AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Aus für Lehre für Asylwerber„Viele greifen sich an den Kopf“

Nach einem Vorstoß von FP-Strache bestätigt der Regierungssprecher: Die Lehre für Asylwerber wird abgeschafft.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Bedroht von der Abschiebung: Asylwerber, die im "Josef" in Villach als Lehrlinge ausgebildet werden © Daniel Raunig
 

Nach dem früheren ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner und 54 ÖVP-Bürgermeistern unterstützten zuletzt auch ÖVP-EU-Mandatar Othmar Karas, Ex-EU-Kommissar Franz Fischler sowie Ex-Vizekanzler und VP-Chef Wilhelm Molterer die Initiative „Ausbildung statt Abschiebung“.

Kommentare (21)

Kommentieren
duerni
0
0
Lesenswert?

Ausbildung vs. Umschulung für Arbeitslose

Ausbildung für Asylanten und/oder Einheimische ist nicht das Kernproblem der Wirtschaft, sehr wohl aber eines mit viel Diskussionsstoff.
Wenn Arbeitgeber "erwerbsorientierte Beschäftigung" anbieten, dafür aber keine Bewerber finden, gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Ausbildung von Jugendlichen, um nach Abschluss der Ausbildung, eine freie "erwerbsorientierte Beschäftigung" anzunehmen.
2. Umschulung von Arbeitslosen, um nach Abschluss der Umschulung , eine freie "erwerbsorientierte Beschäftigung" anzunehmen.
Es gibt eine nicht geringe Anzahl von Arbeitslosen. Diese ist entweder nicht arbeitsfähig, nicht arbeitswillig oder hat keine oder die falsche Ausbildung, um einer offenen, erwerbsorientierten Beschäftigung nachzugehen.
ABER:
a) Das erfolgreiche Absolvieren einer Ausbildung setzt voraus, dass der/die Auszubildende die notwendigen schulischen Grundkenntnisse mitbringt - und daran krankt es erheblich!
b) Die Ausbildung in derzeit noch aktuellen aber in Zukunft obsoleten Branchen macht ebenfalls keinen Sinn - auch daran krankt es erheblich!


Antworten
teacup
0
0
Lesenswert?

Und am Ende..

..werden die Leute dann wieder sagen: "Die faulen Ausländer sitzen den ganzen Tag nur herum, werden von uns fürs Nichtstun finanziert und sind alle nur kriminell." Das geht halt meiner Meinung nach in eine gefährliche Richtung.

Antworten
Apulio
8
22
Lesenswert?

Strache hat das Aus angekündigt

und schon wird es von der Regierung umgesetzt, hat Strache schon die Macht übernommen??
Darf der Konzernkanzler nur mehr im Ausland seine Reden halten??
Wohin steuert Österreich mit dieser Regierung?
Blüht uns das gleiche Schicksal wie unseren Eltern/ Großeltern wie vor 80/90 Jahren?
Es gilt die Unschuldsvermutung!

Antworten
Lodengrün
2
5
Lesenswert?

Man greift sich nur mehr an den Kopf

Rauchverbot, Pferdestaffel, 12/60 Stunden, Mindestsicherung, Grenzübungen, Putin Geleitschutz, ....... . Der Wahnsinn greift um sich und hat einen Namen ÖVP/FPÖ.

Antworten
campanile
22
10
Lesenswert?

einseitig

über so einen enseitigen bericht kann man aber auch den kopf schütteln. dass es in österreich über 30 000 arbeitslose asylberechtigte gibt, hätte man vielleicht schon erwähnen können, frau gigler!

Antworten
SoundofThunder
13
39
Lesenswert?

🤔

Bei dieser Performance der Regierung bekommt man vor lauter Kopfschütteln ein Schleudertrauma.

Antworten
Sam125
13
47
Lesenswert?

Aus für Lehre für Asylwerber

Da verstehe ich die Haltung der Regierung nicht, denn jungen Menschen eine Perspektive zu geben, auch wenn sie nicht für immer bei uns in Österreich bleiben können, müsste JEDEN normal denkenden Menschen ein Anliegen sein!

Antworten
eveline49
3
2
Lesenswert?

Richtige Richtung

Irgendwie verständlich, denn es gibt leider sehr viele Jugendliche die Arbeitslos sind und darunter sehr viele Anerkannte Flüchtlinge die auch Arbeit suchen. Und laut Gesetz sollte man zuerst diese Arbeit geben. Wir müssen zuerst diese hohe Jugendarbeitslosigkeit senken das ist auch sehr wichtig. Denn was nützt es , wenn ich jemanden ausbilde, der aber dann der Aufenthalt aberkannt wird und gehen muß, dann muß ich wieder jemanden suchen.

Antworten
GordonKelz
9
35
Lesenswert?

DIE....

....ideologische innere Ablehnung kommt an die Oberfläche . Wider jeder Vernunft !
Gordon Kelz

Antworten
ichbindermeinung
14
14
Lesenswert?

Fachkräftemangel vs. Überangebot

es stellt sich generell die Frage wie das auf Dauer gut gehen soll, wirtschaftlich gesehen. Derzeit sind in Ö ca. 340.000 Personen arbeitslos, weitere 340.000 erhalten die Mindestsicherung und weitere 50.000 bis 60.000 befinden sich in der Grundversorgung da der Asylantrag überprüft wird. Das sind in Summe weit über 700.000 Menschen die zur Gänze von den Arbeitenden finanziell zu erhalten sind, die Frauen u. Kinder dieser Personen nicht mitgerechnet. Da geht es um zig Milliarden EURO im Jahr. Die ein paar hundert Lehrlinge spielen da keine Rolle mehr. Aber wie soll das Ganze überhaupt weiter funktionieren?

Antworten
Lodengrün
2
3
Lesenswert?

Und wir haben

einen Haufen Abgeordnete ohne Ausbildung oder Studienabschluss die eine Menge Geld für das Sitzen bekommen. Und wir haben einen Kanzler der sich mehr in der Luft als auf dem Boden befindet und dessen Reisen nicht nur unnötig sondern auch sehr parteiisch werden.

Antworten
Mein Graz
18
52
Lesenswert?

Die Wirtschaft sucht Facharbeiter

und möchte (nach längerer Nachdenkpause) wieder Lehrlinge ausbilden.
Im Mai wurden fast doppelt so viele Lehrstellen angeboten wie es Lehrstellen-Suchende gab!

Da gibt es auf der einen Seite junge Menschen, die arbeitswillig sind, sich bemühen eine schwierige Sprache zu lernen, sich integrieren wollen (weil sie in Österreich eine neue, lebenswerte Heimat sehen) und auf der anderen Seite eine Regierung, die gerade diesen so dringend gesuchten Menschen verbietet zu arbeiten.
Die Folgen:
- Die Wirtschaft hat weiterhin zu wenig Lehrlinge, gerade in (Mangel-) Berufen, in denen kaum mehr ein Österreicher arbeiten will.
-Junge Menschen werden zum Nichtstun verdammt, was wiederum zur Folge hat, dass ihnen langweilig ist und sie Blödsinn machen, die hingeht bis zum Abrutschen in die Kriminalität.

Die Regierung streicht Deutschkurse, verhindert, dass sich Menschen integrieren können - um dann behaupten zu können: Seht ihr, die WOLLEN sich ja gar nicht integrieren!

Und so was nennt sich "christlich".

Antworten
helmutmayr
15
50
Lesenswert?

Für 900 bis 1000

junge Menschen keine Lösung zu finden die human ist, das ist ein Armutszeugnis.
Mehr kann man dazu nicht sagen. Diese Regierung ist eine einzige Enttäuschung.

Antworten
cockpit
26
59
Lesenswert?

diese Regierung ist wohl sowas von inkompetent.

Jede Woche irgendwelche Ergüsse ohne Sinn; mir wird schlecht ….

Antworten
Alfa166
63
25
Lesenswert?

Warum inkompetent?

Es gibt so viele junge Menschen in Österreich mit österreichischer Staatsbürgerschaft, die eine Lehrstelle suchen, warum also diese offenen Lehrstellen mit Asylwerbern besetzen?

Antworten
blackpanther
3
22
Lesenswert?

Eben nicht

Erklär mir wie mit 10000 Lehrlingen 18000 offene Lehrstellen besetzt werden konnen. Siehe posting weiter unten die aktuelle Statistik

Antworten
ultschi1
1
9
Lesenswert?

Nein.

Eben nicht.

Antworten
Mein Graz
4
33
Lesenswert?

@Alfa166

AMS für Mai 2018:
"Bemerkenswert ist in diesem Frühling aber auch der Lehrstellenmarkt: Erstmals seit 17 Jahren haben wir aktuell mehr offene Lehrstellen als Lehrstellensuchende vorgemerkt".
"Im Mai wurden dem AMS 17.798 offene Lehrstellen gemeldet, diesen standen 9920 Lehrstellensuchende gegenüber."

Antworten
Bluebiru
3
11
Lesenswert?

Na super,

wenn Asylwerber jetzt keine Lehre mehr machen dürfen, es aber viel mehr Lehrstellen als Lehrstellensuchende in Österreich gibt, heißt das, dass die Wirtschaft zusätzliche Lehrstellensuchende aus dem Ausland benötigt. Da werden sich die Xenophoben aber freuen, dass durch diese dumme Aktion zu den Ausländern, die schon hier sind, noch weitere dazukommen müssen. Wirklich schlau sind die TürkisBlauen nicht!

Antworten
Balrog206
2
15
Lesenswert?

Da

Sind meine 3 noch garnicht dabei , da ich offene noch nie dem Ams melden musste !

Antworten
Amadeus005
0
42
Lesenswert?

Ich nehme jeden Bewerber

Der höflich ist und sich für die Arbeit interessiert.
Notenanforderung: Positiver Schulabschluss.
Und schon haben wir zu wenige Kandidaten aus Österreich.

Antworten