Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Abgeschobene SchülerinnenDas Asylsystem als Dauerbaustelle

Dass hier geborene Schülerinnen abgeschoben werden, offenbart einmal mehr den Reformbedarf des heimischen Asylsystems und die Emotionalität, mit der über dieses Recht debattiert wird. Das muss sich ändern.

© 
 

Die Aufregung in den Sozialen Netzwerken ist groß. Trotz einer Protestaktion wurden drei Schülerinnen Donnerstag früh nach Georgien und Armenien abgeschoben. Zwei von ihnen sind in Österreich geboren und aufgewachsen, laut Innenministerium liegen jedoch mehrere höchstgerichtliche Bescheide vor, wonach eine Außerlandesbringung vorgesehen gewesen sein.

Kommentare (6)
Kommentieren
aposch
2
13
Lesenswert?

Frage

Wie kommt es, dass ORF und sonstige Medien die rechtsgültigen Abschiebungen so bekämpfen? Ist für diese Institutionen das Urteil der Höchstgerichte belanglos, weil es ihnen nicht in den Kram passt. Da wird etwas bekämpft, was schon längst hätte durchgeführt werden müssen. Aber durch immer wiederkehrende Einsprüche in die Länge geschoben worden ist. Ich finde diese Art von Gutmenschentum einfach ekelhaft, weil es das Rechtssystem untergräbt und unser Sozialsystem belastet.

AlbertP
2
11
Lesenswert?

Wenn es rechtskräftige Gerichtsbescheide

gibt, sind diese nach Möglichkeit durchzuführen. Oder nicht? Bei einer hohen Anzahl von Asylanten, können die Bescheide gar nicht durchgeführt werden, weil die Herkunftsländer ihre Flüchtlinge gar nicht zurück nehmen. Ein Bleiberecht, weil man hier geboren wurde, gibt es bei uns nicht und das ist gut so.

ASchwammerlin
2
10
Lesenswert?

Bleiberecht

bei Geburt in Österreich würde bedeuten. illegal einreisen, Asyl beantragen, möglichst schnell ein Kind zeugen und Bleiberecht auf Lebenszeit damit erzwingen, natürlich auch für die ganze Familie!

loko
2
12
Lesenswert?

asylanträge

die wahrheit muß in die diskussion kommen. warum wurden die asylanträge abgelehnt, was ist mit dem vater? georgien und armenien sind sichere länder. sozialromantiker, alles muß in die debatte, ohne emotionen bei der wahrheit bleiben.trotz ist kein menschenrecht.

GordonKelz
6
0
Lesenswert?

Sage mir bitte jemand nur ein einziges....

Beispiel in letzter Zeit, dass von unseren Politikern mit Bravur gelöst wurde, daß ist bei weitem einfacher als alle Minuspunkte zu zählen ...!!
Gordon

valentine711
0
9
Lesenswert?

Das Problem

liegt meiner Meinung nach darin, dass das Asylsystem letztlich von Wirtschaftsmigranten In Anspruch genommen wird. Vor allem diesbezüglich liegt Reformbedarf vor.