Triageteam zusammengestelltSalzburger Landeskliniken stehen vor völliger Überlastung

Die Geschäftsführung der Salzburger Landeskliniken hat sich nun mit einem dramatischen Hilferuf an das Land Salzburg als Spitalserhalter gewandt. Daneben wurde ein Team für Triagen nominiert.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)
 

Wie die "Salzburger Nachrichten" am Dienstag berichten, könne in den Kliniken die Behandlung weiterer Patienten nach geltenden medizinischen Standards und Sorgfaltsmaßstäben bald nicht mehr garantiert werden. Es drohe eine Notstandssituation einzutreten, in der intensivmedizinische Triagierungen vorgenommen werden müssen. Eine Entspannung ist weiter nicht in Sicht.

Die Salzburger Landeskliniken (SALK) haben inzwischen ein sechsköpfiges Triagierungsteam nominiert, das aus fünf Medizinern verschiedener Fachbereiche - darunter ein Internist, ein Intensivmediziner und ein Palliativarzt - und einer Juristin besteht, sagte SALK-Sprecher Wolfgang Fürweger am Dienstagvormittag zur APA. Dieses Team müsse dann entscheiden, welche Patienten noch intensivmedizinisch behandelt werden können.

Aufgrund der derzeitigen Lage sei zu befürchten, dass die gesetzliche Verpflichtung, "Patienten nur nach den Grundsätzen und anerkannten Methoden der medizinischen Wissenschaft ärztlich zu behandeln, trotz aller gesetzten Maßnahmen nicht mehr durchgängig und vollinhaltlich erfüllt werden kann", schreibt SALK-Geschäftsführer Paul Sungler in der der Zeitung vorliegenden "Überlastungsanzeige".

Dringender Appell an Politik

In der bereits erreichten Eskalationsstufe 12 würden derzeit 272 Betten im Non-Covid-Bereich fehlen, ab der nächsten Stufe "steht bisher kein ausreichendes ärztliches Personal zur Verfügung". Angesichts der stark steigenden Infektionszahlen rechnete zuletzt auch das Land Salzburg mit einem weiteren Anstieg der Covid-Patienten. "Wir appellieren daher dringend an die politischen Verantwortlichen, die erforderlichen Maßnahmen zur deutlichen Reduktion des Infektionsgeschehens zu setzen", so Sungler.

SALK-Sprecher Fürweger erläuterte auch, wo derzeit Betten fehlen, weil das Personal für Behandlung und Betreuung von Covid-Patienten benötigt wird: In der 1. Medizin stehen beispielsweise nur mehr 35 Prozent der Betten zur Verfügung, in der Onkologie sind es 85 Prozent, in der HNO 32 Prozent, in der Gefäßchirurgie 59 Prozent und in der Urologie 63 Prozent. "Man kann sagen, in den internistischen Fächern haben wir um rund 25 Prozent reduziert, in den chirurgischen Fächern um ein Drittel."

Gesundheitsreferent Christian Stöckl (ÖVP) bestätigte am Montagabend den "SN", dass er und Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) die Überlastungsanzeige bekommen haben. Sie sei formaljuristisch wichtig und richtig, weil es dabei auch um elementare Haftungsfragen der Ärzte und der Krankenanstalten gehe, wenn keine Patienten mehr aufgenommen oder entsprechend den medizinischen Erfordernissen behandelt werden können.

Als Sofortmaßnahmen sollen nun etwa Reha-Einrichtungen geschlossen werden und vor allem mit Patienten aus Nicht-Covid-Bereichen belegt werden, die nicht mehr im Krankenhaus versorgt werden müssten, für die aber zum Beispiel Pflegebetten fehlten. Diese Patienten binden Ärzte und Pflegekräfte. Auch mit den Privatspitälern werde verhandelt, um Operationen zu übernehmen. Entlastung soll auch eine sogenannte Covid-Transferstation für Corona-Patienten bringen, die noch positiv seien, aber nicht mehr so umfassend gepflegt werden müssten.

Tumor oder kaputtes Herz

Wie dramatisch die Lage ist, schilderte den "SN" auch ein Spitalsarzt. "Es herrscht jeden Tag ein menschenunwürdiger Streit, wessen Patient zuerst operiert werden könne. Der mit dem Tumor oder der mit dem kaputten Herz." Für Betroffenheit sorgte am Dienstag auch ein Bericht auf "ORF Salzburg", wonach die jüngste Patientin mit einer Covid-Erkrankung auf einer Intensivstation ein vierjähriges Mädchen ist. Das Kind leide nach einer Corona-Infektion an der Multiorgan-Entzündung PIMS, einer Covid-Folgewirkung. Gleichzeitig muss auch ein Fünfjähriger mit Covid-19 auf der Kinderintensivstation behandelt werden.

Kommentare (93)
gonzolo
0
4
Lesenswert?

Wer die Kausalketten unseres Sozialsystems a bisserl zusammenfügen kann …

sollte als Impfverweigerer bald mal checken, dass – wenn er jetzt nicht impfen geht – später einmal länger in die Arbeit gehen wird (falls er´s bis dahin schafft und nicht durch das erhöhte Risiko Gefahr läuft, schon bald übern Jordan zu müssen) … denn die jetzt entstehenden Kosten durch diese Covid-Crash-Test-Dummies werden ALLE berappen müssen – und zwar über etliche nette „Reformen“ im Sozialbereich … wetten?!

Daher – bitte nicht wundern, liebe Impfverweigerer, dass man euch nicht allzuviel Verständnis und Sympathie entgegenbringen kann – weil´s für solch eine asoziale Haltung auch keine nachvollziehbaren Gründe gibt – und weil´s für Dummheit – trotz umfassender Informationsmöglichkeiten – auch keine Ausreden gibt.

In Äthiopien zB. herrscht Mangel an Impfstoff – unter der Hand kostet der Stich umgerechnet 60 Euro (beim dortigen Lohnniveau unerschwinglich) – und wenn man ein Intensivbett benötigt (so eines überhaupt frei) dann musst vorher mal 4.500 Euronen auf den Tisch legen, damit man nicht im Gang über den Jordan röchelt … bei uns wird der rote Teppich zur Gratis-Impfung ausgerollt und die Leut fressen lieber Tabletten für Pferde ... hahaha - das ist in der Tat schon zum Wiehern!

Tja- wir haben offenbar eine Mord´s-Gaudi bei unserem Dekadenz-Endzeit-Festival hier bei uns – gell!?

schteirischprovessa
0
7
Lesenswert?

Für den Fall, dass nicht genügend Intensivbetten zur Verfügung stehen

bin ich für die Einführung der 2G Regel für eine Aufnahme bzw Überstellung auf eine Intensivstation.
Aber nicht für das Verschieben von lebensnotwendigen Operationen an anderen Patienten.
Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie das Gefühl ist, wenn man einen Termin für eine notwendige Krebsoperation hat und ein Anruf kommt, dass der Termin um mindestens sieben Wochen verschoben wird. Wie das Gefühl ist, wenn man sich denkt, schei..., jetzt kann der Krebs weiterwachsen und wenn es blöd läuft auch auf andere Organe ausstrahlen.
Ich habe Gott sei Dank die OP noch vor der 4. Welle erledigen können. Doch ich habe vollstes Verständnis für die Wut auf jene, die sich nicht impfen lassen haben und jetzt ein Anrecht auf ein Intensivbett beanspruchen, das ein anderer dringend benötigen würde.

Irgendeiner
2
2
Lesenswert?

Martin, Du willst das nicht entscheiden glaub mir

und meine Karten sind mit Sicherheit schlechter als deine wenns dazu kommt,trotzdem Martin gehts nach anderen Kriterien und wir fahren nicht an die Wand weil es ungeimpfte gibt, wir fahren an die Wand weil man den Shutdown schon wieder nicht rechtzeitig macht und den Gesundheitsminister wieder behindert.
Ja und Angst ist ein schreckliches Gefühl Martin,kann ich nachvollziehen,vergiß nur nicht die meisten anderen haben auch Angst,da gibts wenig Helden,aber du hasts ja geschafft,gönns jedem anderen auch.Und die Situation hättma nicht wennma rechtzzeitig Shutdown gemacht hätten.

gonzolo
2
4
Lesenswert?

Wenn wir den Herd nur von 10 auf 9 oder 8 zurückdrehen,

werden sich noch massenhaft Menschen ordentlich verbrennen. Wir sollten die Platte tunlichst sofort mal ganz abschalten – und dann wär´s höchst an der Zeit verfassungsrechtlich an einer Covid-Impfpflicht zu werkeln, weil gegen einbetonierte Vernunft-Immunisierte kommst mit der Empirie nicht ran.

Hätte mir nicht träumen lassen, dass ich einmal für eine rigidere Staatsräson eintrete – aber die omnipräsente Dummheit und Verblendung lässt einem ja gar keine andere Wahl mehr.

Gesamter Lockdown jetzt – und dann gleich die Impfpflicht drauf, sonst gibt´s in den nächsten Monaten in vielen Familien nicht Weihnachten, Neujahr, Geburtstage und Osterfeste zu feiern, sondern Begräbnisse … kann ja nicht sein, dass sich noch immer so viele asoziale Egomanen unter uns befinden – oder?!

gonzolo
1
4
Lesenswert?

Und noch was dem Herrn Unterrichtsminister zur gefälligen Kenntnisnahme:

Schulen sind keine keimfreien Biotope – und kindliches und jugendliches Alter ist seit Delta schon längst nicht mehr Indikator für leichte Infektionsverläufe … mittlerweile hängen schon Kinder und Jugendliche am Tubus.

Herr Faßmann, wann werden Sie endlich alle pädagogischen Einrichtungen in die Pandemiebekämpfungsmaßnahmen miteinbeziehen – oder glauben Sie, dass es in Kindergärten und Schulen kein Infektionsgeschen gibt? … Die Kinder und Schüler picken da täglich stundenlang enger und intensiver aufeinander, als in jeder Shopping-City an einem Advent-Einkaufswochenende. Schaun Sie sich doch die explodierenden Positiv-Statistiken in den Schulen an und handeln Sie endlich VERANTWORTUNGSBEWUSST! Oder geht Ihnen schon wieder der Reis vor den Eltern, der Wirtschaftslobby und den Kinderpsychologen in ihrer abgehobenen Trauma-Fach-Blase?

Wäre höchst an der Zeit wieder auf online-learning zu wechseln, denn wenn´s jetzt auch schon die Kids erwischen kann, „versäumen sie nicht nur Unterrichtsstoff“ (tolles Totschlagargument), sondern - wenn´s Pech haben – ihr Leben …

Machen Sie Ihren Job!

Irgendeiner
2
3
Lesenswert?

Ach und noch etwas,ich habe gerade im Trend gelesen, daß ein Studienabbrecher

der kein Regierungsamt mehr hat via Schallenberg die ausgehandelte Maskenregelung verhindern ließ,weil er seinen spin die Pandemie sei für geimpfte vorbei aufrecht erhalten will,keine Masken für Geimpfte obwohl die streuen können,Fortsetzung einer Lüge,die Bundesländer führen es jetzt halt einzeln ein aber ich frag mich was der Kopftuchlügner überhaupt zu melden hat,Klosterkaiser wie in Japan haben bei uns keinerlei Tradition und Klosterstudienabbrecher gibt es nirgends,schmeißt das endlich raus,nicht zur Seite, einfach weg.

Mouette
1
3
Lesenswert?

Booster-Impfung früher

Das wird nun für Salzburg beschlossen, eine gute Idee, über die in allen Bundesländern nachgedacht werden sollte. Israel hat so die 4. Welle gebrochen. Solche Maßnahmen würden allen helfen, leider werden sie aber nicht überall angeordnet. Warum nicht?

Irgendeiner
0
2
Lesenswert?

Ja,dasw ist nicht schlecht und Wien hat es schon früher freigegeben,ich hab in Kärnten meine als

Astra geimpfter auch früher gekriegt,nur das wirds nicht aufhalten,die Booster Impfung ist nicht wie Schallenberg behauptete gleich wirksam sondern so in einer woche, zehn Tage dann hochgeschalten und boostern kannst natürlich nur Leute mit zwei Impfungen und Salzburg säuft ab und da kommt jetzt mindestens zwei Wochen noch was nach wurst was du tust und die sind anderen nur einen Schritt voraus,is lockdown or perish.Und Haslauer schindet immer noch Zeit die er nicht hat.

Tina Schuster
12
7
Lesenswert?

Ich denke

es gibt Österreicherin viel zu wenige Intensivbetten und noch mehr zu wenig ausgebildetes Personal.
Jede Regierung gibt Milliarden für sich selbst aus - für das Volk bleibt NULL!
Das es mal irgendeine Pandemie geben könnte, oder andere schwerwiegende Unglücksfälle eintreten, wurde nicht einmal in Erwägung gezogen.
Ich bin inzwischen 3 Mal geimpft aber nicht deshalb, weil ich vor der Krankheit Angst habe, sondern um die Freiheiten zu haben, die uns von den Politikern gestohlen werden, die von uns bezahlt werden, aber für uns keine Gegenleistung bringen! Selbst die berühmten Impfungen werden von unseren Steuern bezahlt - kein Geschenk von Kurzschaller und ihrer türkisen Familie! Und nun nehmen sie uns die Grundrechte, selbst halten sie sich nicht dran!!!

Irgendeiner
0
10
Lesenswert?

Naja,weißt Du,wir hatten über Jahre den permanenten Ruf Bettenüberzahl

abzubauen,etwa das Neosgenie Loacker hat sich da hervorgetan, der jetzt den roten Landeshauptleuten mit der Unterstellung die hätten das abgebaut den schwarzen Peter zuschiebt,die Frage dreht sich immer nach dem augenblicklichen politischen Wind.Man könnte natürlich Gerätschaften auf Halde legen,allerdings mit der Gefahr daß die ungebraucht veralten und beim Personal ist es noch schwerer,wie bringst einen dazu eine aufwendige Zusatzausbildung zu machen wenn der dann unter Garantie keinen adequaten Job kriegt weil du ihn auch als Puffer auf Halde ausbildest.Und jetzt würdma uns natürlich alle dreimal so große intensivstationen wünschen,sobald das einmal hoffentlich vorbei ist beginnt wieder die Groschenzählerei,da bräuchtest ein komplexes Modell für unerwartete Schwankungen im Gesundheitssystem,aber das kostet auch was und schau dir unsere Politiker an,die meisten können beim Frühstück nichtmal das Abendessen planen.

FRED4712
0
1
Lesenswert?

tja,

so einfach wie der kleine maxi oder tina sich die Welt vorstellt, ist sie halt leider nicht

Irgendeiner
1
1
Lesenswert?

Nein die Welt ist komplex,multikausal, multifaktoriell.Was wir jetzt

aber sicher wissen, kleine Studienabbrecher überfordert sie restlos.Und deshalb fahrma gerade an die Wand.

HRGallist
0
17
Lesenswert?

Triageteam zusammengestellt

Da hat Herr Haslauer gemeinsam mit seinem Landesgesundheitsrat in seiner gutsherrlichen Grandezza ganze Arbeit geleistet. Derzeit ist er auf Tauchstation wie alle Politiker, die den Mund gene voll nehmen aber dann feige den Kopf einziehen, wenn schon mehr als nur der Hut brennt. Von seinem ebenso Politik erfahrenen Kollegen Stelzer oder dessen FPÖ-Vize hört man auch nichts. Schweigen im Walde und Aussitzen. Todesfälle? Kollateralschäden, unvermeidbar für uns Politprofis.

mtttt
0
7
Lesenswert?

In Klagenfurt anders ?

ohne Beleg, aber auch im LKH sollen dzt. alle Intensivbetten belegt sein. Die Politik wird es nie alleine richten können, da gehört auch ein Volk dazu.

Irgendeiner
3
9
Lesenswert?

Ja,das Volk gehört dazu,daher lockdown,

erst die unmittelbare Bedrohung abwenden und dann Planung, keine geschwafelten ad hoc Strategien mehr.

anda20
12
3
Lesenswert?

Solange

selbst in der Regierung unklar ist, ob ein Treffen am kommenden Tag stattfindet und die hochbelastenden Mediziner Ihre so wertvolle Zeit in den Medien und Presseterminen vergeuden, muss man sich als Bürger nicht weiter um die Pandemie sorgen.

Die Prioritäten werden richtig gesetzt und die Kapazitäten scheinen endlos.

Vielen Dank und bleiben Sie entspannt

madermax
0
10
Lesenswert?

Nachrichten vom 16.11.2021:

Salzburg: „Triageteam zusammengestellt“
Oberösterreich: „Wurmmittel Ivermectin ausverkauft/Erste Vergiftungen“
Tirol „Anstieg von gefälschten Corona-Nachweisen“
NÖ: „CoV: Bundesheer stockt Personal auf“
Burgenland „Doskozil mit Rundumschlag gegen Regierung/Geht eigenen Weg“

Läuft in Österreich...

Ragnar Lodbrok
7
17
Lesenswert?

Für alle absichtlich Nichtgeimpften

Coronapatienten gibt es ab sofort keine Intensivstationen mehr! Punkt!

Irgendeiner
5
6
Lesenswert?

Und was ist mit denen die Delta überhaupt erst reinließen und denen die

das Recht verteidigten Mutanten zu züchten die alle gefährden, Lodbrok,ohne denen hätten wir das Fiasko gar nicht.Und Lodbrok das Recht darauf Leben nach Verdienst zu vergeben,hätte vielleicht Gott wenn es ihn gäbe,wir zwei nicht.Und die Ungeimpften waren nicht die einzigen die genug Zeit hatten nachzudenken und es verweigerten,ihr seid alle seit dem Blödgeschwafel über Flüchtlinge in einer moralischen Abwärtsschleife auf Studienabbrecherniveau,brems dich ein,Dein Nachbar ist dein Nachbar auch wenn er dumm, oder dummgeschwätzt oder ängstlich ist.Und für Alle gilt,Angst erzeugt oft Wut und die macht maßlos und blind,laß es.

mtttt
1
5
Lesenswert?

Delta wäre gekommen

mit welcher Partei auch immer an der Spitze. Wir sind ein sehr kleines Land am Globus und können uns unmöglich einsperren ! Virus agiert unpolitisch und ist insoferne deutlich klüger als wir.

Irgendeiner
3
3
Lesenswert?

Ausrede, wenn ich weiß da ist eine Variante die mir Impfungen zerschießt

schließ ich und ich sequenziere mehr,wenns wo lokal doch einschlägt fahr ich dort komplett runter und jage es,sie haben beim Briten bei Kindern nicht reagiert und dann Delta reingelassen und dann gegen die Daten frech erzählt,Geimpfte beträfe es nicht mehr,die frechen Kopftuchschwätzer und Aufstehzeitenerfinder,ich habs hier vorher gesagt,für Basti ist es erst nach einer Pressekonferenz relevant geworden,zu spät,geht nicht, gibts nicht wenn man sich auskennt,aber man muß es ernst nehmen,nicht das eigene Image, das Virus.Ist wie das Lügen PCR Tests seien mit tausend am Tag begrenzt,tauloser Schwachsinn restlos Inkompetenter.

Irgendeiner
0
2
Lesenswert?

Ja,man opfert das eigene um die Antwort loszuwerden,

geht das nicht einmal ein bißchen phantasievoller hier.more of the same wird fad und Watzlawick hat auch davor gewarnt.

samro
11
37
Lesenswert?

wo sind heute die

schwurbeler der 1. welle, die meinten corona ist ein lapperl und eine triage gibts nur in italien und spanien?

geht euch impfen!

blubl
4
4
Lesenswert?

@samro

...Triage findet täglich statt - das beginnt in der Notaufnahme zB nach dem Manchester Triage System (MTS), ohne näher aud die Betten/Intensivstationen, eingehen zu wollen

samro
2
3
Lesenswert?

erzahlen sie mir nichts ueber das spitalswesen

was sich in salzburg tut ist nicht normal un das zu beschoenigen ein hohn!

samro
2
26
Lesenswert?

wieder geloescht also nochmals

ich habe heute teil1

per sms ein posting erhalten, das offensichtlich impfverweigerer verteilen und habe mich entschieden hier teile wiederzugeben:

"respekt vor dem impfstoff...zitat eines apothekers:

von allen impfstoffen, die ich in meinem leben gekannt habe(keuchhusten, diphterie, tetanus,pocken, masern, röteln, mumps, hepatitis, meningitis und tuberkolose) habe ich noch nie einen impfstoff gesehen, bei dem sie eine maske tragen und abstand halten müssen, auch wenn sie vollständig geimpft sind. ich habe noch nie von einem impfstoff gehört, der dazuführt, dass sich das virus auch nach der impfung ausbreitet. vorher haben wir noch nie von belohnungen, rabatten anreizen gehört, um einen impfstoff zu erhalten. .......
ich habe noch nie einen impfstoff gesehen, der den lebensunterhalt, die arbeit und die schule bedroht. nach all den impfstoffen, die ich oben aufgelistet habe, habe ich noch nie einen impfstoff wie diesen gesehen, der eine gesellschaft wie heute diskriminiert spaltet und verurteilt und das gsoziale gewebe zerfällt.... es ist ein starker impfstoff. er tut all diese dinge, die erwaähnt wurden und DOCH NICHT DAS FÜR DAS ER ENTWICKELT IST...."

offensichtlich weiss die person die mir dieses sms geschickt hat nicht dass ich impfbefürworter bin.
denken diese leute mit wenn sie sagen, dass sie noch nie jemand nach einer hepatitisimpfung mit maske gesehen haben?
dass viele dieser krankheiten durch impfen ausgerottet

 
Kommentare 1-26 von 93