CoronaImpfkritische Wiener Schulärztin gekündigt

Ein offener Brief an Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres, in dem sich Medizinerinnen und Mediziner gegen eine Empfehlung der Corona-Impfung wehren, könnte zudem für mehrere Schulärzte dienstrechtliche Konsequenzen haben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Ein offener Brief an Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres, in dem sich Medizinerinnen und Mediziner gegen eine Empfehlung der Corona-Impfung wehren, hat eine Wiener Schulärztin den Job gekostet. Die Ärztin hatte bereits vor Monaten in einem YouTube-Video vor Corona-Impfungen bei Kindern gewarnt, nun wurde sie von der Stadt gekündigt. Bei weiteren Schulärzten, die den Brief unterzeichnet haben, läuft noch eine Prüfung der Bildungsdirektionen.

Vergangene Woche hatten rund 200 Ärzte per offenem Brief den Rücktritt Szekeres' gefordert, weil dieser in einem Rundschreiben derzeit grundsätzlich keinen Grund dafür sieht, Patienten von einer Impfung gegen COVID-19 abzuraten. Die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner stellen hingegen die Effektivität und Sicherheit des Impfstoffs bei gesunden Personen unter 65 ohne Risikofaktoren infrage. Unter ihnen befanden sich laut Bildungsministerium auch acht Schulärzte, die an Bundesschulen (AHS, BMHS) tätig sind.

Außerdem hat in Wien die Gesundheitsbehörde MA 15 eine Prüfung gegen eine Schulärztin eingeleitet, die den Brief unterzeichnet und zuvor in einem Youtube-Video behauptet hatte, dass sehr viele junge Menschen an Nebenwirkungen der Corona-Impfung verstorben seien, die an Covid-19 nicht verstorben wären. Die Personalstelle MA2 hat nun die Kündigung gegen die bisher an einer Volksschule in der Donaustadt tätige Schulärztin ausgesprochen, wie das Ö1-Morgenjournal am Donnerstag berichtet hat. Das Vertrauen in die Dienstnehmerin sei - im Speziellen wegen der pandemischen Situation - nicht mehr gegeben, so die Begründung laut dem Bericht.

Bei den acht Bundesschulärztinnen und -ärzten aus sechs Bundesländern, die ebenfalls als Unterstützer des offenen Briefs angeführt wurden, hat das Bildungsministerium die Bildungsdirektionen mit einer Überprüfung beauftragt. Sollten die Mediziner den Brief tatsächlich unterzeichnet haben, ist eine Entlassung auszusprechen. Bis zur endgültigen Klärung sollen sie nicht mehr in den Schulen tätig sein.

Verfahren noch im Laufen

Dem Ö1-Bericht zufolge sind in den Bildungsdirektionen im Burgenland sowie in Kärnten und Vorarlberg die Verfahren noch im Laufen. In Salzburg, wo unter den drei Fällen auch die Landesschulärztin für Höhere Schulen ist, will man den Sachverhalt bis zum Schulbeginn im neuen Jahr geklärt haben. Bereits eingestellt wurde demnach der Fall einer Schulärztin in Oberösterreich, da diese schon vor drei Monaten von sich aus per Jahresende gekündigt hat.

In der Steiermark gibt es für eine Schulärztin, die den offenen Brief unterstützt hat, keine Konsequenzen: Sie habe gegenüber der steirischen Bildungsdirektion deutlich zum Ausdruck gebracht, dass sie ihre Unterschrift bereut. Es wurde vereinbart, dass sie in einem Schreiben an die zuständige Schulgemeinschaft darlegt, dass sie die Corona-Maßnahmen per se nicht ablehnt. Werde diese Vereinbarung erfüllt, könne die Schulärztin im Dienst bleiben.

Kommentare (44)
schteirischprovessa
3
4
Lesenswert?

Wenn eine Mitarbeiterin wiederholt und gravierend gegen

gegen die Anweisungen des Dienstgebers verstößt, muss man sich von ihr trennen.
Sie kann ja weiterhin ihre ärztliche Tätigkeit gegen Bezahlung für jene Klienten erbringen, die sie bezahlen und die ihr ihren Unsinn glauben.

wischi_waschi
21
8
Lesenswert?

Thomas Szekeres

Gehört sofort entlassen , aber sofort!
Den Ärzten mein hoher Respekt!
Durchhalten , das Kartenhaus bricht zusammen!

Mein Graz
8
14
Lesenswert?

@wischi_waschi

Nein, wischi-waschi, nicht das Kartenhaus fällt zusammen, sondern den Fakten verleugnenden Ärzten fällt ihre Unterschrift auf den Kopf.

Und das ist gut so.

HansWurst
15
33
Lesenswert?

Gut so!

Und weitere sollten folgen.
Solche "Ärzte" sind eine Schande.

chris1003
9
24
Lesenswert?

Der Steirische Ärztin..

....ist anscheinend ein Licht aufgegangen und Sie hat sich erinnert, dass Sie versprochen hat den Codex zu folgen, das Geld ist anscheinend doch wichtiger als Fake-News zu verbreiten und Leute zu verunsichern. Schon positiv...

Hardy1
19
35
Lesenswert?

Vollkommen richtige Entscheidung.....

.....einfach unverantwortlich, wenn sich Ärzte, Krankenhauspersonal, Pflegekräfte, Therapeuten etc. nicht impfen lassen; reine Egoisten, denen die Mitmenschen egal sind......

wischi_waschi
60
22
Lesenswert?

ORF

Weiß schon wieso ich keinen ORF mehr habe,...........
Immer diese Verschwörungstheoretiker ..............
Also wirklich und dann noch der über aus "sympathische" Szekeres!!!!!!
Nein danke, gebe der Lehrerin vollkommen recht.

HansWurst
14
23
Lesenswert?

Zum Glück haben

sie in diesem Land nichts zu sagen.
Viel Spaß ab 1.2.2022!

CatsAndDogs
13
5
Lesenswert?

Was ist ab 1.2.2022?

Falls Sie auf die Impfpflicht anspielen, die wird nicht kommen...

Mein Graz
3
8
Lesenswert?

@CatsAndDogs

Abwarten.

FRED4712
7
24
Lesenswert?

dann informiere dich weiter

aus der Bäckerzeiitung oder der fachzeitschrift ´" frau mit herz".....nur dort gibts die wahren infos

owowow
32
57
Lesenswert?

Ist doch wohl eindeutig.

Wer als Arzt nicht imstande ist, medizinische Fakten anzuerkennen, hat nicht nur das einträgliche Zubrot als Schularzt abzugeben, sondern sofort seine Zulassung zu verlieren.

Ende der Diskussion.

HM33
16
10
Lesenswert?

Bei der Atomkraft gibt es auch einen breiten wissenschaftlichen Konsens

dass Atomkraftwerke harmlos und sicher und eine umweltfreundliche Form der Stromproduktion sind.

Avro
43
29
Lesenswert?

Ärztekammer Österreich hat

Das die Ärztekammer Österreich interveniert hat wurde im Gespräch mit Fr. Dr. Koschier mehrfach Bestätigt.
Es wurde nachgefragt ob Ärztekammer Kärnten oder Österreich, Antwort: Österreich.
Trau mich fast Wetten das der überführte Lügner Szekeres (Stichwort: Es gibt keine geimpften auf der Intensiv in Wien) sich nun bei der Mitarbeiterin abputzt und sagen wird, alles nur ein Missverständnis.
Hatte schon Gründe warum das Gespräch aufgezeichnet wurde.

styrianprawda
15
21
Lesenswert?

@Avro

Aber die "imfpkritischen" Ärzte/Ärztinnen dürfen sanktionslos lügen?

owlet123
15
42
Lesenswert?

Wenn ich mir hier die Kommentare durchlese

bekomme ich das Gefühl, dass einige den Unterschied zwischen einer eigenen Meinung und wissenschaftlichen Konsens nicht kennen.

FRED4712
7
16
Lesenswert?

sags deutlich....

AUCH einige poster sind ebenso verwirrt wie einige Ärzte......die ganze welt dreht durch, täglich tausende Tote weltweit wegen corona und da stellen sich irgendwelche figuren hin und behaupten.....is eh nix......der irrsinn ist weit verbreitet offensichtlich

CatsAndDogs
11
5
Lesenswert?

Und dann gibt es da die anderen...

... due negieren massive Impfschäden, Wechselwirkungen und Probleme, und das von einer bedingt zugelassenen Impfung mit Inhaltsstoffen, welche nicht für Menschen und Tiere zugelassen sind (googelt mal nach ALC-0315 und ALC-0159), und welche keine immunisierende Wirkung zeigen. Scheinbar wirkt die Impfung aber auch massiv in anderen Regionen mancher Menschen (Kopfinhalt)

Klgfter
2
2
Lesenswert?

ohhmaria ……

einer zuviel ivermectin erwischt ? hilft das wigwntlich bei katzen und hunden ?

Mein Graz
3
6
Lesenswert?

@CatsAndDogs

Und wieder fest am Fake News schreiben?

HM33
48
44
Lesenswert?

Man darf zu allem eine eigene Meinung haben

nur nicht zur Covid Impfung.

Und sollte es aufgrund der vielen Impfungen in kurzen Intervallen doch n.n. nachgewiesene Reaktionen oder Nebenwirkungen geben, wo ein Zusammenhang mit der Impfung vermutet werden könnte, welcher Arzt wird dies melden?

Impflotterie triffts ganz gut.

FRED4712
8
10
Lesenswert?

mein gott,

wie oft muss man es noch erklären.....ja es gibt Reaktionen.......manche haben Kopfweh oder fieber oder es juckt an der Einstichstelle.....manche haben auch kopfweh nach kinobesuch oder Spaziergang, manche sind sogar 3 Tage nach dem Essen einer Kugel Eis gestorben......wenn immer noch unklar.....die Impfung ist absolut harmlos im Vergleich zu einem Aufenthalt in der Intensivstation......betrifft nicht jeden, aber die Betroffenen merken dann den Unterschied.....übrigens bin ich 3x geimpft, ich habe weder den Stich gespürt noch sonst irgendwas....ich vermute, dass viele angebliche reaktionen reine Einbildung sind....manche werden ja schon hysterisch vor einer zahnbehandlung (tatsächliche Aussage eines Zahnarztes von mir)

9956ebjo
19
31
Lesenswert?

HM33

Meinung darf man in Österreich Gott sei Dank immer haben.

Aber unwissenschaftliche Meinung als wissenschaftliche ERkenntis öffentlich kund zu tun ist halt doch was anderes,

HM33
20
18
Lesenswert?

@9956ebjo

Die Schulärzte haben nur ihre Bedenken zur Kinderimpfung geäußert.
Selbst die STIKO in D sieht keine Veranlassung gesunde Kinder unter 12 Jahren zu impfen.
Aber zum Glück sitzen die besten Experten der Welt in nationalen Impfgremium und der Rest von Europa muss sich dann halt mit den zweitklassigen begnügen.
Darum sind wir bis jetzt auch so gut durch die Krise gekommen.

FRED4712
7
7
Lesenswert?

der Rest von Europa

impft selbstverständlich auch schon kinder und die das noch nicht tun, werden es demnächst ebenfalls tun...wetten, dass? kleine info: Kinder werden seit jahrzehnten schon gegen alles Möglich geimpft.....man hlft ja gerne den Ahnungslosen

Reipsi
2
2
Lesenswert?

Meinung kann man

äußern , aber nicht öffentlich wenn man im öffentlichen Dienst steht, sind ja sonst auch für das Amtsgeheimnis

 
Kommentare 1-26 von 44