Auffahrunfall auf A2Tragödie auf Fahrt in Urlaub: Zwei kleine Buben starben

Die Kinder einer ukrainischen Urlauberfamilie waren auf der Rückbank gesessen, als ein nachfolgender Wagen in das mit einer Panne liegen gebliebene Auto krachte. Der Sechsjährige war sofort tot, der zweijährige Bruder wurde reanimiert, starb aber im Spital.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
NIEDEROeSTERREICH: SECHSJAeHRIGER STARB NACH AUFFAHRUNFALL AUF A2
© APA/THOMAS LENGER/MONATSREVUE.AT
 

Bei einem Auffahrunfall auf der Südautobahn (A2) bei Vösendorf (Bezirk Mödling) ist nach Polizeiangaben Dienstagfrüh ein Sechsjähriger ums Leben gekommen. Ein weiterer Bub im Alter von zwei Jahren wurde von einem Notarzthubschrauber in ein Krankenhaus transportiert. Die Eltern der Kinder, 42 und 34 Jahre alt, wurden verletzt.

Wie die Landespolizeidirektion Niederösterreich mitteilte, war das Auto der Familie aus der Ukraine gegen 5.15 Uhr vermutlich wegen einer Panne auf Höhe der SCS auf der dritten Spur der Richtungsfahrbahn Graz der A2 liegen geblieben. Ein von einem 40-jährigen Niederösterreicher gelenkter Pkw krachte ins Heck des stehenden Wagens, auf dessen Rückbank die beiden Kinder saßen.

Laut Polizei wurden die beiden Buben reanimiert. Der Sechsjährige starb jedoch noch an der Unfallstelle. Sein zwei Jahre alter Bruder wurde in die Klinik Donaustadt nach Wien geflogen, doch er erlag dort wenig später seinen Verletzungen. Die verletzten Eltern der Kinder wurden in das Landesklinikum Baden gebracht. Der 40-Jährige am Steuer des anderen Fahrzeugs erlitt leichte Blessuren. Wegen der Hubschrauberlandung wurde die A2 kurzzeitig für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen