Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kreml hat Blut an den HändenPutin hat die Maske fallen lassen

Die Nowitschok-Attacke auf den wichtigsten Oppositionellen zeigt: Entweder Putin schert sich nicht mehr darum, was der Westen über ihn denkt - oder er hat die Kontrolle über seine Geheimdienste verloren.

Putin hat die Maske fallen lassen
Putin hat die Maske fallen lassen © AP
 

Am Tag nach der Bestätigung aus Berlin, dass Alexej Nawalny, Russlands bekanntester und wichtigster Oppositioneller, mit dem Nervengift Nowitschok aus dem Verkehr gezogen wurde, reagiert der Kreml, wie man es gewohnt ist: leugnen, mauern, Tatsachen verdrehen - bei dem lebensbedrohenden Anschlag auf Nawalny handle es sich um eine Verschwörung des Westens, behaupten Staatsmedien.

Kommentare (25)

Kommentieren
47er
0
10
Lesenswert?

Wir leben in einer brutalen Welt,

immer mehr Autokraten wollen einfach ihre Macht nicht mehr abgeben, ob Putin, Lukaschenko, Trump, Erdogan, Bolsonaro und all die anderen bekannten Menschenverächter. Ist es wirklich so, dass jedes Volk den Tribun hat, den es verdient und sich selbst ausgesucht hat? Putin zähle ich eigentlich zu den Gewieftesten und glaube nicht, dass er mit solch offensichtlichen Methoden schadet. Aber die korrupten Oligarchen und Militärs dort haben viele bestimmt nicht auf redliche Art ihr Vermögen geschaffen und wollten vielleicht eine Gefälligkeitstat machen.

Bond
6
23
Lesenswert?

Vieles unklar

Die Vergiftung Nawalnys wird wohl dazu führen, dass die fast fertig gestellte Erdgasleitung Nordstream 2 eingestampft wird. Ein unermesslicher Schaden für Rußland, ein politischer und wirtschaftlicher Triumph für die USA.
Es ist unbegreiflich, warum Putin dies riskieren sollte. Denn der Tathergang gerade wegen seiner vermeintlichen Klarheit zu Lasten Putins mysteriös:
Es ist unbegreiflich, warum gerade ein international derart punziertes Gift wie Nowitschok eingesetzt wurde. Und es ist unbegreiflich, warum Rußland der Verlegung des Patienten nach Berlin zugestimmt hat.
Wer sich erinnert, dass die USA den Irak-Krieg mit angeblichen Massenvernichtungswaffen Saddams begründet hat, wird vorsichtiger sein bei der aktuellen Einschätzung der Causa Nawalny.

Plantago
8
2
Lesenswert?

Es ist der gleiche Schmäh

wie damals, als behauptet wurde, Assad setze "Giftgas" gegen seine eigenen Leute ein. Der einzige, der davon nicht profitiert, ist Assad.

Pelikan22
1
2
Lesenswert?

Bond? James Bond?

War bisher der Meinung, sie stehen in Diensten ihrer Majestät. Haben sie die Fronten gewechselt? Kein Wunder! Bei dem derzeitig schlechten Stand des Pfunds. Ja, ja! Der Rubel rollt!

SoundofThunder
2
18
Lesenswert?

Putin wird es wie immer aussitzen

Er weiß dass die EU sein Erdgas benötigt.

walter1955
2
33
Lesenswert?

der

Russe vergiftet,der Ami erschiesst seine Gegner
beide kämpfen gegen die eigenen Landsleute!!

femoli
0
7
Lesenswert?

und...

...die Saudis zerstückeln regimekritische Journalisten!

Irre wozu so manch Mächtige bei der Erklimmung der Maslowschen Bedürfnispyramide imstande sind...

GordonKelz
1
15
Lesenswert?

Putin wird sich bald....

...Vorkoster anstellen müssen.
Das Gift scheint im Umfeld von Putin zugänglich zu sein!
Gordon Kelz

DavidgegenGoliath
71
9
Lesenswert?

Eine Fr. Merkel,

die mit brutalster Polizeigewalt gegen das eigene Volk vorgeht, friedliche Demonstranten mit scharfen Hunden in Zaum hält, mit Androhung von Gewalt gegen friedliche Demonstranten vorgeht, soll einfach nur ihren Mund halten!

Plantago
14
2
Lesenswert?

Merkel

wird doch von den Medien mehr verehrt als die Jungfrau Maria.

Mein Graz
5
23
Lesenswert?

@DavidgegenGoliath

Deine Tiraden nehmen langsam bedenkliche Züge an.

joektn
14
39
Lesenswert?

Kann mir jemand erklären

Was das Putin bringen soll? Er schneidet sich ja damit ins eigene Fleisch und risktiert damit wieder internationale Sanktionen etc und den Abbruch von Nord Stream 2. Noch dazu wenn er jemanden loswerden hätte wollen, dann wäre der Kritiker schon längst tot ohne dass es jemand mitbekommen hätte. Also wer profitiert von dem Anschlag? Putin oder Russland sicherlich nicht.

wjs13
2
8
Lesenswert?

Die Frage nach dem Cui bono ist wirklich nicht so leicht zu beantworten

Glaube auch dass die Konsequenzen aus dem (versuchten) Mord, die Vorteile von einem toten Nawalny bei weitem übertreffen.
Und der Westen, insbesondere die NATO, sollen aufhören mit der Empörungs- und Hände-wasch-in-Unschuld-Show.
Statt der immer verheerenderen Sanktionen hätte für die Ostukraine längst eine Verhandlungslösung gefunden werden müssen. Für die Krim, die ist und war, bis auf einige wenige Jahre, immer russisch sollte endlich der Status quo anerkannt werden.
Und die NATO, die spätestens 1990, wie der Warschauer Pakt auch, hätte aufgelöst werden müssen, schafft mit ihrer provokanten Einkreisungspolitik, Bunkermentalität in Russland.
Ich erinnere an Putins Rede vor dem Bundestag, in der er die riesige Eurasische Wirtschaftszone propagierte, die von der EU ignoriert wurde. Die, vor allem Deutschland, hängt sich wider besseres Wissen an die USA an und bekommt jetzt von deren Präsidenten den nackten Po präsentiert.

Pelikan22
4
1
Lesenswert?

Hier spricht Radio Eriwan!

bla ... bla ... bla!

Mein Graz
14
10
Lesenswert?

@joektn

Naja, wäre die Causa nicht aufgeflogen, wäre Putin einen unangenehmen Kritiker los geworden.
Anscheinend ist Gift noch immer ein Mittel von dem viele meinen, dass sie mit einem Anschlag durchkommen, weil der Betroffene es möglicherweise nicht schafft, das nachzuweisen - oder überhaupt rechtzeitig in Behandlung zu kommen.

Wie wird man einen Kritiker, der auch international bekannt ist, denn los, ohne dass es auffällt? Da geht weder erschießen, noch Sibirien und ein "Unfall" fällt auch auf...

Kristianjarnig
1
9
Lesenswert?

@mein Graz...

....tut mir leid, das ist nicht schlüssig was Sie hier schreiben ohne ein Putin oder, Gott bewahre, ein US Freund zu sein.

Die Amis schaff(t)en sich Kritiker recht gut aus dem Weg, die Russen hat nie ein Problem damit. Nichts einfacher als ein Unfall und wie sollte jemand von außerhalb nachweisen das es da nicht mit rechten Dingen zugeht. Schon mal in Russland(Moskau) gewesen und gesehen wie da die meisten in der Gegend rumkurven? NICHTS wäre einfacher zu begründen als ein guter Verkehrsunfall, vor allem in Russland(wer meinen Erfahrungen nicht glaubt soll mal "Crazy Russian Drivers" googeln.... und da soll ein Unfall nicht schlüssig sein?

Ich denke das Putin sich recht wenig schert was der "Westen" von ihm denkt. Es geht um seine Wähler und als ich damals, als ich viel dort war mit russischen Kollegen über Putin geredet habe da haben ihn die meisten gemocht weil er Russland wieder "stark" gegenüber dem Westen macht. Sie haben sogar verstanden das ich das nicht kapiert habe, der Russe per se scheint seit Stalin einfach zu sehr "indoktriert" worden zu sein. Es wird lange dauern das Land zu demokratisieren im Sinne von (West-)Europa gemeint(der Osten hat teilweise ja auch nach wie vor seine recht intensiven Probleme mit echter Demokratie).

Kurz und gut - wollte Putin den Mann tot dann wäre er es vermutlich auch schon. Die Frage ist jetzt wie sehr das ganze die Beziehung EU-Russland belastet und ob nicht wieder komischerweise die sauberen Amis die lachenden Dritten wären.

joektn
2
16
Lesenswert?

Also bei aller liebe aber...

...wenn man jemanden wirklich loswerden will gibt es tausend mal effizientere Gifte, für die es auch kein Gegenmittel gibt und was innerhalb von Minuten tödlich ist. Warum also dieser Aufwand mit einem Gift das recht einfach nachweisbar ist, weltweit bekannt ist und wo es Gegenmittel dazu gibt? Die Geheimdienste sind ja keine Amateure und nochmal wem nutzt so ein Anschlag? Jetzt schreien bereits alle nach Sanktionen und der Aufgabe von Nordstream 2. Davon profitiert nur die USA und zwar massiv. Und es wäre nicht das erste Mal dass die CIA so eine Aktion startet: Wir erinnern uns alle an das bekannte Beispiel: "Der Irak hat Massenvernichtungswaffen und das ist absolut bewiesen!", hat damals die CIA und die US Regierung verlautbart. Heute wissen wir, dass das alles Fake war nur um dort einzumaschieren. Ich traue Trump
und seinen Gefolge so einen Anschlag jedenfalls genauso zu. Er würde davon profitieren..

justinjohnson
0
0
Lesenswert?

Trump

Man kann zu Trump stehen wie man will,
aber eines muss man ihn lassen.....Krieg hat er in seiner Amtszeit noch keinen begonnen!
Da war sein Vorgänger "Friedensnobelpreisträger" Obama wesentlich fleißiger!

Mein Graz
0
10
Lesenswert?

@joektn & Kristianjarnig

Ich danke euch für die Antworten,die mich wirklich nachdenklich gemacht haben.
Ihr habt recht: ich habe zu kurz gedacht. Die Frage ist tatsächlich: wer profitiert?

Danke für die Denkanstöße!

Kristianjarnig
0
6
Lesenswert?

@Mein Graz..

...ich danke für Ihre Ehrlichkeit.

Nicht weit verbreitet in Foren. Die Frage ist in der Tat wer von dieser Sache am meisten profitieren wird und die Zukunft wird es wohl auch mal zeigen.

Ich mag Putin wirklich nicht(Trump noch viel weniger) aber man muß hier wirklich vorsichtig sein. Die Sache stinkt zum Himmel. Wieder mal.

DergeerderteSteirer
8
19
Lesenswert?

Das ist auch meine Meinung @joektn, ................

"Wenn er jemanden loswerden hätte wollen, dann wäre der Kritiker schon längst tot ohne dass es jemand mitbekommen hätte."

Da sind meines Erachtens andere Zusammenhänge dahinter, Putin würde sich die für ihn wichtigen Wirtschaftsadern selbst abschneiden !
Ich denk da nur an die Bodenschätze welche ihm die Devisen einsprudeln lassen , sprich z.B. Erdgas !

pesosope
6
12
Lesenswert?

Dem Artikel entnehme ich, dass die KLZ bereits sehr genaue Informationen bzw. stichhaltige Beweise für die Schuld Putins und des Staates Russland hat

könnte ich bitte jetzt auch dazu Näheres erfahren?
Zur persönlichen Information: ich bin alles andere, nur kein Sozialist oder Verehrer der Russischen Kultur und wäre durchaus nicht unzufrieden, könnte man solche Länder mäßigen

Heidrun42
9
52
Lesenswert?

Die deutsche BK Merkel

hat von einem Verbrechen gesprochen. Es ist nichts anderes und diese verabscheuungswürdige Tat von feigen Handlangern des Kremlherren werden ein weiteres Mal unaufgeklärt bleiben. Für Putin wäre eine Einzelzelle das richtige Gewahrsam und nach dem Einschluss den Schlüssel wegwerfen die richtige Antwort. Wer jetzt schlimmer ist , ob Putin, Trump, Erdogan oder der nordkoreanische Menschenschinder ....das ist nurmehr Geschmacksfrage. Wir leben in gefährlichen Zeiten.

Plantago
3
15
Lesenswert?

Was ist eigentlich aus der "Unschuldsvermutung" geworden?

Hier wird schon geurteilt, als wäre man selbst als Zeuge dabei gewesen.

herwig67
2
80
Lesenswert?

Ob Russland oder USA

Recht ist nur, was die jeweiligen Führer als Recht empfinden. Beide pfeifen auf internationales Recht oder Menschenrechte.