AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kurz startet als ErsterSpitzenkandidaten planen erste Touren durch die Länder

Sebastian Kurz tourt ab nächster Woche durch die Bundesländer - als erster der Spitzenkandidaten. Offiziell sei das noch kein Wahlkampf. Auch Pamela Rendi-Wagner, Norbert Hofer, Beate Meinl-Reisinger und Werner Kogler planen Touren durch die Länder.

Sebastian Kurz © APA/LUKAS HUTER
 

ÖVP-Spitzenkandidat Sebastian Kurz tourt bereits nächste Woche durch die Bundesländer. Seine "Kurz im Gespräch"-Rundreise sieht die ÖVP jedoch nicht als Wahlkampf, diesen starte man erst am 2. September. Sommerliche Touren durchs Land planen auch Pamela Rendi-Wagner (SPÖ) und Beate Meinl-Reisinger (NEOS). Sie haben allerdings, wie Norbert Hofer (FPÖ), nächste Woche noch Parlamentspflichten.

Denn am Mittwoch und Donnerstag tagt das Nationalratsplenum - um etwa den Auflösungsbeschluss zu fassen, der die von Kurz nach dem blauen Ibiza-Debakel ausgerufene Neuwahl im September ermöglicht.

Start in Salzburg und Niederösterreich

Kurz wird an dieser Sitzung freilich nicht teilnehmen, er hat sein Mandat nach der Amtsenthebung als Bundeskanzler nicht angenommen. So kann er bereits am Dienstag nach Pfingsten in Salzburg und am Donnerstag in Niederösterreich durch Wirtshäuser, Vereinslokale und Betriebe touren. Dazu hat er jetzt mehr Zeit denn als Außenminister, Kanzler und vor allem während der EU-Präsidentschaft. Und diese Zeit - bis Ende Juni - "möchte ich bewusst dafür nützen, um mich mit den Menschen in den Bundesländern ausführlich auszutauschen ... nicht zwischen Tür und Angel, sondern in aller Ruhe", so Kurz in einer schriftlichen Mitteilung.

Grünen-Chef Werner Kogler muss ebenfalls - da die Grünen 2017 aus dem Parlament flogen - nächste Woche nicht in den Nationalrat. Auch er ist bereits in den Bundesländern unterwegs - allerdings vor allem bei seinen Parteikollegen zur Vorbereitung der September-Wahl. Bis Ende Juni sollen das Spitzenteam und der Wahlkampfkurs stehen. Und Kogler, der am 26. Mai ein EU-Mandat erobert hat, trifft sich nächste Woche auch mit europäischen und deutschen Parteikollegen.

SPÖ: Länder-Tour noch in Planung

Auf "Österreich-Tour" wird sich im Sommer SPÖ-Spitzenkandidatin Rendi-Wagner begeben, um "mit den Menschen in Dialog zu treten über die Themen, die sie bewegen". Wann genau ist noch nicht fixiert, die SPÖ arbeitet - nachdem Rendi-Wagner Christian Deutsch als Wahlkampfleiter geholt hat - jetzt einmal ihre Wahlkampfplanung aus.

"Staatsmännische Verantwortung" hält, wie es ein Sprecher formulierte, den FPÖ-Spitzenkandidaten Norbert Hofer nächste Woche im Hohen Haus in Wien. Der nach dem Abgang Heinz-Christian Straches designierte neue Parteichef hat zwar schon jetzt eine Reihe von Bundesländer-Terminen im Kalender, aber vorwiegend bei den Parteikollegen. Die Freiheitlichen sind ebenfalls noch im Wahlkampf-Planungsstadium.

Offener Auswahlprozess bei den Neos

Auch wenn die Landeswahlvorschläge - wenn am 29. September gewählt wird - erst am 2. August eingereicht werden müssen, erstellen die NEOS bereits ihre Kandidatenlisten. Bei ihnen können sich wieder alle interessierten Stimmberechtigten in einem offenen Auswahlprozess bewerben, danach wird in drei Stufen über die Listen entschieden. Detaillierte Wahlkampfplanungen haben auch die Pinken noch nicht. Fix ist, dass Parteichefin Beate Meinl-Reisinger - wie 2017 ihr Vorgänger Matthias Strolz - auf "Sommertour" um Stimmen werben wird. Nächste Woche wird aber auch sie an der Nationalratssitzung teilnehmen.

Bereit für den Wahlkampf ist laut Parteichefin Maria Stern die Liste JETZT. Ihre Partei - die 2017 anstelle der Grünen in den Nationalrat einzog, bei der EU-Wahl aber scheiterte - werde im Herbst kandidieren, sagte sie am Samstag in der Ö1-Reihe '"Im Journal zu Gast". Ob dies in Kooperation mit den Grünen geschieht, wird Stern in einem Gespräch mit Kogler klären. Für die JETZT-Chefin ist eine Wahlplattform durchaus denkbar.

Kommentare (30)

Kommentieren
SoundofThunder
3
2
Lesenswert?

Bei der Gelegenheit kann er sich beim Arbeiter für seine Reformen entschuldigen

Was er von den Arbeitnehmern hält wissen wir. Wir sind nur Unselbstständige Wertlose!

Antworten
wahrheitverpflichtet
7
5
Lesenswert?

SCHEINHEILIGKEIT!

verschonen sie uns hier in Kärnten von ihren besuch danke

Antworten
cindymax1
6
6
Lesenswert?

immer Hand an der Krawatte.

bei dem Einkommen sollte man sich schon eine Krawattennadel leisten können :-)

Antworten
alsoalso
15
10
Lesenswert?

Mitterlehner ist jetzt Liebling der SPÖ

Eh Klar damals hatte die ÖVP 20% bei Meinungsumfragen, die SPÖ bei 27%.....und jetzt nach dem Desaster KERN und der bösen Frontfrau Pamela Rendi…. liegt die ÖVP bei 35% und die SPÖ bei 20%...….und wie hat damals der KERN den Mitterlehner aus dem Pressefoyer geworfen....Toter Indianer = guter Indianer

Antworten
archiv
10
13
Lesenswert?

Wird der Altbundeskanzler bei seinen Wahlkampfveranstaltungen ....

... auch das Buch von Herrn Mitterlehner mitbringen?

Es wird behauptet, einige wichtige Seiten sind "geschwärzt"....

Antworten
Lodengrün
9
10
Lesenswert?

Warum muß man Kurz einstellen

wenn er beginnt seine Gasthaustour zu starten. Sehe da eine versteckte Werbung da die Info gegen Null geht.

Antworten
GordonKelz
1
25
Lesenswert?

Touren durch die Länder....

....aber kein Wahlkampf. Alles was jetzt folgt
ist Wahlkampf, der hat nach der " Ibizagate "
begonnen und dauert bis September!
Gordon Kelz

Antworten
alsoalso
21
12
Lesenswert?

was die Kleingeister hier von SPÖ und FPÖ posten

…...hält KURZ leicht aus. Die SPÖ wird wegen innerer Zerstrittenheit ein Waterloo wie 1966 erleben. Damals hatte man den bei Wählern beliebten Franz Olah wegen seiner Realitätsbezogenheit aus der SPÖ ausgeschlossen. Jetzt hat die " Wiener Partie" LH Doskozil, der sein Ohr am Volk hat, verhindert. Und wer jetzt die Verursacher des Stillstandes und Verursacher von einem unnötigen Wahlkampf - die FPÖ- wählt, ist nicht zu helfen....r

Antworten
fans61
9
12
Lesenswert?

also, ich habe von alsoalso bis jetzt noch kein Statement

zur Kurz-Party gehört.
Ach ja das ist ja bei den ÖVP'lern part of the game.

Antworten
alsoalso
9
11
Lesenswert?

@voit60....die SPÖ steht heute da im 1966er Jahr

Das ist das Faktum ….1970 hat die FPÖ (Friedrich Peter) die SPÖ unterstützt....bitte lerne Geschichte ohne Parteibrille

Antworten
voit60
7
11
Lesenswert?

Und was kam 1970

Schwarzer, schon vergessen?

Antworten
Butterkeks
5
20
Lesenswert?

...

Natürlich is Kurz der Erste, er plants ja auch schon am längsten.

Antworten
derdrittevonlinks
9
9
Lesenswert?

Ob da Kurz...

... beim Mitterlehner a vorbei schaut?!
Waun as dadad, miasat ma die Tour umtaufn und zwor in "Kurz laung im Gespräch" quasi.

Antworten
mobile49
8
7
Lesenswert?

@derdritte

wetten , soviel Mum hat er nicht ;-)

Antworten
Miraculix11
0
3
Lesenswert?

Man kann ja hier keinen Link einstellen

Mitterlehner war beim Kanzlerfest von Kurz - so spinnefeind sind die beiden nicht

Antworten
SoundofThunder
19
29
Lesenswert?

🤔

Jetzt kann er um die Stimmen der Arbeiter laufen. Aber wir wissen was er uns angetan hat.Die Arbeitszeitflexibilisierung war ja nur zu unserem Besten 😏. Sie wird nicht vergessen. So wie alle anderen verpfuschten Reformen.

Antworten
Balrog206
11
6
Lesenswert?

Sound

Bist du Betriebsrat od sowas ähnliches ,da du immer die gleiche Platte auf legst !

Antworten
SoundofThunder
0
2
Lesenswert?

🤔

Ist blöd wenn man ständig daran erinnert 😉? Es wird dir nichts helfen,ich werde ständig an die verpfuschten Reformen deines Messias erinnern.

Antworten
joektn
16
17
Lesenswert?

Hm

Also ich bin auch Arbeiter aber ich bemerke keine Verschlechterung. Von der Arbeitszeitflexibilisierung sind viele meiner Kollegen sehr begeistert und nutzen es rege. Das bleibt jeden selbst überlassen und das funktioniert bei uns im Betrieb ausgesprochen gut. Die Karfreitags Regelung ist vielleicht bisschen kompliziert aber auch machbar. Viel gemeckert wird bei uns in der Firma jedenfalls nicht- ganz im Gegenteil.

Antworten
SoundofThunder
0
2
Lesenswert?

Joe

Machen Sie keine Überstunden? Die angeordneten Überstunden kann man nicht mehr ablehnen (9-10.Stunde,es gibt keine Überstundenzuschläge für die 9. und 10.Stunde), und für die 11. und 12.Stunde eine glaubhafte Begründung für das Ablehnen,(Zuschläge 50%) sonst ist es Arbeitsverweigerung. Wenn der Arbeitgeber will kann er mit jedem Arbeitnehmer jetzt Schlitten fahren. Und früher oder später ist der 12h Tag Usus. Ich kann mich noch an die Bitte der Regierung an die Wirtschaft erinnern wo sie die Wirtschaft gebeten haben ihr eigenes Gesetz NICHT SOFORT Umzusetzen.

Antworten
voit60
8
9
Lesenswert?

Na schau

er ist ein Arbeiter lol.

Antworten
zyni
10
12
Lesenswert?

JETZR möchte

verständlicherweise im Geschäft bleiben und wird sich den Grünen anbieten oder anbiedern. Sehr wendig. Kogler braucht die nicht. Die Wähler möchten Pilz nicht, wie es aussieht.

Antworten
Lodengrün
18
42
Lesenswert?

Typischer Griff

an die Krawatte. Immer nur auf Erscheinung aus. Ansonsten wird die leere Gebetsmühle gedreht.

Antworten
UVermutung
14
15
Lesenswert?

Ja finde ich auch,...

...der Herr Altbundeskanzler macht schon was her, ...
verglichen mit der kläffenden Meute :-)

Antworten
Lodengrün
9
17
Lesenswert?

Dann soll

er als dressman gehen, für einen Staatenlenker fehlt ihm Wissen als auch das Gefühl das es braucht. Also eigentlich alles.

Antworten
Irgendeiner
15
25
Lesenswert?

Ja genau,fünf Spitzenpolitiker verschiedener Stämme

wollen durchs Land fahren weil sie herzensgut den Sommerurlaub lieber mit uns verbringen wollen als allein,machen sie ja jedes Jahr,man lacht,fünfe tingeln und ich hab hier eisern ein Bastiphoto,ich wills endlich auf einer Allergenverordnung haben.Und niemand anderer leugnet den Zusammenhang zur Wahl,no na net, nur Basti sagt wieder das sei nicht Wahlkampf, weil wenn man sagen will man würde kurzen sparsamen Wahlkampf machen muß man das vorher anders nennen und "neuer Wahlkampf" wär auch für Euch zu durchsichtig.Und er hat ja nicht sofort beim Sprengen der zweiten Regierung mit der Wahlwerbung begonnen und da gab es keine naja spontan organisierte Kundgebung,man lacht, und man hat auch kein Geld für den Online Bereich in die Hand genommen.Kein Wahlkampf bis zum 2.9.,nur so kleine Familienfeiern,er will sich austauschen und ich ihn auch.Wer die letzte Familienfeier zahlte wißma,auch die Konterfeis,diesmal geht das wohl nicht,werma schauen ob das in den Wahlkampfkosten auftaucht,werma nicht vergessen.Und ehrlich,ich schreib hier auch nicht um einen nachweislich ahnungslosen Märchenerzähler quitt zu werden,ich tausch mich nur aus,erst ab dem zweiten mach ich dann politische Statements,vorher will ich nur wissen was ihr nicht denkt,man lacht.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 30