Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Coronavirus 332 Neuinfektionen und zwei Todesfälle in Österreich

Bisher 652.354 Fälle, 10.726 verstorben und 639.154 genesen. 114 hospitalisiert, davon 33 intensiv. 332 Neuinfektionen österreichweit.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Österreichweit sind innerhalb von 24 Stunden bis Mittwoch 332 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Zuletzt waren am 9. Juni mit 366 Fällen mehr positive Testergebnisse eingegangen, dazwischen lagen die Werte einige Tage im zweistelligen Bereich, seit einer Woche aber wieder über 100 - mit steigender Tendenz. Die Sieben-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner stieg von Dienstag auf Mittwoch von 12,5 auf rund 15. Auch zwei Todesfälle kamen seit dem Vortag hinzu.

Im Burgenland gab es keinen bestätigten neuen SARS-CoV-2-Fall innerhalb von 24 Stunden, in Kärnten waren es 50 und in Niederösterreich 51. Oberösterreich meldete 39 Neuinfektionen, Salzburg 18 und die Steiermark 32. In Tirol kamen 23 Ansteckungen hinzu, in Vorarlberg zehn und in Wien 109.

Auch je 100.000 Einwohner ist Wien das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz von rund 30, gefolgt von Tirol (rund 20), Oberösterreich und Steiermark (je 11). Kärnten (10,5), Niederösterreich (10), Vorarlberg (9), Salzburg (7) und das Burgenland (3) haben die besten Werte aufzuweisen. Der österreichweite Tagesschnitt bei den Neuinfektionen lag in den vergangenen sieben Tagen bei 192.

Zwei Todesfälle gab es seit dem Vortag, in der vergangenen Woche waren es insgesamt sieben. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch 10.726 Menschenleben in Österreich gefordert. Im Krankenhaus lagen am Mittwoch 114 Personen, das sind drei mehr als am Dienstag gemeldet waren. 33 Menschen wurden auf Intensivstationen betreut. Diese Zahl sank seit dem Vortag um sechs und innerhalb einer Woche um 14 Patienten.

Innerhalb von 24 Stunden wurden 72.081 PCR-Tests eingemeldet, davon waren 0,5 Prozent positiv. Wieder genesen sind seit Ausbruch der Epidemie 639.154 von bisher 652.354 positiv getesteten Personen, innerhalb der vergangenen 24 Stunden galten 119 als wieder infektionsfrei. Am Mittwoch gab es damit in Österreich 2.474 aktive Fälle, um 211 mehr als am Dienstag. Vor einer Woche waren es mit 1.723 noch deutlich weniger aktuell Infizierte.

67.680 Impfungen wurden am Dienstag verabreicht. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 5.062.422 Menschen in Österreich bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten, das sind 56,7 Prozent der Bevölkerung. 3.813.918 und somit 42,7 Prozent der Bevölkerung sind bereits voll immunisiert.

Am höchsten ist die Erst-Durchimpfungsrate im Burgenland mit 63,2 Prozent der Einwohner. In Niederösterreich wurde indes die 60-Prozent-Marke erreicht, in Tirol sind es 57,1 Prozent. Nach der Steiermark (56,7), Vorarlberg (56), Wien (54,3), Kärnten (54,2) und Salzburg (53,2) folgt Oberösterreich mit einer Durchimpfungsrate von 52,6 Prozent.

 

Kommentare (16)
Kommentieren
PiJo
1
4
Lesenswert?

50 Neuinfektionen gemeldet aber nur acht positive PCR-Tests in Kärnten verzeichnet.

Warum wird nur abgeschrieben und nicht ordentlich recherchiert
"50 Neuinfektionen gemeldet aber nur acht positive PCR-Tests in Kärnten verzeichnet.
So kann man auch ein Bild verzerrt darstellen Schildbürger zum anfassen2
und die Medien spielen fleisig mit

KleineZeitung
1
1
Lesenswert?

Artikel

Wir berichten auch über die Verwirrung um den sprunghaften Anstieg der Zahlen in Kärnten:
https://www.kleinezeitung.at/kaernten/6008106/Corona-in-Kaernten_Verwirrung-um-sprunghaften-Anstieg-der
Wir haben diese Geschichte nun auch in diesem Artikel verlinkt.
Mit lieben Grüßen aus der Redaktion

samro
2
10
Lesenswert?

das wird noch weiter steigen leider

auf alle faelle sehen wir jetyt dass das raunyen der nachgastro dass man aufsperren muss weil sich sonst im privaten bereich die leute treffen und weit mehr cluster entstehen als entgueltig entkraeftet.
wo hatten wir privat je einen cluster wie es das almrausch jetzt hervorbringt?

das oeffnen der clubs wurde ja auch medial so richtig brav breitgetreten. dass die armen nun endlich wieder abfeiern koennen und wie es da nicht oll abgeht.

nun noch die urlauber und das sich auffuehren der coronaistbeendetjuenger.

was haben manche wirklich seit sommer 2020 verstanden?

MG1977
3
15
Lesenswert?

Wartet einfach auf die Urlaubsrückkehrer!

Dann werden die Infektionszahlen wieder durch die Decke gehen.
Solange wir quer über den Globus reisen, wird eine Pandemie niemals in den Griff zu kriegen sein.

samro
1
8
Lesenswert?

bitte bitte

sagen sie nicht sowas.
das will keiner hoeren denn ueberall ists so unheimlich sicher.
haben wir ja schon 2020 gesehen.

mir graut auch schon immens und ich teile ihre meinung!

scaramango
7
9
Lesenswert?

Das Burgenland ist weitab führend bei der Durchimpfungsrate !


Daran kann sich va Kärnten jetzt ein Vorbild nehmen.....

tigeranddragon
22
36
Lesenswert?

Die

Maßnahmen für ältere, ab 40, Corona-Impfverweigerer sollten drastisch sein.

Dass man überhaupt darüber diskutiert ob man sich in dieser Situation, und vor allem nach diesen 18 Monaten, impfen lässt oder nicht, ist ein schlechter Witz und tatsächlich nicht tolerierbar.

Ba.Ge.
13
15
Lesenswert?

Ist dir klar,

dass die Impfung weder vor einer Ansteckung, noch vor einer Übertragung schützt?
Für Massenveranstaltungen wäre mMn daher die einzig sinnvolle Option, jeden der Teilnehmer zu testen (keine womöglich gefälschten oder falsch angewandten Selbsttests).

Sinn der Testungen sehe ich ein, dass man sich geimpft jedoch sicher fühlt, nur begrenzt. Man schützt sich selbst vor einem schweren Verlauf, seine Mitmenschen aber leider gar nicht…

STEG
1
11
Lesenswert?

Impfung 90 % Schutz / Impfverweigerer 0 % Schutu

Die Behauptung von Impfverweigerern, impfen schützt nicht, stimmt einfach nicht!!! Ungeimpft 100% nicht geschützt und 100 % ansteckend, geimpft 90% Schutz und gering ansteckend.
Der Unterschied beträgt 90% Schutz bei Impfung!!!!

Ba.Ge.
0
5
Lesenswert?

Neu zahlen aus zb Indien

lassen nicht direkt auf 90% Schutz für die geimpften Personen schließen und auch hier gibt es immer mehr, die trotz Impfung schwer erkranken. Dazu kommt, dass es womöglich morgen schon eine neue Variante geben könnte, gegen die die Impfung (noch) schlechter wirkt. Auch Ansteckungen, welche auf geimpfte zurück zuführen sind, werden meines Wissens nach häufiger…
Ich behaupte nicht, dass die Impfung keinen Effekt zeigt - Allheilmittel ist sie jedoch eher keines, wie sich leider immer mehr zeigt.

Stony8762
0
4
Lesenswert?

Ba.Ge.

Wie wäre es, wenn sich diese Mitmenschen dann auch impfen lassen?

Ba.Ge.
15
12
Lesenswert?

Wieso werden die Todesfälle nicht mehr erwähnt?

Sind zwar (laut worldometers.info zumindest) nur zwei an der Zahl, aber zwischen positiv getestet und dem Tod liegt für gewöhnlich etwas Zeit. Diese zwei Fälle beziehen sich demnach auf die Zeit als das Infektionsgeschehen grad ziemlich nieder war. Sprich in ~zwei Wochen werden wir leider auch wieder mehr Todesfälle verzeichnen - womöglich.

erstdenkendannsprechen
5
2
Lesenswert?

ich glaube, es macht wenig sinn, die todesfälle zu erwähnen,

wenn es nur so wenige sind.

Ba.Ge.
2
9
Lesenswert?

Direkt Sinn nicht, nein.

Weil es dann sowieso nicht mehr zu ändern ist. Aber alleine die Tendenz der Todesfälle würde mir einen besseren Überblick darüber schaffen, wie sehr die Impfung (noch) hilft.
Dass die Impfungen nicht für ewig schützt, dürfte klar sein und daher empfinde ich diesen Einblick für mich wichtig, um die Lage (für mich) besser beurteilen zu können.

100Hallo
19
0
Lesenswert?

Frage

In Europa ist anscheinend genug Pflegepersonal. Aber an die welche die Personen brauchen denken die Politiker nicht

100Hallo
6
3
Lesenswert?

Entschuldigung

Falscher Artikel