Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

"Neuauflage der Kreuzzüge"Türkei will gegen Erdogan-Karikatur juristisch vorgehen

Die Türkei hat nach der Veröffentlichung einer Karikatur von Präsident Recep Tayyip Erdogan durch die französische Satirezeitung "Charlie Hebdo" juristische und diplomatische Schritte angekündigt.

 

 Gegen die "niederträchtige Karikatur" würden die "notwendigen" Maßnahmen ergriffen, teilte das türkische Präsidialamt am Mittwoch mit. Die Zeichnung spiegle eine "Feindseligkeit gegenüber Türken und dem Islam". Die Staatsanwaltschaft von Ankara leitete Ermittlungen ein.

"Charlie Hebdo" hatte auf der Titelseite seiner Mittwochsausgabe eine Karikatur veröffentlicht, die Erdogan in Hemd und Unterhose mit einer Dose Bier zeigt. Erdogan hebt darauf mit den Worten "Ooh, der Prophet" den Rock einer verschleierten Frau hoch und enthüllt ihr nacktes Hinterteil. Betitelt ist die Karikatur mit den Worten: "Erdogan: Unter vier Augen ist er sehr lustig". Die Ausgabe wurde am Dienstagabend bereits online veröffentlicht.

Erdogans Sprecher warf der Zeitung schon am Dienstag "kulturellen Rassismus" und das Verbreiten von Hassbotschaften vor. "Wir verurteilen dieses abscheuliche Bemühen der Publikation, ihren kulturellen Rassismus und Hass zu verbreiten", schrieb Fahrettin Altun im Onlinedienst Twitter.

Die Erdogan-Karikatur in der Satirezeitung befeuert den zuletzt eskalierten Streit zwischen Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und dem türkischen Staatschef. Auslöser der jüngsten Spannungen waren Macrons Aussagen zur Verteidigung der Meinungsfreiheit nach dem islamistischen Anschlag auf einen Lehrer bei Paris, der Mohammed-Karikaturen von "Charlie Hebdo" in seinem Unterricht gezeigt hatte.

Der französische Präsident unterstrich daraufhin die Meinungsfreiheit und erklärte, in Frankreich würden solche Karikaturen auch künftig gezeigt. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan rief als Reaktion darauf zum Boykott französischer Waren auf und forderte Macron auf, seinen "Geisteszustand untersuchen" zu lassen.

Außerdem wirft der türkische Präsident bestimmten Ländern eine "Neuauflage der Kreuzzüge" vor. Diese würden von westlichen Staaten geplant, die den Islam attackierten, sagte Erdogan am Mittwoch in einer Rede vor Abgeordneten seiner Partei AKP. Sich gegen Angriffe auf den Propheten Mohammed zu stemmen, sei "eine Frage der Ehre".

Macrons Aussagen zu den Mohammed-Karikaturen stießen auch in anderen muslimischen Ländern auf scharfe Kritik. Es kam zu einer Welle anti-französischer Proteste, unter anderem gingen am Dienstag in Bangladesch mehr als 40.000 Menschen auf die Straße. In Pakistan rief der Vorsitzende der neuen Oppositionsbewegung PDM Händler zum Boykott französischer Produkte auf.

Kommentare (12)
Kommentieren
Mezgolits
1
1
Lesenswert?

In Pakistan rief der Vorsitzende der neuen Oppositionsbewegung

PDM Händler zum Boykott französischer Produkte auf. - Vielen Dank -
ich meine: Dann darf auch er - auf Champagner verzichten. Erfinder M.

TrailandError
0
45
Lesenswert?

Satire, freie Meinung, Gleichberechtigung

Kennt die Türkei nicht! Ach du armes Land. Ach ihr armen Frauen. Der türkische Sultan aber hetzt innerhalb und außerhalb der Türkei- wer stoppt ihn ?

Gelernter Ösi
2
12
Lesenswert?

Das

kann jede Dose sein, auch eine Coladose.
"Privat ist er ja ganz lustig", hätte ich übersetzt.

Gelernter Ösi
1
52
Lesenswert?

Dieses Männchen ist schon selbst die beste Karikatur von sich.

Nur nicht klein beigeben, Franzosen!

ugglan
1
40
Lesenswert?

Gibt

es keinen Humoristen oder Karikaturisten in diesen Ländern
?Ist Humor , Satire und Selbstbelächelung verboten - vielleicht würde man dann vieles nicht so verbissen ernst nehmen ?

fans61
2
71
Lesenswert?

Dieses türkische Kasperl nervt gewaltig.

Man muss ihm uns seinen Anhängern die Grenzen aufzeigen.
Sonst schwabt der Islam in Europa bald über.

Peterkarl Moscher
1
52
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Ich habe schon einmal geschrieben, Urlaube in der Türkei
streichen, Grenzen dicht! Die Türkei war nie Europa und
sollte es auch nie werden, bis das Land Demokratische
Formen angenommen hat.

DergeerderteSteirer
1
25
Lesenswert?

@Peterkarl bei deinem Kommentar bin ich voll bei dir, ...............

Tourismus von aussen beenden, Firmen und Unternehmen aus Europa die Standorte stilllegen usw., wennst dem Sultan wirtschaftlich das Wasser abgräbst steht er auch mit nacktem Hintern da............. leidend ist wahrlich ein gewisser Teil des eh schon verstörten Volkes.............. anschenend geht's nicht anders und er versteht es nicht anders..............

Peterkarl Moscher
0
13
Lesenswert?

DergeerderteSteirer

Gib ich Dir vollkommen recht, Du hast es sogar noch besser
formuliert, das einzige Problem was ich vergessen habe
es sind schon sehr vieeeeeele da bei uns.

duesenwerni
1
27
Lesenswert?

Warum muss ich da jetzt an Jan Böhmermanns ...

... Schmähgedicht denken :-)

Hausverstand100
2
21
Lesenswert?

Na ja, das Gedicht

Von diesem Möchtegern-Komiker war schon mehr als geschmacklos und lustig war es schon gar nicht.
Obwohl mir nichts ferner liegt, als diesen Anatolischen Giftzwerg zu verteidigen.
Warum sich speziell die Mutti und damit die EU von diesem Wahnsinnigen so auf den Schädel sch.... lässt, verstehe ich auch nicht.
Schickt dem doch statt den Milliarden lieber seine Fans zurück, mal schauen, wie schnell er dann seine wahre Größe erreicht!

Lilithwashere
2
13
Lesenswert?

Hausverstand

Halleluja! Mein erster grüner Daumen für Sie. Geht ja ;)