AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Top 8 Acht gute Gründe, um London vor Weihnachten zu besuchen

Vom Brexit kann niemand mehr etwas hören, aber an London kann man sich nicht sattsehen. Vor allem vor Weihnachten. Niemand zelebriert das Fest so wie die Briten.

Eislaufen. Wer London vor Weihnachten besucht, sollte unbedingt Schlittschuhe einpacken. Am schönsten kurvt man über die glitzernde Eisfläche im Innenhof von Somerset House direkt an der Themse, wo man sich auch die tollen Kunstausstellungen nicht entgehen lassen sollte. Eindrucksvoll sind auch die Bahnen vor der Kulisse des Naturhistorischen Museums, Hampton Court Palace oder dem Tower of London. Der wohl außergewöhnlichste Ort, um seine Kufen auszuführen, ist die Rooftop Bar Skylight auf dem Lagerhaus im alten Tobacco Dock.

Getty Images (Ben Pipe Photography)

Carol Singers. Nein, um „Last Christmas“ wird man nicht herumkommen - aber die Briten halten auch die Tradition der „Carol Singers“ hoch, die klassische Weihnachtslieder im Repertoire haben. Am höchsten ist die Dichte der Sternsinger auf dem Trafalgar Square: Mehr als 40 Gruppen verbreiten dort vor dem riesigen Christbaum festliche Stimmung. Dieser ist übrigens seit 1947 ein Geschenk von Norwegen an die Stadt London. Noch eindrucksvoller als hier werden die Weihnachtslieder nur bei den Konzerten in der St. Paul's Cathedral intoniert.

andi26/stock.adobe.com

Weihnachtsbeleuchtung. Allein die festlich geschmückten Straßenzüge der Stadt sind eine Reise wert: Wenn es um die beste Beleuchtung geht, herrscht ein regelrechter Wettstreit zwischen der Regent, Oxford und Bond Street, Covent Garden, den Gassen rund um die Carnaby Street und Seven Dials.

alice_photo/stock.adobe.com

Weihnachtsmärkte. Die funkelnden Lichter lotsen einen unweigerlich zu den größten Adventmärkten. Die berühmtesten sind das gigantische „Winter Wonderland“ im Hyde Park, das Weihnachtsdorf an der South Bank, auf dem Leicester Square oder jenes nahe der London Bridge. Aber es geht auch alternativ: „Zero Waste“ haben sich die Veranstalter des coolen Marktes in der Brick Lane vorgenommen.

chrisdorney/stock.adobe.com

Lichtermeer. Unbedingt anschauen: Der botanische Garten in Kew verwandelt sich vor Weihnachten ein wahres Wunderland. 

KK

Bootstour. Eine Bootstour auf der Themse gehört zu jedem Londonbesuch. Vor Weihnachten kann man bei City Cruises unter dem Motto „Sail with Santa“ eine Rundfahrt mit dem Weihnachtsmann persönlich machen. Nicht nur etwas für kleine Matrosen.

KK

Shopping. Selbst, wenn man nichts kauft: Die kunstvoll gestalteten Schaufenster der Traditionskaufhäuser Liberty, Harrods oder Selfridges lassen Fans von Weihnachtsdekoration in Ehrfurcht erstarren.

alessandro zanarini/stock.adobe.com

Shows. Es ist schließlich Weihnachten: Am besten beschenkt man sich selbst zuerst mit einem weltberühmten Afternoon Tea im Hotel Savoy und macht sich dann auf den Weg zu einer der Shows in den zahllosen Theatern der Stadt. Highlights des heurigen Programms: Das English National Ballet zeigt „Der Nussknacker“, der „Circus 1903“ lässt die Puppen tanzen und Bing Crosbys Film „White Christmas“ wird auf die Bühne gebracht.

KK
1/8

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.