit dem Gefühl schlafen gegangen, dass diese Regierungszusammenarbeit nicht fortgesetzt werden kann", sagte er. Darüber habe er aber am Samstag noch gründlich nachgedacht.

Wechselbad der Gefühle

Die Schilderung von Ex-Innenminister Herbert Kickl, er, Kurz, habe sich anfangs eine bloße Versetzung Kickls in ein anderes Ressort vorstellen können, sei "so nicht richtig", meinte der Kanzler. Und weiter: "In der ersten Emotion gab es seitens der FPÖ ganz unterschiedliche Reaktionen." Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache sei "verständlicherweise in einem Wechselbad der Gefühle" gewesen. Seitens der FPÖ habe aber das nötige Problembewusstsein und die Sensibilität gefehlt, dass es jetzt vorrangig um Transparenz und Aufklärung gehen müsse.

Kanzler Kurz: ''Haben den Wählern nichts vorgespielt''

"Verkrampft durchgepeitscht"

Von Staatskrise sprach Kurz nicht. Seine Formulierung: "Österreich ist gerade in einer sehr herausfordernden Zeit." Zum Umstand, dass nun auch die FPÖ seine Abwahl als Kanzler betreibe, sagt Kurz: "Ich kann emotional nachvollziehen, dass es Rachegelüste bei Kickl gibt." Dieser habe die 1,50-Euro-Verordnung und die Ernennung von Peter Goldgruber zum Generaldirektor für öffentliche Sicherheit "in den Stunden im Affekt noch verkrampft durchgepeitscht". Deshalb seien diese Schritte nun wieder zurückgenommen worden.

Eine künftige Neuauflage der Koalition mit der FPÖ schloss Kurz zwar nicht völlig aus, aber er sagte: "Wäre die FPÖ regierungsfähig, dann wäre diese Koalition nicht zerbrochen."

Philippa Strache: "Wie ein Opferlamm"

Zeitgleich mit Kurz schilderte auf dem Sender Puls4 die Ehefrau von Strache, Philippa Strache, ihre Sicht auf die Ereignisse. Der Vizekanzler und sie selbst hätten an dem besagten Freitag abend das Video gesehen - nicht früher als alle anderen. Anfangs habe man sich das alles nicht erklären können, Strache habe keine rechte Erinnerung daran gehabt, sie selbst habe gedacht: "Das ist nicht der Mensch, den ich kenne."

Liveschaltung nach Wien?

Inzwischen sei aber klar, dass das alles eine konstruierte Geschichte war: "Er ist wie ein Opferlamm zur Schlachtbank geführt worden." Die Falle sei ein Jahr lang vorbereitet worden, es habe sich um eine völlig konstruierte Situation gehandelt. Der weibliche Lockvogel und deren Begleiter hätten gezielt darauf hingearbeitet, von Strache die gewünschten Antworten zu erhalten.

So sei etwa der Kauf der Kronenzeitung von deren Seite als Thema aufgebracht worden. Die angebliche Oligarchennichte habe mehrmals den Raum verlassen, sich offenbar Instruktionen geholt: "Denn woher soll eine Prostituierte aus Lettland die Funke-Gruppe kennen, die die Kronenzeitung kaufen könnte?" Möglicherweise habe es damals auch eine Live-Schaltung nach Wien mit kleinen Kopfhörern gegeben.

"Wie kann man so deppat sein?"

HC Strache sei nach Sichtung des Videos sofort noch am selben Abend zum Rücktritt entschlossen gewesen, erzählte Philippa Strache. "Rückblickend betrachtet bin ich stolz auf ihn, wie er sich nachher verhalten hat." Im ersten Moment nach dem Ansehen des Videos habe sie aber zu ihrem Mann gesagt: "Wie kann jemand wie du so deppat sein?"

Kommentare (69)

Kommentieren
unterhundert
0
1
Lesenswert?

Wie gros, sollte diese Plattform noch sein,

die Hr. Strache nur als Opfer dieses Filmchens zeigen? Die Fakten sprachen für sich, gegen Strache und seinen mit Kämpfern. Das diese FPÖ ein verwahrloster Haufen, eignennutziger Poltiker besteht weis man doch schon seit dem Jahre 2.000. Sich dann als Opfer darzustellen, ist bei diese Partei ja schon beinahe Wöchentlich vonnöten gewesen. Welche Geisteshaltung haben die Leute , die Ihm auch jetzt noch mi 44.000 Stimmen den Vorzug bei den EU Wahlen gegeben haben...schleierhaft, oder hat dies schon mit den Pisaergebnissen zu tun.

Antworten
tigeranddragon
1
6
Lesenswert?

Bitte, bitte....

geben sie dieser Frau keine Plattform

Ganz ehrlich, wen interessiert dieser Schwachsinn?

Antworten
MR.R
1
18
Lesenswert?

Fr. Strache

HC und Philippa Strache haben sich gesucht und gefunden, er lässt volksverräterisches, eigennütziges, egoistisches Gedankengut vom Stapel, will für Macht unser Land und unsere Ressourcen an eine "schoarfe Russin" verscherbeln, rechtfertigt es danach mit den Worten "war dumm, war a b'soffene G'schicht", aber ich hab nix gemacht, ich bin ein Opfer. Sie springt nach kurzem Schock auf den Zug ihres Mannes auf und referiert ausgiebig über die Opferrolle ihres Mannes, der von bösen Menschen in eine Falle gelockt, mit Suggestivfragen in ein Eck gedrängt worden ist, dass er das ja alles sagen "musste"... bleiben für mich nur 2 Möglichkeiten, entweder die Frau ist sehr einfältig, oder sie ist einfach nur so wie ihr Mann und beides finde ich untragbar... die beiden haben sich verdient!

Antworten
joschi41
3
22
Lesenswert?

Verkehrt

Mich überrascht immer wieder, dass sich Menschen am Zustandekommen des Videos festklammern und kein Wort zu den Skandaläußerungen verlieren. Dabei ist einerlei Was, wie , wo zustande gekommen ist. Entscheident finde ich die Ungeheuerlichkeiten und das was Strache ausspuckt. Ein Mensch kann nur nach außen bringen, was in seinem Inneren vorhanden ist.

Antworten
Patriot
4
20
Lesenswert?

Es geht ihr ums Geld, das er als Politiker nachhause gebracht hat.

Betonung auf "hat"!
Ab sofort heißt es im Hause Strache kleinere Brötchen zu backen. So wie alle übrigen "kleinen Leute" halt auch.

Antworten
mapem
3
16
Lesenswert?

Da täuschst du dich Patriot - die Ponyhofer haben ihr eigenes „Sozialsystem“ – ihr eigenes soziales „Netzwerk“ … Strache selbst hat ja auf Ibiza darüber lässig referiert, wie dieses finanziert wird.

Beim „Blau-Hai“ hat´s jetzt ganz vorne das Strache-Zahnderl aus der Kieferleiste rausg´haut – und jetzt wird´s a bisserl weiter hinten wieder implantiert und in absehbarer Zeit dreht´s das Zahnderl wieder nach vorne. Haben wir ja bei Landbauer gesehen, wie sowas bei DER Sauberpartei schlechthin funktioniert: der war nach der Burschi-Liedertafel natürlich sofort „untragbar“ und wurde sofort „aller Ämter und Funktionen enthoben“ – und jetzt ist er wieder:
• Abgeordneter im NÖ-Landtag,
• geschäftsführender Landesparteiobmann der FPÖ Niederösterreich
• und geschäftsführender Klubobmann seiner Partei im NÖ-Landtag;
Und grad unlängst hat´s Bürscherl auch noch gesagt, wie „unmoralisch“ und „illegal“ da der arme HC-Spezl vorgeführt worden ist.

Die „moralische Läuterung“ ist bei der FPÖ schon immer nur ein Fake und *part of the game* gewesen und hat bei dieser Sauberpartei die Halbwärtszeit einer Eintagesfliege – weil sie genau wissen, dass die Manderln eben auch nur etwas besitzen - etwas anderes, was so circa das Niveau einer Tagesfliege ausweist.

Aber die kleinen Manderln juben ja selbst dann noch, wenn sogar die Sozialministerin der Partei für die kleinen Manderln ganz cool erklärt, dass 150 Euronen für so a kleins Manderl eh locker reichen …

Antworten
hansi01
6
20
Lesenswert?

Muss einen diese Frau leid tun?

War es Gier oder doch Liebe, jedenfalls hat sie einen Betrüger der nebenbei sich nicht recht erinnern kann geheiratet. Aber wichtig man steht in der Auslage. Mir tut nur das Kind leid, kann wirklich nichts dafür das es solche Eltern hat.

Antworten
ARadkohl
3
12
Lesenswert?

Also man darf empört sein, was da politisch passiert ist,

Aber über die Elternschaft und über das Kind zu urteilen steht uns nicht zu!

Antworten
cathesianus
4
35
Lesenswert?

Heiliger Heinz-Christian,...

... bitt für uns!
So ein aufgelegter Schwachsinn - wie ein Opferlamm! Da lachen ja die Hühner.... Einen naheliegenderen Vergleich aus der Schaf-Familie verkneife ich mir jetzt....

Antworten
Hieronymus01
7
23
Lesenswert?

Mausi Lugner

Irgendwie sehe ich da Parallelen zu Lugners ex first Lady.

Antworten
Musicjunkie
9
50
Lesenswert?

Hätt sie halt nen Mann mit Niveau heiraten solln.

--

Antworten
Mein Graz
3
12
Lesenswert?

@Musicjunkie

Ist das was zum Einschmieren?
😂😂😂

Antworten
FlohMani
5
33
Lesenswert?

Oh der Arme

Herr Strache

Antworten
thj123
2
40
Lesenswert?

Reif für die Insel!

Jetzt ist sicher eine stressige Zeit für HC Strache. Ich denke er ist wieder mal reif für die Insel😁

Antworten
77ebb8cbcdcaeb9db3ad652831220f4b
7
25
Lesenswert?

Wieviel bekommt sie?

Vielleich wurde ihr diese Art von PR Job gegen ein „kleines“ Geld angeboten, damit sie den mutmaßlichen Fehltritt (aber zumindest die Österreichfeindlichen, da Ausverkaufsworte) ihres Mannes auf Ibiza akzeptiert und damit die Ehe weiter gehen kann?

Antworten
Sepp57
8
40
Lesenswert?

Die Tierschutzbeauftragte der FPÖ

bildet sich vermutlich ein, dass sie bei "Opferlämmern" primär zuständig ist.
Betreffend ihres Mannes sollte sie sich heraushalten, da ist sie befangen. Und dass sie den Vilimsky bei der EU-Wahl unterstützt, ist selbst unter Tierschutz-Aspekten nicht akzeptabel . . .

Antworten
gberghofer
2
14
Lesenswert?

Tierliebe nur für Haustiere

Nicht einmal die. Hühner und Schweine würden ihren Einsatz benötigen.

Antworten
create
5
43
Lesenswert?

Retten, was zu retten ist?

Wird dazu nun auch Fr. Strache herangezogen? Die Erklärungsversuche seitens der FPÖ sind peinlich genug! Ich schrieb es schon einmal, allerspätestens seit Böhmermanns Romy-Dankesrede im April dürfte die Existenz des Videos bekannt sein. In der FPÖ, vor allem aber den zwei Protagonisten. Man hat abgewartet, ob bzw was da kommt. Sich als Opfer darzustellen, ist wirklich unterste Schublade. Wäre es keine konstruierte Gschicht gewesen...den Rest kann man sich ausmalen...

Antworten
Irgendeiner
16
19
Lesenswert?

Kurz,mit welchen Gefühlen Sie schlafen gegangen sind ist mir

herzlich wurst, die Frage ist simpel,gab es den Vorschalg weiterzumachen wenn Kickl geht, ja oder nein.Daß das so nicht stimme also irgendwie doch anders gewesen sein könnte hüpfen sie mir diesmal nicht vor, schlicht,gabs das Angebot zum weitermachen oder nicht? Und Kurz, die Antwort ist nicht nur wahrheitsfähig, sie ist auch gerichtlich klärbar,waren genug Leute vor Ort und wenn sie sagen das hätte es nicht gegeben, lügt einer, das könnma dann klären.

Antworten
futsal67
11
45
Lesenswert?

Wäre es bitte möglich dieser Frau Strache...

...keine Plattform für ihre verzichtbaren Äußerungen zu bieten!! Wanderte von einer Partei zur anderen und sieht jetzt scheinbar ihre Felle davon schwimmen, peinlich.

Antworten
AIRAM123
12
31
Lesenswert?

Die spürt sich auch nicht

... naja wen wundert es

Antworten
schandopr
3
39
Lesenswert?

"wie kann man nur ...!"

Sind Politiker wirklich gewissenlos, denn ohne "Aufdeckung" wäre alles so weitergegangen wie zuvor. Da wird von Verantwortung für Ö, seinem Souverän dem Wähler, gesprochen, aber nur vor dem Mikro oder laufender Kamera. Im stillen (Ibiza) Kämmerlein hört man Dinge, die einem Angst machen müssen. Wer kann noch solchen Politikern vertrauen, dass sie wirklich tun, was sie sagen und nicht nur Lügen für die Ohren des Wählers stellen, die anscheinend sofort vergessen haben, was sie beklatschten, und beleidigt sind auf die Journalisten, die genauer hinhören (müssen), sich die Aussagen auch merken und publizieren (müssen!). Für die anwesenden Zuhörer kann man dann sicher ein gutes Opfer sein und leugnen, was ausgesprochen wurde, wenn dahinter geschaut wurde; aber nach dem Gewissen handeln wäre für die Menschen gemäß, und nicht nur für den Erhalt der Macht. Trauriger weise sind alle Despoten, auch der Gegenwart, in einer demokratischen Wahl gewählt worden.

Antworten
Stratusin
14
15
Lesenswert?

Aufdecker hin oder her,

Korruption hat und wird es weiter geben im gleichem Ausmaß. Das fängt beim kleinen Bezirkspolitiker an und endet beim Bundespolitiker.Man wird nur die Maßnahmen verschärfen um nicht so leicht erwischt zu werden. Wer anderes glaubt, dem wünschen ich weiterhin ein schönes Leben mit der rosaroten Brille.

Antworten
Irgendeiner
3
29
Lesenswert?

Wenn ihr wen wollt, der sich nicht

kaufen läßt und nur seinem Amt folgt müßts den auch wählen und geben tuts die schon.Die erkennst daran daß man sie rufen muß und sie nicht nach vorne drängen und dir nicht Honig ums Maul schmieren.

Antworten
heinzleh.
2
4
Lesenswert?

Der niçht korrupte !!

wo gibt's den oder die.Ich kann sie leider nicht erkennen. Ersuche um Aufklärung !!

Antworten
lieschenmueller
6
16
Lesenswert?

@Stratusin

Und was schlagen Sie vor?

Ich würde schon damit anfangen, dass es eine rein politische Laufbahn nicht geben dürfe. Also ohne Berufsausbildung außerhalb dieses Bereiches. Wohl gewahr, dass Strache eine solche hatte.

Vielleicht ist eine wirkliche Expertenregierung die Zukunft. Schmähführer mit null Ahnung gab es schon genug. Gar nicht auf eine Farbe bezogen.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 69