Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leitartikel von Hubert PattererRiskanter Befreiungsschlag: Die überstürzte Entfesselung könnte zum Wagnis für alle werden

Die Regierung durchschneidet mit ungestümer Hast alle Fesseln, um der Unruhe in der Bevölkerung zu begegnen. Ein gefährlicher Reflex.

© 
 

Ein Land in Notlage zuzusperren, ist leichter, als es wieder von den Fesseln zu befreien. Diese Erfahrung macht gerade die Regierung. Das klingt paradox, weil die Einschnitte in die Freiheitsrechte breite Auflehnung und die Lockerungen anerkennende Erleichterung hätten erwarten lassen. Diese pädagogisch inspirierte Logik wurde auf den Kopf gestellt. Die Bürger folgen ihr nicht.

Kommentare (24)

Kommentieren
Bond
0
2
Lesenswert?

Rekordverdächtig

"Ein riskanter Befreiungsschlag könnte zum Wagnis werden". In einem Satz gleich drei Imponderabilien um im Jargon zu bleiben.

kritiker47
1
9
Lesenswert?

Sehr geehreter Herr Chefredakteur !

Es schön, dass Sie am Pfingstsonntag schon so früh arbeiten und ich wünsche Ihnen angenehme Pfingsttage. Wie es "pesosope" sehr treffend beschrieben hat, verwirren Sie auch meinen "pfingstlichen Geist" etwas. Nämlich WIE Sie etwas beschreiben, virtuos, bewusst zielgerichtet und doch versucht dezent. Alle Achtung ! Nicht immer gelingts 100 % ig, Ihre eigene Denkungsweise und persönliche Einstellung zu verbergen und erliegen scheinbar auch der Versuchung den Vorwürfen der Regierungsfreundlichkeit damit zu begegnen, wobei Jene dies ganz gezielt zum Einsatz bringen. Wie könnte es sonst sein, dass schon wieder so Vieles nicht passt. Was immer die Verantwortlichen entscheiden und umsetzen, wird ständig einer Kritik unterzogen, die nicht immer nachvollziehbar ist. Ist Früh bereits zu spät ? Ist Viel schon wieder Zuwenig ? Ist verantwortungsvolles Denken nur unbotmäßiges Zaudern ? Ist die Suche nach der absoluten Fehlerlosigkeit eine der Hauptaufgaben in der Berichterstattung und im Kommentieren ? Ist die menschliche Unvollkommenheit nur bei Anderen nicht toleriert ? Fühlen Sie sich doch beglückt durch den Umstand, dass Sie immer im Nachhinein alles beurteilen und besser wissen dürfen im Gegensatz zu jenen Personen, die augenblicklich entscheiden müssen. Das wäre auch "souverän", oder nicht ?

carpe diem
2
0
Lesenswert?

Zur Info: ein Kommentar ist immer persönliche Meinung.

Das sollte man als geübter Leser eigentlich wissen.

styriart
3
10
Lesenswert?

Wieso?

Es werden Lockerungen vorgenommen - und danach angeschaut, ob die Zahlen nach oben gehn oder nicht. Und die Zahlen gehen nicht nach oben, sondern - ganz im Gegenteil - nach unten. Es folgt der nächste Lockerungsschritt. Nicht mehr und nicht weniger. Was gibts da jetzt wieder zu jammern oder zu unterstellen?

fliegenpilz123
3
17
Lesenswert?

Nur wenige

werden etwas schaumgebremster durch das Leben gehen,der Grossteil verfällt leider in alte Verhaltensmuster,vor allem diejenigen die unsre Welt regieren.Bis die nächste Bremse kommt wie auch immer die aussieht,sie wird uns wiederum völlig überrumpeln.Die Natur ist schon zu sehr gebeutelt da kommen zwangsläufig Rückschläge daher

Isolde9
12
7
Lesenswert?

Stimmung kippt - Masken fallen

Die Regierung hat gemerkt, dass die Stimmung in der Bevölkerung kippt … waren bis gestern noch alle Maßnahmen (Masken usw.) UNBEDINGT notwendig, um eine "zweite Welle" zu verhindern, kann es jetzt nicht schnell genug gehen, alle Maßnahmen wieder für nicht mehr notwendig zu erachten... glaubwürdig ist das nicht … jetzt wird nicht mehr nach für mich sowieso fragwürdigen gesundheitlichen Maßnahmen re(a)giert sondern rein nach der Stimmung in der Bevölkerung … mir solls recht sein … habe sowieso viele Maßnahmen für schwer überzogen gehalten ...

pesosope
6
16
Lesenswert?

Lieber Hr. Patterer

Sie waren es doch, der die BRG wegen der strengen Maßnahmen immer wieder kritisiert hat. Nicht direkt, das hätte doch viele Leser verärgert, aber man kann Dinge auch anders in Frage stellen. Ebenso die Opposition, die ja alles mitbestimmt hat (und sogar öffentlich kundgetan hat, als alles noch sehr dramatisch war) und jetzt im Nachhinein nichts mehr damit zu tun haben möchte, weil es nicht gut ist, wenn ein politischer Gegner etwas gut macht und Stimmen gewinnt. Jetzt kriechen Sie wieder aus Ihrem Büroturm heraus und stellen plötzlich genau diese Maßnahmen in Frage, die die BRG und jeder normale Mensch ja wissen und von der Opposition und den Medien massiv gefordert wurden. Jetzt plötzlich ist der Weg der BRG nicht mehr so richtig und Sie erinnern sich nicht mehr daran, dass er von der Opposition massivst gefordert wurde und von deren (nicht allen) Wählern ohne Bedenken mitgetragen wird. Warum haben Sie vorher nicht darüber geschrieben, warum haben Sie vorher die Opposition nicht für deren Begehr kritisiert.
Welchen Weg verfolgen Sie, den des Oppotunisten?

a3aaeda0552e34994764a4bf2afca0b5
3
22
Lesenswert?

Endlich frei .....

Die gesamte Opposition und viele Nörgler der Vorschriften werden nun erleichtert aufatmen, sahen diese doch die Vorgaben als Gefahr der Freiheit und Demokratie. Nicht wahr? Sie sahen leider nie die Gefahr des Zusammenbruches des Gesundheitssystems in unseren Krankenhäuser als Folge. Dafür gibt es schon die ersten Klagen, da OPs abgesagt wurden, oder wie man gelesen hat, Klagen wegen Mundschutz in Schulen.

willfurth
8
8
Lesenswert?

Die Nörgler...

haben sehr genau auf die Anzahl der freien Spitalsbetten geachtet! Die Analyse hat allerdings ergeben, dass wir viel zu viele Spitalsbetten für an dem Virus erkrankte freigehalten haben. Zum Leidwesen aller anderen, Kranken die in den letzten 2,5 Monaten diese Kapazitäten benötigt hätten...

fliegenpilz123
3
27
Lesenswert?

@notokey

weil Macht- und Geldgier immer über die Gesundheit des Menschen gestellt wird.Daran ändert auch die Erfahrung der Isolation und Entbehrung hinsichtlich des Coronavirus weltweit nichts.Eine Besinnung auf das Wesentliche im Leben wird niemals stattfinden,da sind wir schon zusehr im materiellen Hamsterrad gefangen.

Morioka
1
18
Lesenswert?

@fliegenpilz123

In der Phase, in der die Menschen sich an das Gefangensein gewöhnt hatten, fand ein Umdenken statt. Es stand reichlich Zeit zur Reflexion zur Verfügung, während der eigene Werte, eigenes Verhalten, überdacht, neue Ziele für 'das Leben danach' zu definieren, und sich an den einfachen Dingen des Lebens zu erfreuen: Den Himmel betrachten, eine Pflanze die am Fenstersims aufblüht, die Sonne, ein kurzer Anruf, die Nachbarn die sich plötzlich melden und fragen ob sie etwas einkaufen könnten, ... Es wurden Ziele formuliert, wie es nach Inkrafttreten einer Lockerung weitergehen könnte, wohin die Lebensreise führen kann, wie man 'es' besser - einfacher, gestalten kann.

Dass es über die Phase der Lockerung hinaus Bestand haben würde, war zu hoffen - aber nicht zu erwarten. Wenn die Sonne wieder scheint, verschwinden die Vorsätze wieder in den Mottenkisten, weil ja 'das Leben weitergehen muss', und 'für solche Gedankenspiele und Einhaltung guter Vorsätze keine Zeit, kein Geld, Vorhanden sei.'

Wer es sich leisten kann, wird an Allem festhalten, den Weg hin zum 'besseren' - 'einfacheren' ud. 'zufriedeneren' Leben beschreiten. In weiten Teilen der Bevölkerung hingegen findet in rasendem Tempo die Rückentwicklung hin zu den alten Normen, Werten und Verhaltensweisen statt, und sind es materielle Zwänge - Geld verdienen, die einer positiven Gesamtentwicklung im Weg stehen.

Ogolius
1
6
Lesenswert?

Nur eine ...

Mitteilung zu diesem Text 👍🏼👍🏼👍🏼

Morioka
2
12
Lesenswert?

Die Hoffnung - schwach zwar und schwindend ...

dass der Kompass doch noch zum positiven hin ausschlägt, weil ein grosser Teil der Menschheit nicht mehr zur 'alten Normalität' - oder noch schlimmeren Auswüchsen - um [gefühlt] Versäumtes zu kompensieren, zurückkehren möchte, sollte - ja DARF NICHT aufgegeben werden.

notokey
3
25
Lesenswert?

Warum unterhält man sich darüber?

In Zeltweg (Nähe Rennstrecke - Spielberg) wird ein Werk gebaut, welches mit behördlicher Genehmigung rund 18 Milliarden Asbestfasern/Tag in lungengängier Form (Asbestfasern sind krebserregend!) an die Umwelt in die Luft abgeben darf. Es wird asbesthältiges Gestein verarbeitet. Dieses GEstein wurde im gesamten Verfahren nicht untersucht! Mesotheliom und Pleuramesotheliom sind Folgen von dem Einatmen solcher Asbestfasern! Für diese Erkrankungen gibt es KEINE Heilungschancen! Laut WHO kann schon 1 (!) Faser im Körper genügen um Krebs auszulösen! Ich bin schon gespannt darauf, welchen "Plan" es dann von der Regierung gibt, wenn der Mensch in dieser Region dann bei jedem Schritt keine andere Wahl mehr hat, als diese "asbestgeschwängerte" Luft einzuatmen? Und: an alle zukünftigen "Rotstrichler": Lesen bildet! (Genehmigungsbescheid, Gerichtsurteile, wissenschaftliche Publikationen, etc. - alles im Internet abrufbar!)

mobile49
2
6
Lesenswert?

@notokey

ich dachte nicht , dass es bei deinem posting auch nur einen "rotstrichler" geben könnte. höchstens "rotläufer vor wut" gegen diese genehmigung .
ich musste aber zur kenntnis nehmen ,dass geld zwar krankmachen und man es nicht essen kann- nicht einmal schweine fressen es , obwohl sie allesfresser sind.

dass es aber extrem stinken kann

sonniboy
0
1
Lesenswert?

Pecunia non olet.

... wusste schon Vespasian.

fliegenpilz123
5
38
Lesenswert?

jetzt weil die Massnahmen

gelockert werden fangen einige an zu jammern dass es zu schnell geht.Also war doch nicht alles so unberechtigt ?Ich kenne so manche die alles in Frage gestellt haben,das Virus als Einbildung abgetan und munter Kontakte gepflegt haben mit gleichgesinnten Ignoranten.Uns Vorsichtige haben sie ausgelacht und bespöttelt.Jetzt sagen sie,"gut ist es gegangen,nix ist passiert",sie haben nicht Unrecht.Aber eben weil der Grossteil die Massnahmen ernst genommen hat sind wir wahrscheinlich mit einem blauen Auge davongekommen.Hoffentlich siegt weiterhin die Vernunft!!!!!

Lodengrün
19
17
Lesenswert?

Dem Kanzler

geht es um die Umfragewerte. Beim Schließen hatte er die mit den Worten : „er setzt etwas um“, jetzt sieht er wie es nach unten geht, kriegt Druck vor allem von innen (Hotels, Restaurants, Sport,....) und reagiert situationselastisch😆. Wie nennt man so etwas?

kritiker47
1
6
Lesenswert?

Lodengrün,

versuchen Sie doch irgendwann auch einmal ein klein wenig objektiv zu sein. Nicht immer nur destruktiv und schimpfend, was mit der jetzigen Regierung zu tun hat. Mit Begeisterung hängen Sie sich an jeder Kritik daran fest, ohne selbst einmal einige umsetzbare Vorschläge hervor zu bringen. Vielleicht hilft da Pfingsten, ich wünsche es Ihnen.

pietrok5
11
19
Lesenswert?

Volle Zustimmung

zu diesen Zeilen ! Man hat den Eindruck, jetzt geht es darum möglichst schnell Geld zu machen, mit in- und ausländischen Touristen. Ein paar Wochen, vielleicht zwei Monate Normalität, im Grunde ohne Plan für das was folgen wird. Man sah es deutlich bei Fassmanns Pressekonferenz gestern: Unser Bildungsminister scheint der Einzige in Europa zu sein, der im September an einen normalen Schulbetrieb glaubt.

Freeskier
16
23
Lesenswert?

Planlos

Ich habe das Gefühl, diese Regierung hat nun endgültig den Plan verloren. Die Undurchsichtigkeit und teilweise Widersprüchlichkeit der Erlässe und Maßnahmen, sowie die nun überstürzte Rücknahme vieler, verunsichert die Menschen. Und nun delegiert die Regierung die Versntwortung. Wenn das daneben geht trägt aber doch diese Regierung die volle Verantwortung. Die Wahrscheinlichkeit, dass dies geschieht ist sehr groß, besonders wenn man sich das Treiben in öffentlichen Verkehrsmitteln und manchen Geschäften ansieht.

fliegenpilz123
2
26
Lesenswert?

und es ist auch

auf die wirtschaftliche Seite Rücksicht zu nehmen.Es gibt Berufe die haben kein Problem,alles läuft weiter wie immer es gibt keine Einbussen.Andere wiederum haben zu kämpfen,es gibt einen Einkommensverlust der nicht mehr gutzumachen ist,da kann man nur Schadensbegrenzung machen.Nicht alles und Jeder wird unterstützt,da gibt es viele die durch den Rost fallen.Trotzdem,die Gesundheit zu bewahren hat Priorität aber jetzt mit etwas lockereren Bedingungen und Hausverstand.

fliegenpilz123
3
62
Lesenswert?

Jetzt können wir beweisen

wieviel Eigenverantwortung und Vernunft in uns steckt.Ja so manche werden so rasch als möglich ins Ausland fahren,grosse Partys feiern,die Mitbürger abknutschen und fest händeschütteln.Die Klügeren werden trotzdem etwas zurückhaltender sein,Abstand halten so gut es geht,nichts übertreiben.Hoffen wir das die zweitere Kategorie an Mitbürgern überwiegt.

scionescio
14
32
Lesenswert?

„ Sie schauen nicht auf den Weg, sondern auf die Umfragen.“

Und was daran ist neu?