Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Offener Brief an FaßmannMathe-Matura war "zu einfach"

Schülerinnen und Schüler freuen sich darüber, eine Gruppe von Mathematikern aber warnen vor dem vergleichsweise niedrigeren Niveau der Mathe-Matura.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
++ HANDOUT ++ PK ´ERSTE ERGEBNISSE DER MATHEMATIK-MATURA´: BM FASSMANN
Kritik an Heinz Faßmann © (c) APA/BKA/ANDY WENZEL
 

Ein Viertel der AHS-Schüler durfte sich heuer bei der Mathe-Matura über ein "Sehr gut" freuen. Doch das sei nicht einem überdurchschnittlich begabten Jahrgang zuzuschreiben. Jedenfalls findet das der Mathematiker Gottfried Gurtner. Die Beispiele der diesjährigen Mathe-Matura waren für ihn und viele Kollegen "anspruchsarm". Für das Bildungsministerium spiegelt die heurige Matura "das Anforderungsniveau jedoch sehr passend wider". Daher haben Gurtner und 29 weitere Mathematiker einen offenen Brief an Bildungsminister Heinz Faßmann gerichtet. 

"Bei der heurigen Matura wurde an drei Schrauben gedreht: Die Aufgabenanzahl wurde gekürzt, die Schüler hatten eine Stunde mehr Arbeitszeit und die Aufgaben wurden leichter", sagt Gottfried Gurtner, Leiter der Arbeitsgemeinschaft Mathematik der AHS Oberösterreich den Oberösterreichischen Nachrichten. "Da ist es wenig verwunderlich, dass die Noten besser ausfallen." 

Betrachte man die Aufgabenstellungen genauer, werde ersichtlich, dass für das erfolgreiche Lösen von 15 der 40 Aufgaben Wissen aus der Unterstufe ausreichend sei, heißt es in dem Brief. "Entspricht das dem Anspruch einer Reifeprüfung?", fragen die Professoren.

Corona-Ausnahme?

Das Ministerium entgegnet: "Einzelne Aufgaben mit geringerem Anforderungsniveau und höherer Lösungsquote hat es immer gegeben." So sei etwa 2017 eine Aufgabenstellung von 99 Prozent der Schüler gelöst worden. 

Weiters wird in dem Schreiben die Art der Benotung kritisiert. Man brauch für eine positive Note nur noch elf von 36 Punkten: "Offensichtlich wird den Vorgaben der gültigen Verordnung wenig Beachtung geschenkt." 

Für die heurige von der Pandemie stark beeinflusste Reifeprüfung sei das Niveau noch hinnehmbar, allerdings warnen die Mathematiker davor, es nach der Corona-Krise nicht wieder anzuheben.

Kommentare (40)
Kommentieren
livius
10
19
Lesenswert?

Die Frage ist, ob wir überhaupt noch eine Matura brauchen?

Ich habe vor Jahrzehnten maturiert und die diesjährige Mathe-Matura bravourös geschafft, obgleich ich mit Mathe seit der Matura nichts mehr zu tun habe.
Dennoch denke ich, dass die Matura überflüssig ist, denn sie ist nur eine Momentaufnahme. Die Durchschnittsnote aus den Oberstufenklassen bzw. den berufsbildenden Schulen wäre ausreichend.

Amadeus005
9
2
Lesenswert?

Sie haben mit Mathe nix zu tun?

Wow, dann gehören sie wohl zu denen, die wohl bei 500 Infizierte/100000 Einwohner in Hermagor sagen, dass das nicht geht da Hermagor nur 18000 EW hat.

princeofbelair
2
4
Lesenswert?

Gut.

Dafür braucht es keine Matura.

Industriefreund
18
29
Lesenswert?

Und wofür

Habe vor Jahren die Mathematikmatura mit Ach und Krach und einem sehr entgegenkommenden Professor geschafft, anschließend erfolgreich studiert und seither auch im Berufsleben so einigermaßen bestehen können. Mathematik auf Maturaniveau habe ich aber im Gegensatz zu Deutsch und Englisch nie wieder gebraucht.

Amadeus005
2
3
Lesenswert?

Ich schon

Na und?

Heinz1000
31
43
Lesenswert?

Profilierungssucht?

Hier sieht man die Profilierungssucht mancher Menschen mit wenig Selbstbewusstsein. Ein offener Brief an den Minister bringt Aufmerksamkeit und steigert das Ego dieser Herrschaften. Wäre bloß gespannt, wie diese Mathe Genies in Latein abgeschnitten haben. Da gibt es von diesen Leuten nur Schweigen im Blätterwald.
Die Schüler haben den Weg bis in die 8. Klasse geschafft, was ja bekanntlich kein Spaziergang ist... Ihnen dann noch Prügel vor die Füße zu werden und die Matura mäßig zu machen, ist ein starkes Stück!

Hainer
0
0
Lesenswert?

Matura

Bin ich ganz bei Ihnen.
Bis zur Matura drohen die Lehrer permanent mit der Matura.
Der 8 Klassen geschafft hat, braucht sich nicht nocheinmal bestätigen.
Ist aber ein gutes Geschäft für die Lehrer.

Elli123
7
34
Lesenswert?

Wie wäre es Ihnen ergangen?

So oder so ähnlich wird immer dieselbe schwachsinnige Frage gestellt. Ja, habe vor 30 Jahren maturiert. Nichts hätte ich heute gewusst. Schließlich lernt man aber für Prüfungen und nicht für's Leben!

hbratschi
10
62
Lesenswert?

das bildungsniveau...

...sinkt seit jahren (jahrzehnten). die lehrer werden geradezu "genötigt" jeden "dodl" positiv zu bewerten. logische folge: schulabgänger die für jeden betrieb unbrauchbar sind. und das ist nicht die schuld der schüler sondern unserer völlig versagenden bildungspolitik. österreich ist ein wunderbares land aber gelebt haben wir von gut ausgebildeten menschen. und dieses kapital sind wir gerade dabei zu verspielen...

Ragnar Lodbrok
35
40
Lesenswert?

Eure Probleme möcht ich haben...

Seid lieber froh, wenn aus den jungen Erwachsenen anständige Menschen werden. Franz Fuchs war ein ausgezeichneter Mathematiker... etwas mehr Menschlichkeit bitte - und - alteriert euch net über alles. Außer...ihr selbst habt heuer die Matura abgelegt...

OE39
8
25
Lesenswert?

Dem ist nichts hinzuzufügen^!

Außer dass der Normierungswahn schon im Kindergarten anfängt. Dort müssen kleine Kinder quasi schon "Assessment Centers" durchmachen, wo Psychologen aus der Ferne aufgrund von korrekt ausgemalten Figuren und ähnlichem Blödsinn Rückschlüsse auf die Intelligenz und das Vorankommen von Kleinkindern ziehen. Und wehe ein Kind passt mal nicht ins "System". Ich kann den ganzen Quatsch von Individualförderung nicht mehr hören, wenn man sieht, wie die Praxis ist.
Lasst doch die Kinder mal Kinder sein und ihr eigenes Entwicklungstempo gehen, ohne sie gleich zu schubladisieren. Und lasst die Teenager und Damen und Herren Maturanten das Leben genießen. Bin mir sicher, ohne Frust und dauerndes Herabwürdigen, wird der Großteil derer auch lernbegierig sein. Und selbst die, die notenmäßig nicht überzeugen, werden - so der Charakter passt - wertvolle Mitglieder der (Erwachsenen)gesellschaft werden. Wenn man allerdings hier den Umgangston analysiert und davon ausgeht, dass der Großteil der Poster Erwachsene sind, dann wünsche ich mir eh "frisches" Blut für diese Erwachsengesellschaft.

isogs
12
53
Lesenswert?

halb so schlimm

nur Studienabbrecher wird es wieder mehr geben, oder lange Gesichter bei Aufnahmsprüfungen.

redbull
20
49
Lesenswert?

Studienabbrecher

haben gute Karrierechancen in der Politik ;-).

Horstreinhard
7
13
Lesenswert?

Ja,

der Jan Kreiner zum Beispiel…

Rinder
28
30
Lesenswert?

Mathe

Wieder braucht eine Gruppe öffentliche Anerkennung! Warum immer das Miesmachen? Wir hatten eine besondere Zeit. Wenn ein SchülerIn 12 bis 13 Jahre ausgezeichneten Erfolg und Erfolg hatte, ist die Schulzeit perfekt abgeschlossen. Die Bewährung wird im Studium und der Berufstätigkeit weiter gefordert. Nur mehr Negativ bringt uns sicher nicht weiter.

Ragnar Lodbrok
37
34
Lesenswert?

Die Jugendlichen haben

8 Jahre (und länger) bewiesen, daß sie lernen können. Warum wollen sich eine Experten jetzt hervorspielen und profilieren? Warum soll man nach 8 Jahren die Jugendlichen nochmal mit einer schweren Matura quälen? Geht dem Mathespezialisten einer ab, wenn so viele wie möglich durchfallen? Es gibt eh in fast allen Studienrichtungen Aufnahmeprüfungen - hier scheiden sich dann sowieso die guten von den schlechten Schülern.

edug16
1
0
Lesenswert?

Was sind eine Experten?

Profilieren!
Hervortun?

hansi01
11
31
Lesenswert?

Besser man fällt bei der Matura durch

Als man scheitert in der beinharten Wirtschaft.

romagnolo
1
5
Lesenswert?

non scholae sed vitae discimus

!

Stephan123
27
73
Lesenswert?

Frechheit

Die Mathe-Matura war gelinde gesagt eine Frechheit ! Das soll der Wissenstand nach 8 Jahren Gymnasium sein ? Was kommt nächstes Jahr ? Wieviel ist 5 x 3 ? Diese Matura war - Corona hin oder her - eine Verhöhnung jeglichen Bildungsanspruchs ! Absolute Verdummung ...

Hubert.wies
0
0
Lesenswert?

Dem kann ich leider nur zustimmen.

Mir wurden die Beispiele am darauffolgenden Samstag um ca 08:30 übermittelt und kaum 2 Stunden später hatte ich diese mit voller Punktzahl gelöst.
Ps: vor allem die multiple Choice Beispiele sind nicht wirklich anspruchsvoll, darüber hinaus müssten m. E. zumindest 51% der Punkte für eine Positive Benotung bzw. >90% für eine 1 erreicht werden.

Ragnar Lodbrok
16
12
Lesenswert?

Haben Sie heuer maturiert? Nein?

Ja dann....

Nihiltimeo
6
41
Lesenswert?

Ich bin

ganz Ihrer Meinung !
Das Beispiel mit der Preiserhöhung ist Volksschulniveau

redbull
15
20
Lesenswert?

Man

Man sollte nicht von einem Beispiel auf die ganze Matura schließen.

Hubert.wies
0
1
Lesenswert?

Die ganze Matura

Ist für einen normalen Erwachsenen ohne Hochschulabschluss eine "Arbeit" von ca 2Stunden (bei korrekter Beantwortung aller Fragen/ Beispiele)

Nihiltimeo
5
15
Lesenswert?

Jede Kette

Ist so stark wie ihr schwächstes Glied

 
Kommentare 1-26 von 40