KommentarDas Private und das Politische darf auch die KPÖ nicht voneinander trennen

Der Privatmensch Murgg ist Geschichte. Wenn er das nicht einsieht, wird auch der Mandatar Murgg Geschichte werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Kommentar von Claudia Gigler © Kleine Zeitung
 

Die "Privatperson" Werner Murgg bringt die Partei KPÖ in die Bredouille, und das just, nachdem sie in Graz einen schier unglaublichen Höhenflug erlebte und zur stärksten Partei aufstieg.

Kommentare (1)
DergeerdeteSteirer
1
5
Lesenswert?

Ja, Fr. Gigler

eine völlig realistische Sichtweise und ein "sehr gut" für das beschriebene!!