Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Durch die türkise BrilleDie ÖVP gründet ein eigenes Online-Medium

Um linken Blogs Paroli zu bieten, wird die ÖVP journalistisch aktiv: Am Mittwoch startet ein Online-Medium aus dem türkisen Parlamentsklub.

ÖVP-Chef Sebastian Kurz, Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka und ÖVP-Klubobmann August Wöginger im Juni 2020. © (c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
 

Im Juni 2008 legte sich Heinz-Christian Strache eine eigene Facebook-Seite zu, nicht zum Vergnügen, sondern aus strategischen Gründen: Der FPÖ-Chef wollte an den klassischen Medien vorbei in direkten Kontakt mit dem Wähler treten. Vor Ibiza kratzte Strache an der 800.000-„Follower“-Marke. Mit der Öffentlichkeit zu kommunizieren, ohne sich der etablierten Medien zu bedienen, brachte Donald Trump zur Perfektion. Trump machte Politik vom Handy aus – via Twitter.

Kommentare (19)
Kommentieren
dieRealität2020
1
0
Lesenswert?

ganz einfach wie es unter Menschen sein sollte, abwarten und sehen wie es ich entwickelt und dann bewerten

Reitan sagt, er vermisse bei der Konkurrenz von SPÖ und Peter Pilz "die journalistischen Tugend der Sachlichkeit" und verspricht im neuen Projekt "gänzlich andere Wege beschreiten."
.
So habe ich das auch bis jetzt gesehen. Keine Frage. In der politischen Medienlandschaft der Parteien hat schon lange ein eigenes Medium der ÖVP gefehlt. Hier kann ich Reitan nur zustimmen.

dieRealität2020
2
0
Lesenswert?

Wer kann damit ein Problem haben? Wenn die ÖVP journalistisch aktiv wird?

.
Mediensplitter aus dem Jänner 2021:
.
Wenn dieses Medium nach den einschlägigen Gesetzen der Presseförderung die Förderwürdigkeit belegt, dann soll es aus dem Budget die dafür vorgesehene Förderung erhalten, wie die gesamte Hundertschaft der Medien egal welcher Art auch immer..
.
RTR - 20 Millionen Euro Förderung für Privatsender vergeben
.
So plant die RTR 34 Millionen Euro neue Digitalmedienförderung zu vergeben: Basisförderung neben Digitalumsätzen, Auflage und Reichweite auch nach Zahl der beschäftigten Journalistinnen und Journalisten sowie anderen Förderungen.
.
Die eigentlich für 2020 geplante Subvention für Printmedien und private, auch nicht kommerzielle Sender soll 2021 mit mehr als verdoppeltem Volumen starten: Statt regulär geplanter 15 Millionen ist, sie heuer mit insgesamt 34 Millionen Euro dotiert.
.
Mehr ist dazu nicht zu sagen, zu den Nonsens & Kokolores sorry der hier größtenteils verzapft wird.
.
Interessant dabei zu sehen, dass der Standard einerseits eine Gewinnausschüttung an die Stiftung (Eigentümer) tätigt, andererseits seine Leser zu Spenden für die Fortführung des Forums auffordert aber andererseits auch hier Presseförderung in der Höhe von 2,0 Millionen bis dato erhalten hat. Habe ich auch direkt im Forum an die Redaktion geschrieben. Der Beitrag steht noch immer. Natürlich alles legal.

SoundofThunder
2
4
Lesenswert?

Dann bleiben uns deren Alternativen Fakten erspart.

Ist doch schon etwas.

BernddasBrot
4
24
Lesenswert?

Genial...

so kann man sich selber Presseförderung auszahlen und teure Kampagnen schalten.....

heri13
11
25
Lesenswert?

Das brauchen die Türkisen.

So können sie ihre lügereien und Betrügereien unters Volk bringen!

bimsi1
18
7
Lesenswert?

Bisher war das nur zack-zack, SPÖ und FPÖ gestattet?

Das wollten Sie doch sagen?

PiJo
4
26
Lesenswert?

politisch gewünschte " korrekte "Berichterstattung

Wenn die bestehende Medienlanschaft nicht die gewünschten Informationen verbreiten muss man eine eigene Plattform schaffen deren Inhalt man kontrollieren kann um die Menschen mit "positiven Messages" zu berieseln.
Nicht in einem Ostblockland sondern in Österreich

Mein Graz
4
22
Lesenswert?

Wurde auch Zeit.

Dieses noch unbeackerte Feld darf man doch nicht brach liegen lassen.

Die Info für seine Türkisen Anhänger muss man unters allgemeine Volk bringen, die Medien, die jetzt schon mit meinem Steuergeld zusätzlich unterstützt werden sind noch viel zu wenig.

scionescio
6
20
Lesenswert?

Ich vermute, dass gerade viele amerikanische Experten nach der Niederlage von Donald günstig zu haben sind ...

... was man mit der gezielten Verbreitung von alternativen Fakten erreichen kann, hat ja Donald eindrucksvoll bewiesen - wohin es führt (Sturm auf das Capitol) aber auch!

Civium
0
21
Lesenswert?

A'la

Berlusconi!!!

Patriot
5
28
Lesenswert?

Kurz verhätschelt mit 210 Mio. unseres Steuergeldes die Medien

und erhält dafür vielfach eine für ihn schmeichelhafte Berichterstattung!
Das reicht ihm nicht, weil trotzdem seine Beliebtheitswerte und die seiner Partei seit Monaten kontinuierlich nach unten zeigen.
Statt saubere Politik zu machen, probiert er es jetzt mit einer eigenen Plattform, um seine fake news unters Volk zu bringen!
Einfach nur erbärmlich!

voit60
7
29
Lesenswert?

Was brauchen die ein eigenes Medium

haben ja eh die meisten Medien auf der Lohnliste. Übrigens mit Steuergelder bezahlt.

joektn
12
3
Lesenswert?

Naja

Das haben andere Partein ja schon lang und teils sogar mehrfach wie die FPÖ zb mit Wochenblick, unzensuriert, und Presseklub Austria, die SPÖ mit dem Zeitspiegel usw.

tupper10
5
48
Lesenswert?

Der Kanzler...

... mischt sich in die Justiz ein und baut einen eigenen Fakenews-Kanal auf. Ungeahnte Ressourcen werden da frei, wenn es der eigenen Truppe an den Kragen zu gehen droht. Klingt nach Ungarn, USA,...? Ist aber Österreich.

isogs
14
53
Lesenswert?

Öha

Fake News halten nun offiziell Einzug in Österreich! Nun heißt es aufpassen auf unser Zusammenleben und auf unsere Demokratie.

Amadeus005
11
62
Lesenswert?

Haben sie ja eh schon - Papier und online

Heißt Kurier.

SoundofThunder
5
30
Lesenswert?

🤔

Krone (6,5Mio.€),OE24 (3,3Mio.€) und Heute (3Mio.€) bekommen zu den normalen Presseförderungen etwas extra dazu . Für a bisserl a bessere Berichterstattung in Sinne der ÖVP.😏

levis555
10
69
Lesenswert?

Kaufhaus Österreich 2.0 ?

Eine Erfolgsgeschichte in mehreren Teilen...

beneathome
7
16
Lesenswert?

Vermeintlich Allwissende

glauben, dass Amazon den Onlineshop mit ein paar Milliönchen aufgebaut hat!!!!!!
Österreich zieht immer mit den String Tangas statt mit Boxershorts in den Kampf.