Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Taylor Swift und Dua LipaJuli: Zwischen Rausch und Entzug

Da die Disco, dort die Hütte im Wald: Die Popsängerinnen Dua Lipa und Taylor Swift lieferten mit ihren Alben den Soundtrack für das Jahr 2020.

Taylor Swift und Dua Lipa
Taylor Swift und Dua Lipa © AP
 

Wie gerne doch verwenden Musikjournalisten die Metapher des „Cocktails“ für ein hochexplosives Musikmischmasch! Nur blöd, dass der Popstar der Stunde, die britisch-kosovarische Dua Lipa, seine Werke gänzlich anders anlegt. Mit „Future Nostalgia“ hat die 25-Jährige bereits im Titel die Essenz des Albums beschrieben. 80er-Jahre, schnepfende Funkbässe, futuristische Melodieführung. Kein Cocktail, keine Mischung, sortenreiner Alkohol! Dua Lipa hat in diesem schweren Jahr ihr absolut nicht schwieriges zweites Album veröffentlicht. Es ist ein Shot, ein hochprozentiges Stamperl, das an der Theke bereits geleert wird und nicht erst auf den Tischservice wartet.

13 Songs, 43 Minuten Spielzeit, keine einzige Ballade, nur Discofieber und Hormonausstoß. Dieses Hochglanzwerk war genau jene Art von Musik, die 2020 hochansteckend wirkte. Als Gegengift für bettlägerige, graue Lockdown-Tage. Vergessen die geschlossenen Clubs der Stadt, vergessen all der Ernst, mit dem so gar nichts mehr Sinn macht. Dua Lipas „Future Nostalgia“ ist genau deshalb ein „Album des Jahres“ geworden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.