Salzburger PinzgauEhepaar nach Familienstreit tot, Sohn mit Schusswunden im Spital

Die Tatortarbeit sowie die Ermittlungen zu Tatursache und -hergang durch das Landeskriminalamt Salzburg laufen derzeit. Die Obduktion des Pensionistenehepaares hat begonnen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SALZBURG: ZWEI TOTE NACH FAMILIENSTREIT IM SALZBURGER PINZGAU
In diesem Einfamilienhaus kam es zu der Bluttat © APA/EXPA/JFK
 

Am Tag nach dem tödlichen Familienstreit in Maishofen (Pinzgau) sind nach wie vor zentrale Fragen offen. Die Obduktion des verstorbenen älteren Ehepaars hat laut Polizei gegen 13.00 Uhr begonnen. Unklar war zuletzt, ob der verletzte Sohn bereits einvernommen werden konnte - oder wann dies der Fall sein könnte. Der 51-Jährige soll unbestätigten Meldungen zufolge einen Schusswunde am Kiefer erlitten haben. Rätselraten herrscht weiter über die Hintergründe.

Wie die Polizei Montagfrüh berichtet hat, soll es in dem Einfamilienhaus unweit des Tauernklinikums Zell am See zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 81-jährigen Pinzgauer, seiner 71-jährigen Frau und dem Sohn gekommen sein. Dabei kamen die Eltern aus noch unbekannter Ursache ums Leben. Die Frau starb offenbar noch an Ort und Stelle, der Mann am Weg ins nahe Krankenhaus. Der Sohn wurde mit Schussverletzungen in das Universitätsklinikum Salzburg transportiert.

Laut Polizei waren am Vormittag die Tatortarbeit sowie die Ermittlungen zum Tathergang durch das Landeskriminalamt Salzburg im Gange. Aufgrund der laufenden Ermittlungen und aus kriminaltaktischen Gründen erteilt die Polizei derzeit keine weiteren Auskünfte.

 

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen