Das Glastonbury Festival, das jährlich in der malerischen englischen Landschaft von Somerset stattfindet, ist nicht nur eines der größten Musikfestivals der Welt, sondern auch ein einzigartiges Erlebnis für Musikliebhaber und Künstler gleichermaßen. Dieses Jahr setzte das Festival vor rund 100.000 Menschen erneut Maßstäbe und sorgte für einen besonders emotionalen und unvergesslichen Moment, als die britische Band Coldplay den legendären Schauspieler Michael J. Fox auf die Bühne holte.

Emotionaler Moment

Während ihres mitreißenden Sets überraschte Coldplay -Sänger Chris Martin (47) das Publikum, als er Michael J. Fox, den berühmten Schauspieler und Helden der „Zurück in die Zukunft“-Trilogie, auf die Bühne brachte. Dieser spezielle Moment war nicht nur eine Hommage an die ikonische Filmreihe, sondern auch ein tief bewegender Augenblick, da Michael J. Fox seit vielen Jahren an der Parkinson-Krankheit leidet.

Chris Martin erklärte auch, Michael J. Fox sei einer der „Hauptgründe“, warum die Band existiere. „Der Hauptgrund, warum wir in einer Band sind, ist „‘Zurück in die Zukunft‘, also danke an unseren ewigen Helden und einen der wundervollsten Menschen auf der Erde, Mr. Michael J. Fox.“

Fox, der trotz seiner gesundheitlichen Herausforderungen weiterhin eine starke Präsenz in der Unterhaltungsindustrie zeigt, nahm die Einladung von Coldplay begeistert an. Im Rollstuhl und mit der Gitarre in der Hand performte er mit der Band „Fix You“ und „Human kind“. Das Publikum war begeistert und honorierte die Performance mit tosendem Applaus und Standing Ovations. Besonders der Satz „‘Cause if you never try, you never know“ rührte viele zu Tränen.

Bei Michael J. Fox wurde 1991 Parkinson diagnostiziert, einer degenerativen Erkrankung des Nervensystems, die hauptsächlich die motorischen Fähigkeiten beeinträchtigt. Trotz der Krankheit hat Fox nie den Mut verloren und sich aktiv für die Forschung und Unterstützung von Betroffenen eingesetzt. Seine Michael J. Fox Foundation ist eine führende Organisation im Kampf gegen Parkinson und hat bisher Millionen von Dollar für die Forschung gesammelt.

Überwältigende Presse-Reaktionen

Die Reaktionen der Presse auf diesen denkwürdigen Auftritt waren überwältigend positiv. Die Times schrieb: „Ein Moment voller Herz und Hoffnung – Michael J. Fox zeigt uns, dass man nie aufgeben sollte.“ Der Guardian schrieb: „Selbst wenn man keine feuchten Augen bekommen hat, war der Auftritt von Coldplay die Art von Glastonbury-Set, die keiner der Anwesenden so schnell vergessen wird“, und lobte Coldplay für ihre Sensibilität und Unterstützung: „Eine Band, die nicht nur musikalisch beeindruckt, sondern auch menschlich Größe zeigt.“ Die BBC zog den Hut: „Jedes Glastonbury braucht einen prägenden Moment - und dieser fühlte sich an wie der für 2024.“

Auch in den sozialen Medien war die Resonanz enorm. Fans weltweit teilten Videos und Bilder des Auftritts, begleitet von ermutigenden Botschaften und Dankbarkeit gegenüber Michael J. Fox für seine unerschütterliche Stärke und seinen Einsatz im Kampf gegen Parkinson.