Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Mit Ende AugustTelefonische Krankmeldung wird wieder eingestellt

Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres kritisiert den Beschluss, die telefonische Krankmeldung mit Ende August einzustellen, als unverantwortlich. Rezepte kann man indes weiterhin elektronisch übermitteln.

© Picture-Factory - Fotolia
 

Die im Zuge der Corona-Pandemie eingeführte telefonische Krankmeldung wird mit Ende August wieder eingestellt. Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres kritisiert diesen Beschluss als unverantwortlich. Er warnt vor einer zusätzlichen Ansteckungsgefahr, sollten deshalb wieder mehr Patienten persönlich in die Ordinationen kommen.

"Die im Rahmen der Covid-19-Pandemie eingeführte Möglichkeit der Arbeitsunfähigkeitsmeldungen nach Kontaktmaßnahme der Patienten über Telefon oder Videokonsultation wird mit Ende August wieder zurückgenommen", heißt es laut "Kronen Zeitung" in einem Schreiben der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) an alle Hausärzte.

Die ebenfalls wegen der Coronakrise eingeführte Möglichkeit, das Rezept auch elektronische zu übermitteln, soll hingegen erhalten bleiben. Das hatten zuletzt verschiedene Vertreter der Sozialversicherungen angekündigt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

glashaus
0
0
Lesenswert?

Vermutlich

hat die WKO und die IV wieder beim Kurz deponiert das die Arbeitnehmer nur alles missbrauchen.

paddington1
0
1
Lesenswert?

Tja, leider

kann man als berufstätige Person nur bestätigen, dass es diesen Missbrauch leider wirklich gibt. Auch wenn es nur ein paar schwarze Schafe sind (unter deren Verhalten die Kollegen oft leiden, da sie deren Arbeit mitmachen müssen), leidet der Ruf aller Berufstätigen darunter.

lieschenmueller
3
5
Lesenswert?

Schilda

lässt grüßen!

Anasindahamas
4
24
Lesenswert?

Liebe Ärzte,

schickt doch einfach alle direkt zum ÖGK-Chefarzt zur Überprüfung der Notwendigkeit eines Krankenstandes weiter! (Ihr seid euch halt nicht sicher und wollt das lieber vom Vertragspartner ÖGK überprüft wissen)
Nach spätestens 2 Wochen gilt dann bestimmt wieder die telefonische Krankmeldung ;-)

schetzgo
2
47
Lesenswert?

wenn die 1. Ordi wegen Corina zugesperrt werden muss..

... werden die Experten raschest wieder zurück rudern! der Hausverstand hätte helfen können.

Gedankenspiele
9
55
Lesenswert?

Merkt euch endlich einmal!

Für die ArbeitnehmerInnen gilt stets der Missbrauchsverdacht.
Für die ArbeitgeberInnen gilt die Unschuldsvermutung.

Balrog206
19
20
Lesenswert?

Jo

Welcher Arzt hat schon einmal jemanden nicht krankgeschrieben weil dieser Durchfall Kopfweh od Kreuzweh hat ! Wenn ich sage das ich Bauchweh u Erbrechen habe bist fix mal 1 Woche krank geschrieben !

lieschenmueller
0
7
Lesenswert?

Aber Balrog, wenn dem so ist,

umso unsinniger ist das Infektionsrisiko für die Hausarztpraxis mit den angedachten Vorgehen des Aufsuchens.

Und bei denen wird Freude aufkommen. Bei uns in der Umgebung hat ein Arzt die Ordination geschlossen, weil - man sollte es nicht glauben - auch der Herr Doktor wird einmal "ganz normal" krank. Bis in den ganzen Bezirk geht das Gerücht Corona, so dass man auf der Homepage kundtun muss, nein, hat man nicht.

paddington1
1
19
Lesenswert?

Irgendwie verständlich

Natürlich wird man von jedem Arzt krankgeschrieben, wenn man auf Beschwerden hinweist. Ich kenne keinen Arzt, der freiwillig das Risiko eingeht sich vorwerfen zu lassen, er hätte etwas übersehen bzw. einen Kunstfehler begangen. Den Vorwurf kann/ will sich kein Arzt machen lassen. Da werden sicherheitshalber lieber ein paar Personen mehr krankgeschrieben als bei einer Person eine Krankheit nicht ernst genommen oder übersehen. Fakt ist, einem Arzt wird kein Fehler verziehen.