Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KarikaturenstreitErdoğan und seine Politik sind inkompatibel mit Europa

Die Pöbleien des türkischen Präsidenten gegen Emmanuel Macron sind mehr als ein Bluff. Se offenbaren einmal mehr eine unüberbrückbare kulturelle Differenz zu Europa, die nicht kleingeredet werden darf. Ein Kommentar.

Tiefes Unverständnis für das, was Europa ausmacht: der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan
Tiefes Unverständnis für das, was Europa ausmacht: der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan © AFP
 

In Frankreich wurde ein Lehrer enthauptet, weil er seinen Schülern Karikaturen des Propheten Mohammed zeigte. Das längst überfällige Vorgehen der laizistischen Republik gegen radikale Islamisten nimmt der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan jetzt zum Anlass, um sich als Beschützer aller Muslime in Szene zu setzen.

Kommentare (3)
Kommentieren
zweigerl
0
24
Lesenswert?

Politisch isolieren!

Aber wirklich ist der "inkompatibel". Bereits solche ausgesuchten Vokabel wie "inkompatibel" tun diesem grölenden Wirtshauspolterer aus der islamistischen Ecke zu viel der Ehre an. Der hat auch noch die Chuzpe, die islamistischen Hals-Guillotinierer mit den verfolgten Juden zu vergleichen! Der Mann gehört in die weltpolitische Quarantäne. Aber was passiert? Obwohl ihn Putin als geopolitischen Konkurrenten betrachten muss, schleicht er um diesen "Sultan" herum, nur weil der von Zeit zu Zeit seine dreckschleudernden Salven gegen die "ÖU" vom Stapel lässt. Seine Tiraden sind blanker Nationalismus und nicht eine fein abgewogene Taktik, um "von den wirtschaftlichen Problemen abzulenken".

Peterkarl Moscher
1
39
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Die Türkei war nie Europa und wird es nie sein, isolieren keine
Urlaube mehr in der Türkei , und die Grenzen dicht.

wjs13
1
21
Lesenswert?

Das ambivalente Verhältnis Putins zum Sultan ist für unsere Kultur nun wirklich keine Gefahr

Für die EU wesentlich gravierender ist der permanente Schutzschirm den Merkel über ihn aufgespannt hat.
Von der EU-Kandidatenliste streichen, Handelsübereinkommen kündigen, Reisebeschränkungen für Türken wären die richtigen Maßnahmen um Solidarität mit Macron zu zeigen und den Irren in die Knie zu zwingen.
Nicht vergessen zuvor die Grenzen hermetisch abzuriegeln und entlang der Seegrenze in der Ägäis FRONTEX zusammen mit griechischer Marine patrouillieren lassen.