Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Regierung in Italien Super Mario soll es richten

Der frühere Chef der Europäischen Zentralbank Mario Draghi ist mit der Regierungsbildung in Italien beauftragt.

Draghi nach dem Treffen mit Präsident Mattarella im Quirinalspalast
Draghi nach dem Treffen mit Präsident Mattarella im Quirinalspalast © AFP
 

In Italien ist man gerade durchaus stolz. Die Politik befindet sich in ihrer größten Krise seit Jahren, eine Pandemie zwingt das Land und die Welt in die Knie. Aber in Rom hat Staatspräsident Sergio Matterella nach den gescheiterten Verhandlungen zur Bildung einer Regierung den Bilderbuch-Kandidaten für die Lösung der Krise aus dem Hut gezaubert.

Kommentare (1)
Kommentieren
Laser19
0
2
Lesenswert?

Super Mario hat durch seine praktisch unbegrenzten Käufe

von italienischen Staatsanleihen die Krise in Italien deutlich verschärft, weil damit dringend notwendige Sanierungen verschleppt wurden. Dass er seine Suppe jetzt auslöffeln soll ist die Karikatur der Geschichte