Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

TirolFahrverbot für zu laute Motorräder

Motorräder mit einem Nahfeldpegel von über 95 Dezibel dürfen Bergstraßen im Außerfern nicht mehr befahren.

FORMEL 1-GP VON �STERREICH - GREEN CARPET: HAMILTON
© (c) APA/GEORG HOCHMUTH
 

In Tirol wird diesen Sommer ein Fahrverbot für besonders laute Motorräder auf Bergstraßen im Außerfern eingeführt. Dies werde für Motorräder, "welche laut Zulassung einen Nahfeldpegel von über 95 Dezibel aufweisen", gelten, sagte Landeshauptmannstellvertreterin Ingrid Felipe (Grüne) am Donnerstag in einer Aussendung. Es seien die ersten in Österreich auf Lärm basierenden Fahrverbote.

Konkret sollen damit die Bschabler-, Hahntennjoch-, Lechtaler-, Bergwang-Namloser und die Tannheimerstraße entlastet werden. "Die gutachterliche Grundlage für diese Verordnungen bildet die repräsentative Lärmstudie, aus welcher klar hervorging, dass der Motorradverkehr an den Sommer-Wochenenden und insbesondere das hochtourige Fahren bei Beschleunigungs- und Bremsvorgängen am meisten störend für die Befragten sind", sagte Christoph Lechner, Lärmexperte des Landes.

Aber von dem Fahrverbot sind nur wenige in Österreich zugelassene Motorräder betroffen - lediglich sieben Prozent überschreiten den Nahfeldpegel von über 95 Dezibel. "Diese 4.400 lauten Motorräder erzeugen in Summe dieselbe Emission als Nahfeldpegel, wie die restlichen circa 61.000 leiseren Motorräder", erklärte Bernhard Knapp, Leiter der Verkehrsrechtabteilung. Bei Übertretung sei eine Geldstrafe von 220 Euro zu bezahlen. Das Fahrverbot gilt von 10. Juni bis 31. Oktober 2020.

Kommentare (17)

Kommentieren
TobiB
1
1
Lesenswert?

Manchmal kann man nur noch den Kopf schütteln

Habe mich extra angemeldet, um kurz etwas dazu schreiben zu können.

Es gibt einen namhaften Motorradhersteller aus Österreich. Meine 1290 Super Duke wurde 2016 von KTM mit 98 db ausgeliefert. Jetzt darf ich allen Ernstes nicht mehr nach Österreich, dem Land, das mein Bike hergestellt hat. Ich mag Österreich, aber da muss man sich nur noch an den Kopf fassen. Die Deutschen dürfen keine Autobahngebühren verlangen, weil Österreich das nicht passt, aber jetzt dürfen wir hingegen nicht mehr mit unseren in Österreich gebauten Motorrädern nach Österreich. Liebe Freunde, das ist absurd!! Mir fehlen die Worte!

Morioka
1
1
Lesenswert?

Kompromiss zur Güte

Solange die Ausflüge zwischen 7:30 und 18:00 Uhr stattfinden, wo man doch annehmen kann, dass die meisten Menschen nicht Zuhause hocken, soll es erlaubt sein. In diesem Zeitraum muss man auch Nachbarn, die ihren Rasen mähen, Holz schneiden und anderen - eher lärmenden, Tätigkeiten nachgehen, erdulden.

Dagegen, die Besitzer zu lauter Motorräder dazu zu verpflichten sie durch geeignete Umbauten leiser zu machen, spricht nichts. Ganz ohne Fahrgeräusche kann es da nicht gehen, sonst würde man sie nicht nur übersehen - wie es häufig geschieht, sondern auch überhören. In Folge käme es zu noch mehr vermeidbaren Unfällen zwischen 2- und 4-rädrigen Strassenverkehrsteilnehmern.

Gegen Sonntags und Wochenend-Fahrverbote würde weder bei Auto noch Motorrad/Moped etwas sprechen, sofern dafür im Gegenzug günstige Busfahrten zu beliebten Ausflugszielen angeboten werden. Entspricht zwar auch nicht ganz der Idee des sanften Tourismus, kommt aber sowohl den Lärmgeplagten, als auch den Ausflüglern entgegen. Sie können in einer Schenke dann auch das ein oder andere geistige Getränk mehr konsumieren, ohne sich Sorgen wegen möglicher Anzeigen aufgrund alkoholisierter Teilnahme am Strassenverkehr machen zu müssen. 😸

HelmutKlein
0
2
Lesenswert?

Nahfeldpegel?

Geht es um Fahr- oder Standgeräusche ?
Meine Honda VFR1200F ist mit 95 dBA im Stand und mit 82 dBA Fahrgeräusche zugelassen.

Joe K.
0
0
Lesenswert?

Nahfeldpegel = Standgeräusch

Standgeräusche! I.d.R. gemessen bei halber Nennndrehzahl, im 45° Winkel und mit 50cm Abstand zur Auspufföffnung. Ist ein vom Hersteller angegebener Wert, ohne gesetzliche Vorgabe und Relevanz. Hat für das Fahrgeräusch, was oftmals ~20db unter dem Standgeräusch liegt und mit dem man durch eine Ortschaft oder eine Gebiet fährt, keine Bedeutung.

Peter Schlosser
0
5
Lesenswert?

Guter Ansatz als Alternative zu Fahrverboten

Ich bin selbst Motorradfahrer einer Ducati Supersport S (Standgeräusch 98 dB) und wohne in der Nähe von München, so dass ich die letzten Jahre öfter im Namlos-Tal unterwegs war. Es ist zwar schade ausgesperrt zu werden, aber ich kann die Entscheidung nachvollziehen. Außerdem halte ich das allgemein für einen gangbaren Weg als Alternative zu Fahrverboten. Ich war letzte Woche im Odenwald unterwegs und dort sind zahlreiche Strecken an Sonn- und Feiertagen für Motorräder gesperrt. Außerdem wurden zum Teil wirklich absurd niedrige Geschwindigkeitsbegrenzungen für Motorräder von 30 und 50 km/h auf normalen Landstraßen eingeführt, die jeden Tag gültig sind und einem Fahrverbot gleich kommen. Daher würde ich mir lieber eine leisere Maschine kaufen und wieder jeden Tag und mit angemessener Geschwindigkeit fahren dürfen. Insgesamt könnte das auch für Deutschland ein Kompromiss zwischen Motorradfahrern und Anwohnern sein. Allerdings nur wenn im Gegenzug allgemeine Streckensperrungen (auch in Form von absurd niedrigen Geschwindigkeitsbegrenzungen) aufgehoben werden würde.

babeblue
5
18
Lesenswert?

Bitte auch in der Steiermark ...

... und auch für die Prolo-Umbauten von Vespas mit Akrapovic-Auspuff und Entfernung der dB-Killer!
Alle die die dB-Killer entfernen gehören weg von der Straße. Es darf die im Zulassungsschein angegebene Lautstärke nicht überschritten werden.

Peter Schlosser
2
10
Lesenswert?

Illlegale Umbauten...

... sind sowieso verboten. Heißt, wenn ich meinen db-Killer entferne, verstoße ich bereits gegen vorhandenes Recht. Allerdings sollte in diesem Fall das Strafmaß erhöht werden.

DerMitDemLederTanzt
6
11
Lesenswert?

Nun mal langsam mit den jungen Pferden...

Gleich vorweg:
Ich bin gebürtiger Tiroler, kenne diese Strecken gut. Ich bin leidenschaftlicher Motorradfahrer, früher auch auf der Straße, heute nur mehr am Ring (dort sind 90% elendiglich viel lauter als alles auf der Straße, hat allerdings auch seine „sonnigen“ Gründe).
Ich lebe allerdings seit geraumer Zeit in NÖ, aber nicht irgendwo, sondern unweit der im Osten berühmt berüchtigten „Kalten Kuchl“. DER Hotspot an sonnigen Wochenenden. Was hier am Vormittag „vorbei-ballert“-wir wohnen direkt an der B18, einem der Hauptzubringer zu ebendieser Location-das sieht das Hahntenjoch an einem ganzen Wochenende nicht an Mopeds...
Und ja, sie sind auch hier laut und schnell, manche, mag sein viele, bestimmt nicht alle, ZU laut, und ZU schnell...
Aber lasst dich die Kirche im Dorf, liebe Leute, wenn so ein Blödsinn sein muss mit Lärm-Beschränkung, dann für alle, dann fährt auch kein alter Steyer Traktor mehr, oder nur für neuere Fahrzeuge, welche ohnehin viel leiser sind.
Was macht Hans Müller in Bschlabs mit seiner 1975er Ducati?
Die war NIE leiser als 100db...?!
Darf er nie wieder auf die Straße damit? In seinem eigenen Zuhause?

Stellt euch vor den Spiegel und fragt euch mal ob das wirklich in eurem Sinne ist, dass IHR mit EURER Stimme, eure eigene Umwelt, euer eigenes Leben immer weiter mit verboten einzementiert...
Ich glaube nein...
Mehr Kontrollen auf illegale Umbauten: SUPER
Krasse Strafen für die idioten, die den db-Killer demontieren: SUPER
ABER NICHT SO! Danke

SeCCi
0
0
Lesenswert?

zja

so is das mit der blöd-/frechheit der leute.
nachdems einige übertreiben müssen für alle härtere regeln her

paulrandig
4
14
Lesenswert?

Mich hat schon in den Neunzigern...

...ein BMW Modell fasziniert, das - huiiiii anstatt BRROOOOOUUM!!! - davongezischt ist. Wasserkühlung. Diese Eleganz, dieses Understatement! Jahre später ein ähnlicher Effekt, als ich die ersten elektrischen Zero (nicht) gehört habe.
DAS ist Innovation, DAS ist Technik, DAS ist Status. Wer sich im Jahr 2020 noch über Lärm definiert, hat nicht einmal mehr Ärger verdient. Eher Mitleid.

dude
8
31
Lesenswert?

ENDLICH!

Dies ist ja so etwas von leicht einzuführen und auch zu exekutieren! Bisher fehlte leider immer der politische Wille!
Man kann auch mit leisen Motorrädern fahren und - wenn man will - auch schnell fahren!
Bitte für ALLE Motoren einführen, die unnotwendigerweise Lärm machen!

untermBaum
7
27
Lesenswert?

Lärm gefährdet die Gesunheit

und das Nachweislich. Warum müssen Menschen auf Grund von Egomanen auf Ihren "Gefährten der gelebten Freiheit und Männlichkeit" unter ständiger Lärmverschmutzung leiden? Am Tag und in städtischen Gebieten auch bei Nacht. Das Gleiche gilt auch für Autos die auf Lärm getunt wurden und für Mopeds die weit jenseits der 85DB unterwegs sind. Die gehören aus dem Verkehr gezogen! Und das hat nichts mit "Spassbremsen" zu tun, denn es ist kein Spass Andere nur für das eigene Vergnügen Gesundheitlich zu gefährden und schädigen.
Was sagen die Biker denn wenn vor Ihrer Haustüre Jemand unnötigen Krawall macht?
Und bevor das "Argument" kommt.....NEIN es kann sich nicht jeder aussuchen ob er neben einer Straße wohnt oder nicht!

Joe K.
0
0
Lesenswert?

Stimmt

Sehe ich auch so. ALLE Fahrzeuge mit einem Fahrgeräusch über 85db sollten "aus dem Verkehr gezogen" werden. Da bin z. B. ich mit meinem legalen Neufahrzeug (Motorrad) mit 75db Fahrgeräusch ja eigentlich im grünen Bereich. Dummerweise wird aber das für den Fahrbetrieb nicht vom Gesetzgeber vorgegebene, nicht relevante Standgeräusch herangezogen und das liegt bei 97db (bei ~5000U/Min., 50cm von der Auspufföffnung gemessen). Die 80% vernünftigen Motorradfahrer, die nicht mit illegalen Auspuffanlagen und nicht mit 10000U/Min. im 2. und 3. Gang über diese Straßen ballern, erzeugen eben nicht den Lärm und sind nicht zu schnell, werden aber dennoch bestraft, nur weil eine im FZS angegebene, nicht relevante Zahl willkürlich zur Bestrafung herangezogen, der tatsächlichen db-Fahrpegel aber ignoriert wird und das nur bei Motorradfahrern. PS: Ein motorbetriebener Laubbläser z. B., hat 110db. Da gibt es keine Strafen für die Benutzung und Sportwagen mit über 95db dürfen auch weiter durch die 95db-Regionen fahren.

TobiB
0
2
Lesenswert?

Kopf einschalten!

Achso, die Biker sind Schuld. Mal darüber nachgedacht, dass mehr als genug Bikes mit weit über 95db vom Stapel laufen? Auch heute noch! Warum bestraft man immer und immer wieder die Biker und verhindert nicht stattdessen bereits seit Jahren, dass die Hersteller eine bestimmte db-Grenze überschreiten? Jetzt geht's wieder auf uns Biker, weil die Hersteller zu mächtig sind und man sich nicht traut, an diese heran zu treten. Die Wurzel des Übels wurde in diesem Beitrag in keiner Weise erkannt. Aber die Schuldigen wurden ohne den Kopf anzustrengen sofort identifiziert.

47er
6
14
Lesenswert?

Ich bezeichne diese überlauten Fahrzeuge als Erklärung

für ein abnormales Balzgehabe., Auffallen um jeden Preis.

Peter Schlosser
2
1
Lesenswert?

Als Balzgehabe würde ich das nicht bezeichnen.

Fahre selbst eine Ducati Supersport mit einem eingetragenen Standgeräusch von 98 db. Habe den Original-Auspuff montiert. Wenn ich langsam mit 50 km/h durch eine Ortschaft fahre, kommt mir meine Maschine schon recht laut vor. Wenn die Straße eng wird und links und rechts die Häuserwände direkt an der Straße stehen, ist mir das sogar recht peinlich, weil es dann richtig scheppert. Allerdings war mir das beim Kauf der Maschine nicht bewusst. Bei meiner Probefahrt ist mir nur aufgefallen, dass die Maschine einen besseren Sound hatte, als ich vorher gedacht habe. Allerdings vom Klangbild her und nicht von der Lautstärle. Von mir aus könnte die Maschine bei gleichem Klangbild gerne ein paar dB leiser sein.

paulrandig
6
5
Lesenswert?

47er

Da stimme ich zu. Außerdem ist doch bekannt, dass leises Flüstern ins Ohr viel wirkungsvoller ist 😉.