AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kern-NachfolgeSPÖ schickt Schieder und Regner als Doppelspitze in EU-Wahl

Das SPÖ-Präsidium hat sich einstimmig für Schieder und Regner ausgesprochen. Dem Kern-Projekt einer Liste mit Quereinsteigern erklärt Rendi-Wagner eine Absage. Leichtfried wird als Rendi-Wagner-Stellvertreter im Parlamentsklub aufgewertet.

SPOe PRAeSIDIUMSSITZUNG: SCHIEDER
© APA/HANS PUNZ
 

Die SPÖ hat in ihrer Präsidiumsklausur am Sonntag auf dem Wiener Kahlenberg einstimmig Andreas Schieder und Evelyn Regner als Doppelspitze für die Europaparlamentswahl im Mai 2019 nominiert. Schieder soll vor allem die Unterstützung seiner Wiener Landesgruppe gehabt haben. Bürgermeister Michael Ludwig sagte dann auch vor der Sitzung, er habe sehr konkrete Vorstellungen, wer die SPÖ in die EU-Wahl führen soll.

Dass er nur die zweite Wahl für Europa sei, wollte Schieder nach der Sitzung nicht kommentieren. Inhaltlich merkte er an: „Es ist im sozialen Gefüge in Europa eines auseinander geraten. Die SPÖ muss auf der Seite der kleinen Leute stehen.“  Regner, die derzeit die rote Delegation im EU-Parlament anführt, meldete sich nicht zu Wort.

Keine Quereinsteiger

Parteichefin Pamela Rendi-Wagner erklärte nach dem Präsidium, die Personalentscheidung sei einstimmig gefallen: Mit Schieder würde ein erfahrener Politiker für die SPÖ nach Brüssel gehen. Der Kern-Idee, mit einer Liste aus Quereinsteigern und überpartelichen Kandidaten in die EU-Wahl zu gehen, erteilte Rendi-Wagner eine Absage: "Wir Sozialdemokraten haben ein klares Bild von Europa und müssen zusammenarbeiten. Allianzen außerhalb der Sozialdemokraten sind vor dem Wahltag kein Thema."

Rendi-Wagner zur EU-Spitze der SPÖ

Als Alternative zu Schieder gehandelt wurde im Vorfeld auch der einstige EU-Parlamentarier Jörg Leichtfried. Der Steirer soll bei der Klubsitzung am Montag in Wien als Rendi-Wagner-Stellvertreter aufgewertet werden und bei den Tagesgeschäften der Klubobfrau das eine oder andere abnehmen.

Informell wurde am Kahlenberg auch die weitere Reihung auf der EU-Liste besprochen. Auf Platz 3 soll Günther Sidl (Niederösterreich) gereiht werden, auf Platz vier Bettina Vollath (Steiermark), auf Platz fünf der Bad Ischler Bürgermeister Hannes Heide (Oberösterreich). Der steirische Landesvorsitzende Michael Schickhofer  betonte am Rande der Klausur, dass man Bettina Vollath als steirische Spitzenkandidatin mit einem sicheren Listenplatz festgelegt habe.

Einig waren sich so gut wie alle SPÖ-Spitzen darin, dass man die jetzt seit Wochen gehende Personaldiskussion nun möglichst schnell zu einem Ende bringen sollte. Er wäre sehr froh, wenn man wieder in die inhaltliche Debatte eingehen könnte, meinte etwa der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser. Schickhofer riet: "Strich drunter und in die Zukunft schauen."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

c1242c682c49e10e53e4673446f9171c
0
2
Lesenswert?

Kerns Umfrage

na ja, viel zählt die Meinung der eigenen Basis in der SPÖ anscheinend nicht.

Antworten
BernddasBrot
0
6
Lesenswert?

zuerst die eigenen Verwandten

und dann kommt lange nichts. Öffnung der Partei ?? vorsorglich von den Wiener Genossen abgesagt.......

Antworten
kornerfahne
0
6
Lesenswert?

sehr schön,

wieder einen versorgt! kasperlpartei!

Antworten
schteirischprovessa
1
5
Lesenswert?

Das ist ja toll, dass Herr Schickhofer mit Bettina Vollath eine steirische Kandidatin

einen sicheren Listenplatz hat. Das zeigt einmal mehr, dass es in der SPÖ ja in erster Linie um Einfluss und um Postenschacherei geht, aber nicht um die Menschen.

Antworten
duerni
3
15
Lesenswert?

Herr Schieder ist weg, .....

....... aus dem Österreichischen Parlament. Damit erspart sich die SPÖ eine weitere unerfreuliche Personaldebatte. Das ist die Entscheidung der neuen Parteiführerin Rendi-Wagner, die damit beweist, dass es auch unter ihrer Führung um Versorgungsposten und Befriedigung parteiinterner Befindlichkeiten gehen wird. Im Brüssler Parlament sitzen offensichtlich viele "Schieders" und das erklärt auch die Qualität dieser Institution. Vielleicht können wir Europäer aber die bevorstehende Wahl nutzen, daran etwas zu ändern.

Antworten
Sager007
0
13
Lesenswert?

Wie immer

die Besten gehen immer nach Brüssel....LOL
Der Karas und Vilimsky warten schon....LOL

Antworten
domenica
6
9
Lesenswert?

Erlösung!!!

So strahlend sah man Schieder schon lange nicht mehr. Die Oppositionsbank war doch wirklich eine große Qual.

Antworten
Landbomeranze
2
2
Lesenswert?

Ich würde das anders ausdrücken

Die Arbeit für die Österreicherinnen und Österreicher und die österreichische Politik waren ihm eine große Qual. Allerdings war auch er für viele Bürger eine große Qual. Nun wird es leichter. Nun kann er endlich in der Anonymität der 751 Abgeordneten verschwinden. Karas uns Schieder, da freut sich der politische Mitbewerber, auch wenn er Vilimsky heißt.

Antworten
Für die Steiermark
0
1
Lesenswert?

Wer ist Schieder und Regner ?

Die ins Rennen geschickt werden, Gott sei Dank nicht Hr. Muchitsch da würde die EU Wahl schon vorbei sein.
Und dass alles mit unseren Mitgliedsbeiträgen und Steuergeldern Wahnsinn ! Liebe Genossen bitte euer Geld sinnvoll ausgeben, Danke !

Antworten
picciona1
3
29
Lesenswert?

ui, die spö entwickelt sich zur dreamteam partei

zuerst ludwig- novak,
dann RW und thomas "sympathieträger"drozda und jetzt, last but not least,
regner und andreas "symathieträger2" schieder.
ok, kern rausgemobbt, alle versorgungsposten verteilt, und jetzt der wahlspruch: wer soziales will, muss spö wählen.
freu mich schon auf die ausreden wenns bei der eu wahl 10 % gibt: alle österreicher sind dumm, kern ist schuld, balkanroute..usw.

Antworten
lieschenmueller
5
1
Lesenswert?

Sympathiegträger

DAS ist ja das Schwierige in unserer Zeit. Kaum jemand kennt den Arbeitsalltag dieser Leute. Die Unterscheidung, was will der oder der oder die genau. Hat es das überhaupt je gegeben? Früher war ein Politiker ab und zu im Fernsehen und in der Zeitung. Schon mit mancher Physiognomie hätten viele von damals es heutzutage schwerer. Man muss telegen sein, rhetorisch extrem auf Zack und der Inhalt soll für das jeweilige Klientel punktgenau stimmen. Das bringt man innerhalb einer Partei kaum zustande, geschweige denn übergreifend. Man hat ständig das Gefühl, da wäre nichts Passendes, die berühmte "Personaldecke" sei extrem dünn. Ich glaube, wir sollten wieder dahin kommen, ein Politiker ist auch nur ein Mensch und nicht in Richtung Superstar schielen. Dieses Ansinnen ist ein künstlich aufgebautes, wo die Person dahinter irgendwann scheitert. Wer will sich das Geschäft Politik zukünftig noch antun, wenn wir immer mehr, immer besser, immer höher haben als Erwartung? Schieder habe ich oft im Fernsehen gesehen, lange dabei, Frau Regner war mir bisher nicht bekannt. Hr. Ludwig, als Steirerin ihn einzuschätzen? Müsste mir alle ergoogeln, um Genaueres über sie in Erfahrung zu bringen. Sein Vorgänger war durch seine öfter auch polternde Art anders. Aber vor lauter Coaching, jede Stimmlage und Handbewegung erscheint oft nur auf das zurückzuführen, wo bleibt die wirkliche Person dahinter? "Charisma" habe ich hier heute oft gelesen. Ja, hat man oder eben nicht. Schauen wir uns selber an!

Antworten
alfjosef
43
5
Lesenswert?

Frau Regner eine gute Wahl! Mit Schieder kam es zu einem weiteren gute Vorschlag!

Da haben ein paar Mit-DiskutantInnen wohl keine Ahnung von Vereinen, Verbänden wie auch Parteien. Überall sind Ausgleiche notwendig. Dis gilt unter Menschen immer zu beachten!
So auch unter der Sozialdemokratie. Hier gibt es keine "Dekrete" oder sonstige, geschwollen aufgetragenen Vorgänge, sondern eben einen Politik des Ausgleichs! Frau Regners Beiträge in der EU lassen sich sehen.
Was Herrn Schieder anbelangt: ein guter Parlamentarier!

Antworten
lieschenmueller
5
0
Lesenswert?

@altjosef

Schon für den Hinweis auf Vereine bekamen Sie von mir Grün. Ich denke mir oft, das ist wie Politik, halt nur im Kleinen. So vieles, wie eben die berühmte "Gruppenbildung" ist dort genauso vorhanden. In diesen tut man es sich halt "für Gottes Lohn" und als Liebe für den jeweiligen Vereinszweck an ........ Sollten manche Leser hier einmal versuchen. Aber nicht als einfaches Mitglied, das die Vorteile genießt, sondern irgendwo im Vorstand ;-)

Antworten
tturbo
6
49
Lesenswert?

Endlich bekommt Schieder die Möglichkeit,

seine volkswirtschaftlichen Weisheiten der EU zu erklären. Das wird lustig.

Antworten
fwf
7
54
Lesenswert?

Europäische ???

Und jetzt soll noch einer behaupten, dass die EU keine Nietensammlung ist. (Und da ist die Farbe schon ganz egal.)
Abgehalfterte Ausschussware im Depot.

Antworten
Sonne100
8
55
Lesenswert?

Schade Frau Rendi-Wagner, so

Vielversprechend gestartet, mit so viel Hoffnungen und Vorschusslorbeeren. Und dann das: Freunderlwirtschaft wie es im Buche steht bzw. Wie es die alten Genossen immer getan haben. Ich habe gehofft, dass Sie der Partei einen neuen Stempel aufdrücken wurden, aber leider genau so wie in der Vergangenheit.
Oder wollten Sie Hr. Schieder los werden? Ich hätte ihn schon vor Jahren aus der Partei ...
Scha

Antworten
Sonne100
9
21
Lesenswert?

Schade,

Ich hoffe es war Ihr erster und letzter Fehler!

Antworten
cindymax1
2
15
Lesenswert?

Erster Fehler

den Fehler würde ich wohl dem Ludwig zuordnen

Antworten
struge1
6
48
Lesenswert?

Die Regner

ist in Österreich so bekannt, wie da Oschuschnig in China... Ironie off 😆

Antworten
f03ab67866f77d269e1730ee467b5d2a
6
46
Lesenswert?

Langsam tun mir die

Roten schon leid, wieder eine Entscheidung die mit einem Misserfolg gekrönt wird. Jetzt sind’s endlich die Wehsely los, die ihnen sehr viele Stimmen gekostet hat und jetzt nehmens justament einen Linksaußen.

Antworten
eveline49
13
60
Lesenswert?

Juchu

Die SPÖ zerstört sich endlich von selbst. Komischerweise geht für deren Blödsinn keiner auf die Straße wie bei der jetzigen Regierung am Donnerstag. Aber es ist ja egal, wenn die nehmen, es kommt eh nichts gescheites raus.

Antworten
Für die Steiermark
0
0
Lesenswert?

Richtig eveline49

Nach der nächsten NR Wahl, werden wieder viele Plätze im SP Clup frei.
Die Grünen werden auch nichts auffüllen können, Super.

Antworten
eisenwillibald
6
64
Lesenswert?

Fehlendscheidung

Die nächste Fehlentscheidung der Roten

Antworten
one2go
5
63
Lesenswert?

Schieder

GARANTIERT die nächste SPÖ Wahlniederlage!

Antworten
Miraculix11
6
45
Lesenswert?

Der hat soviel Charisma wie ein Sack Kartoffeln

Die SPÖ will anscheinend ein Ergebnis wie für Hundstorfer bei der Präsidentenwahl: 11% sind wieder möglich.

Antworten
cindymax1
12
19
Lesenswert?

Miraculix

Aber den Vilimsky schlägt er, was Charisma betrifft, schon noch?

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 27