Im ParalleluniversumDen Lockdown haben wir mehr der Politik als dem Virus zu verdanken

Was die Regierung und gewisse Landeshauptleute zuletzt hingelegt haben, gleicht einer Bankrotterklärung. Den Lockdown haben wir mehr der Politik als dem Virus zu verdanken.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Kommentar von Michael Jungwirth
Kommentar von Michael Jungwirth © Kleine Zeitung
 

Wohl zu Recht müssen sich Corona-Verharmloser wie auch militante Impfgegner den Vorwurf gefallen lassen, sie hätten den Bezug zur Wirklichkeit verloren, wären Gefangene ihrer eigenen Blase, stünden mit der Wissenschaft auf Kriegsfuß.

Lässt man Revue passieren, was die Koalition und einige (nicht alle) Landeshauptleute in den letzten Wochen von sich gegeben haben, drängt sich der Verdacht auf: Auch die Regierenden, die in jeder zweiten Sonntagsrede eine Politik der Verantwortung und der Weitsicht einmahnen, bewegen sich in einem Paralleluniversum, das mit der Wirklichkeit wenig zu tun hat und wissenschaftliche Erkenntnisse mit Füßen tritt.

Während die Infektionszahlen steil nach oben schossen und alle Experten auf scharfe Einschnitte pochten, um die vierte Welle zu brechen und eine Trendwende herbeizuführen, ätzte Kanzler Schallenberg über den Gesundheitsminister, weil dieser die nächtliche Gastronomie zusperren wollte: „Dass wir noch einmal in die Nachtgastro gehen, sehe ich nicht.“ Tourismusministerin Köstinger verstieg sich zu der Aussage, sie halte „überhaupt nichts von den Wortmeldungen“ des Gesundheitsministers.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Raky
2
3
Lesenswert?

Nein!

Das haben wir denen zu verdanken die sich ohne Triftigen Grund nicht impfen lassen und auch andere Maßnahmen nicht einhalten.

Rot-Weiss-Rot
2
3
Lesenswert?

@Raky, und warum lassen die sich nicht impfen?

Weil für einen Skeptiker eben doch triftige Gründe vorliegen und unsere Regierung es nicht geschafft hat diese Gründe zu entkräften.
Pressekonferenzen und bitten und betteln sind eben zu wenig!
Plakate mit "Pandemie beendet" helfen auch nicht, oder?
Jetzt sehen sich die Skeptiker bestärkt, da 30% Impfdurchbrüche und viele Vollgeimpfte im Spital liegen. Warum? Weil man zwar seit August weiß, dass nach 4 Monaten eine Auffrischung wichtig ist und erst seit Mitte November Auffrischungen impft.
Es wird immer skeptische Menschen geben. Bei allen Dingen des Lebens, doch unsere Regierung hat alles unternommen um diese Skepsis zu verstärken, statt zu beseitigen. Kickl hatte ein leichtes Spiel die Skeptiker auf seine Seite zu ziehen!

GanzObjektivGesehen
1
2
Lesenswert?

Es fällt nicht in die Kompetenz und den Aufgabenbereich der Politik ihnen den medizinische Vorteil einer Impfung zu erklären.

Lesen sie den Beipacktest oder fragen sie einen Arzt oder Apotheker.
Das die Folgen die aus einer Ablehnung der Impfung und durch das nicht einhalten von Hygienemaßnahmen Folgen für die Wirtschaft haben wird wurde ja wohl mehrfach von Politikern verschiedener Parteien erwähnt.

Und wenn es um die eigene Gesundheit geht ist es wohl selbstverständlich, dass ich mich selbstständig und umfassend informiere.....

HASENADI
3
8
Lesenswert?

Danke, Politikerversager!

Die Watschen, die ihr jetzt an die Bevölkerung austeilt, bekommt ihr am nächsten Wahltag x-fach vergolten!

GanzObjektivGesehen
2
2
Lesenswert?

Werden sie etwas präziser.

FPÖ? Einmal gegen alles aber Wurmmittel.

NEOS? Mit uns ganz sicher nicht. Konsequent aber dumm.

SPÖ? Geht uns nichts an. Soll die Regierung machen.

ÖVP? Durchsetzen und möglicherweise abstürzen, Wie lange braucht es "dass uns Eier wachsen?"

KPÖ? Ah ja, die konzentrieren sie sich ja auf soziales Wohnrecht. Danke dafür.

Noch einmal mein Dank an Herrn BM Ludwig in Wien, der Dinge tut, die getan werden müssen, nicht lange herumredet, und damit auch viel riskiert.....wie seit eben die Regierung.

HASENADI
1
2
Lesenswert?

Jedem das Seine, @GOG,...

es soll ja auch welche geben, die das Versagen der Türkisen relativieren, die seit Sommer damit beschäftigt waren, sich schützend vor ein WKStA-Opfer aus der eigenen Familie zu stellen, statt effektiv das Sars-CoV2 - Virus zu bekämpfen, ...

Rot-Weiss-Rot
1
4
Lesenswert?

@GanzObjektivGesehen, Richtig! .....wie seit eben die Regierung?

Seit August 2021 ist aus Israel bekannt, dass nach 4 Monaten eine Auffrischung erforderlich ist.
30% Impfdurchbrüche, da der dritte Stich noch nicht gesetzt wurde.
Wie viele Patenten wären das weniger in unseren Spitälern? Alleine nur dieser Fehler ist Grund für den hausgemachten Lockdown.
Da rede ich nicht von den Plakaten des Herrn Kurz der die Pandemie als beendet erklärt und damit den letzten Impfskeptiker bestärkte sich nicht zeitgerecht impfen zu lassen.
Andauernd hört man, "warum soll ich impfen, die Impfung wirkt ja nicht, liegen genug Geimpfte im Spital". Ein zeitgerechter dritter Stich hätte das vermieden.
Ja und jetzt schreiben sie und kritisieren die Opposition? Die Regierung hat alle, von der Opposition vorgebrachten Vorschläge vom Tisch gewischt. In den Experten-Krisenstäben sitzen ausschließlich Parteitreue und Parteigünstlinge, keine einzige Fachfrau/Mann, die einer anderen Partei zuzurechnen ist als jene der Regierung und jetzt soll die Opposition den Karren aus den Dreck ziehen? - Die Herrschaften sollen das gefälligst selbst tun, sie ließen sich ja auch bisher nichts dreinreden!
Es stinkt einfach zum Himmel. Zum dritten Mal verschläft mal Alles und landet im Lockdown, verkündet großartig HILFEN mit unserem Steuergeld, das unsere Enkel noch zurückzahlen werden. Herr Jungwirth hat vollkommen recht!

GanzObjektivGesehen
1
1
Lesenswert?

Wenn sie sich schon auf die Geimpften und die fehlende 3. Teilimpfung berufen,....

...was ist dann mit den Ungeimpften? Mit ihrer Logik werden sie Keinen Krieg gewinnen, keine Schlacht, nicht einmal den Trostpreis in der untersten Leistungsstufe. Träumen sie weiter davon zu wissen, dass sie glauben wie es funktioniert.

Mit normalem Verhalten der Bürger bräuchten wir keine Impfung, keinen Lockdown.
Sie schieben wie immer alles auf die Politik, und was noch schlimmer ist, sie bezichtigen Wissenschaftler und Fachleute aus politischen Gründen zu lügen. Man sollte sie deswegen belangen. Der Lockdown ist eine Konsequenz aus Ignoranz, Besserwissertum und einem Mangel an Selbstdisziplin, quer durch alle Alters- und Bildungsschichten und alle politischen Parteien.

Vielgut1000
7
11
Lesenswert?

Das Licht am Ende des Tunnels war natürlich da.

Wenn Kurz im Herbst 2020 gesagt hat "das Licht am Ende des Tunnels ist da". Da war das schon richtig. Doch die Menschen haben das nahende Licht durch die Impfung nicht angenommen und vertrauten eher ihren Sturschädeln oder Pseudomedizinischen Tipps von K. mit leider sehr tragischen Auswirkungen. Im Sommer war die Infektionszahl niedrig und jeder hoffte, wenn immerhin 65% der Bevölkerung geimpft ist, wird schon nicht so tragisch werden. Leider steht auch Deutschland vor den gleichen Problemen und der Regierung wird nicht geglaubt.

Rot-Weiss-Rot
1
6
Lesenswert?

@Vielgut1000, echt jetzt, dass ist ihre Erklärung?

Wenn im Sommer Impfstraßen geschlossen werden, die Bewerbung der Impfung eingestellt wird, allerdings für die eigene Partei Millionen an Werbung ausgegeben werden, wenn ein Kanzler Plakate drucken lässt wo die Pandemie als beendet erklärt wird, wenn man in Israel im August 2021 sieht, dass nach vier Monaten ein dritter Stich unbedingt erforderlich ist und in Österr. erst Mitte November mit den Auffrischungen begonnen wird ist es fast schon eine Frechheit alles den Impfskeptikern in die Schuhe zu schieben.
Es gibt eben skeptische Menschen, doch diese Regierung hat ALLES unternommen um diese Skepsis noch zu verstärken! Welcher Skeptiker lässt sich impfen, wenn die Pandemie als beendet erklärt wird? Welcher Skeptiker lässt sich impfen, wenn es 30% Impfdurchbrüche gibt, nur, weil nicht rechtzeitig aufgefrischt wurde?
Herr Jungwirth hat vollkommen recht. Dieser Lockdown ist HAUSGEMACHT!

Erika39
5
30
Lesenswert?

Genau!

Der lockdown hätte vermieden werden können, wenn die Politik früher reagiert hätte. Mit "Politik" meine ich die Türkisen und Kurzanbeter, wäre es nach dem Gesundheitsminister gegangen, wäre uns viel erspart geblieben!

Vielgut1000
1
11
Lesenswert?

Natürlich wäre der Lockdown zu verhindern gewesen.

Wenn die Leute ihren Hausverstand eingeschalten hätten und sich alle geIMPFT hätten - Der Impfstoff bietet immerhin eine Garantie zu ca 90%. Mehr als Impfstoff anbieten, damit die Pandemie besiegt wird, kann eine Regierung nicht. Anscheinend gehts doch nur mit einer Impfpflicht. Doch, was ist, wenn die Leute eine Impfpflicht ignorieren? Welche Konsequenzen hat es für sie?

k.esamen
0
4
Lesenswert?

Richtig

Der Lockdown ist die Konsequentz des egoistischem und unverantworlichen Handeln vieler unserer Mitmenschen. Wenn man nach dem Lockdown weiter macht wie davor, darf man sich nicht wundern wenn es wieder heißt. Nach dem Lockdown, ist vor dem Lockdown.

Was bedeutet es mich nicht impfen zu lassen für die Mitarbeiter im Spital? Welche Konsequentzen wird es habe, wenn sie reihenweise ihren Job aufgeben, weil sie es psychisch nicht mehr schaffen?
Keiner hat beim Feiern daran gedacht was sein Handeln für die Menschen im Spital bedeutet.

Hauptsache MEINE EIGENE Freiheit steht ganz vorne und da lauf ich auch mit 4.000 Leute auf einen Haufen durch die Stadt.

Am Ende tragen es andere: Unsere Pfleger und Ärzte, die Menschen, die ihren Job verlieren und ihre Familien und wir alle, wenn danach die Wirtschaft wieder anfährt und die Inflation steigt. Da jammert dann alle.

k.esamen
0
1
Lesenswert?

Richtig

Der Lockdown ist die Konsequentz des egoistischem und unverantworlichen Handeln vieler unserer Mitmenschen. Wenn man nach dem Lockdown weiter macht wie davor, darf man sich nicht wundern wenn es wieder heißt. Nach dem Lockdown, ist vor dem Lockdown.

Was bedeutet es mich nicht impfen zu lassen für die Mitarbeiter im Spital? Welche Konsequentzen wird es habe, wenn sie reihenweise ihren Job aufgeben, weil sie es psychisch nicht mehr schaffen?
Keiner hat beim Feiern daran gedacht was sein Handeln für die Menschen im Spital bedeutet.

Hauptsache MEINE EIGENE Freiheit steht ganz vorne und da lauf ich auch mit 4.000 Leute auf einen Haufen durch die Stadt.

Am Ende tragen es andere: Unsere Pfleger und Ärzte, die Menschen, die ihren Job verlieren und ihre Familien und wir alle, wenn danach die Wirtschaft wieder anfährt und die Inflation steigt. Da jammert dann alle.

trahuetten
1
7
Lesenswert?

erika

mein kommentar ist geschrieben ohne POLITISCHER EINFÄRBUNG, es geht mir nicht um politische schuldzuweisungen sondern um den geschriebenen artikel!

trahuetten
16
14
Lesenswert?

immer die politik,

NICHT DER VIRUS IST SCHULD SONDERN DIE POLITIK,
herr jungwirth, sie schütten bei fast allen ihren berichten ÖL INS FEUER. es gibt keinen bericht von ihnen wo sie nicht der politik die schuld geben. es stimmt sicher das vieles nicht richtig angeordnet wurde oder zu spät. sie wissen aber immer wenn es nicht funktioniert das es anders gemacht werden müsste.
schreiben sie einmal in grossen lettern,
IMPFEN, IMPFEN;,IMPFEN

dude
3
6
Lesenswert?

Dann lesen Sie den Artikel bis zum Schluss, liebe Trahütt'n!

Herr Jungwirth schließt genau mit jenem Satz den Sie fordern!
Von der politischen Schuldzuweisung hat er mit jedem seiner Worte recht! Bewußt und sehenden Auges haben Haslauer, Stelzer und Schallenberg alle Appelle der Experten und betroffenen Ärzte ignoriert und den Lockdown Anfang November mit aller Macht verhindert! Dieser frühere Lockdown hätte viele Tote erspart! Dafür gibt es keine Entschuldigung und ich hoffe, dass diese Herren für dieses unendliche Leid, das sich in den Krankenhäusern abspielt, zur Verantwortung gezogen werden!

GanzObjektivGesehen
4
26
Lesenswert?

Das Virus trägt nicht die Verantwortung.

Es ist die Ursache für daraus resultierende Probleme.
Die Politik trägt nicht die Verantwortung für die Probleme.

Die Verantwortung trägt, so lange man von Österreich spricht, dessen Bevölkerung.

Mit oder ohne Impfung hätte man mit Hausverstand und etwas Wille das meiste bremsen oder Verhindern können.

Mit der Möglichkeit der Impfung, und/oder der konsequenten Einhaltung der Hygienemaßnahmen wäre unser Problem kontrollierbar.

Wie schon einmal gesagt halte ich das österreichische Volk, und die meisten derer die bei uns leben, für intelligent genug die Problematik der Pandemie zu erkennen und daraus die richtige Handlungsweiseabzuleiten.

Dies nicht zu tun und dann mit den Fingern auf die Politik zu zeigen ist ein Armutszeugnis. Wenn dieMenschen schon der Wissenschaft nicht trauen, so ist es umso unglaubwürdiger sich auf Aussagen von Politikern zu verlassen zu haben.

Inhaltlich kann man den oben stehenden Artikel diskutieren. Aber die Überschrift ist sowohl irreführend als auch gefährlich.

HASENADI
3
2
Lesenswert?

Der Hausverstand hilft,...

wie der Name auch sagt, für einen selbst und seine Umgebung. Bei einer weltweiten Pandemie kommt man damit nicht mehr weiter. Hier braucht es Institutionen, die bestenfalls im Einklang miteinander ein Problem bekämpfen. Auf Bundesebene ist dafür die Regierung verantwortlich. Unsere hat in diesem Fall, das sehen wir spätestens jetzt, haarsträubende Fehler begangen, aus verschiedenen Gründen. Das ist ihre Veranwortung! Ließe sich alles mit Hausverstand lösen, bräuchten wir auch keine Regierung...

GanzObjektivGesehen
0
3
Lesenswert?

Wäre jeder Angestellt in einer Firma noch so fleißig und gut....

...man bräuchte trotzdem eine Firmenleitung.

hortig
9
18
Lesenswert?

Schuldige

Es ist immer leicht, die Politik als Schuldigen hinzustellen. Klar, man hat so manches verabsaeumt, aber es ist halt so, je mehr ungeschuetzte Menschen herum laufen, desto mehr Nahrung hat das Virus.
Da liegt die Schuld wohl bei jedem einzelnen, der sich gegen die Impfung, aber dadurch für dad Virus entscheidet

GustavoGans
0
30
Lesenswert?

Schlimm ist,

das Impfgegner der Meinung sind, eine Impfung ist gefährlich.
Wenn man sich aber Medikamente zuführt, dann macht dies dem Körper nichts (Schließlich hilft ein Potezmittel ja. Und wenn man als Nebenwirkung Kopfschmerzen bekommt, dann gibt es da ja gleich noch Medikamente gegen Kopfschmerzen).

Hausverstand100
8
15
Lesenswert?

Ich könnte mich nicht erinnern

Dass von Seiten der "normalen" Parteien, sprich Politik, jemanden die Impfung verboten wurde. Viele Maßnahmen waren und sind leider ineffizient und nicht evidenzbasiert, aber den größten Teil hat wohl die viel zu sorglose Bevölkerung zu verantworten, egal ob Impfgegner oder Urlauber!

GustavoGans
4
49
Lesenswert?

Die Impfgegner

haben sich da in etwas verrannt, wo sie jetzt glauben, ohne Gesichtsverlust nicht mehr rauskommen zu können.

Hanst99
10
22
Lesenswert?

Keine Einsicht zu erwarten

Obwohl wenn man unsere Situation mit Ländern wie Israel, Portugal und Spanien vergleicht es leicht erkennbar ist das die Impfung schützt, wollen das noch immer einige nicht wahr haben. Solange eine ewig gestrige Partei, was ziemlich einzigartig ist in Europa, das noch unterstützt hat die Politik auch keine Chance. Es gibt zwei Möglichkeiten wenn es unnachgiebige Konfliktparteien gibt. Erstens man kann warten bis sie sich gegenseitig aufgerieben haben oder man muss sie trennen. Beide Varianten hat man bei der Uno in Kriegssituationen gesehen.
Ich bin für ein eigenes Gesundheitssystem für Ungeimpfte. Das ist ist ja das was Impfgegner eigentlich wohlen. Freie Entscheidung. Würde bedeuten ein Schwerpunktkrankenhaus pro Bundesland finanziert aus Versicherungsbeiträgen der Ungeimpften. Kommt ihnen ja billiger weil eh alle gesund sind. Damit müssen sie dann auch selbst die Konsequenzen tragen wenn es sich herausstellt das dieser Weg vielleicht ein Irrweg ist. Das System würde sich selbst regeln und Operationen in den anderen Krankenhäusern müssten nicht verschoben werden. Man könnte in diesem Krankenhaus auch das ungeimpfte Medizinpersonal beschäftigen. Es kann hier auch nicht von 2 Klassenmedizin gesprochen werden, weil auch sozial schwache sich für das eine oder andere System entscheiden können.

Leo2307
30
13
Lesenswert?

Lieber Herr Jungwirth!

wer sind alle Experten? Es schafft ja nur jeder in die Zeitung der Lockdown schreit. Und viele sind keine Experten sonder Persönlichkeiten und renommierte Namen.

Lockdown schreien ist einfach ...... die Konsequenzen ausbaden nicht ..... und das müssen eben die Politiker .........

In der Pandemie kommen laufend Überraschungen mit denen man nicht gerechnet hat. Und lagen die Experten immer richtig? Ich hätte mit diesen Zahlen nicht mehr gerechnet.

Also schimpfen is leicht ........ Lösungen präsentieren mit denen jeder Leben kann wird es einfach nicht geben.

 
Kommentare 1-26 von 34