AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

WLAN IM FLUGZEUGWie viel Passagiere für Internet über den Wolken bezahlen müssen

Ein Preisvergleich unter verschiedenen Airlines für die Internet-Nutzung an Bord zeigt: Norwegian ist bei kostenlosem WLAN auf Kurzstrecken weltweiter Vorreiter.

© FOTOLIA
 

Ganz gleich ob im eigenen Wohnzimmer, im Lieblings-Café oder in der Fußgängerzone: Die Nutzung von drahtlosem Internet ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Das haben auch Airlines erkannt und bieten zunehmend WLAN über den Wolken an. checkfelix.com hat den Kostencheck gemacht (Beobachstungszeitraum Mai 2018) und zeigt, welche Fluggesellschaften WLAN an Bord anbieten und wie stark es die Geldbörse belastet.

Beim kostenlosen Internet über den Wolken ist Norwegian klare Vorreiter: So kann man bei der Fluggesellschaft auf sämtlichen Kurzstrecken-Flügen kostenlos surfen. Mit einem kostenlosen WLAN-Service punktet man unter Österreichern momentan am besten – denn laut einer Umfrage von checkfelix.com sind 83 Prozent der österreichischen Reisenden nicht bereit, extra Gebühren für Internet an Bord zu zahlen.

Teils gratis, dafür zeitlich begrenzt

Bei Aer Lingus und Turkish Airlines darf man sich als Business-Class-Reisender über gratis WLAN freuen. Ähnlich bei Scandinavian Airlines, die allen EuroBonus Gold und Diamond Mitgliedern sowie SAS Plus- und SAS Business-Passagieren während des Fluges kostenlosen WLAN-Zugang anbietet. Fluggäste von Emirates bekommen 20 MB Datenvolumen für einen Zeitraum von zwei Stunden gratis zur Verfügung gestellt. Bei Qatar Airways surft man immerhin 15 Minuten und auf Eurowings Kurzstreckenflügen 10 Minuten lang umsonst.

Passagiere, die nur kurz das Internet nutzen möchten, kommen mit Qatar Airways voll auf ihre Kosten: Eine Stunde uneingeschränktes Surfvergnügen kostet hier durchschnittlich 4,18 Euro. Iberia (Ø 8,99 Euro), Turkish Airlines (Ø 8,35 Euro) und Lufthansa (Ø 9,00 Euro) zählen mit ihren Tarifen zum Mittelfeld. Bei einer stündlichen Gebühr von rund 13,44 Euro greift man bei Aeroflot noch etwas tiefer in die Geldbörse.

Datentarife meistens die teuerste Variante

Flugreisende, die sich während des Flugs ihr Datenvolumen flexibel einteilen möchten, können bei zahlreichen Airlines sogenannte Datentarife buchen. Einen Günstigen bietet Emirates: Hier müssen Passagiere für 500 MB Datenvolumen nur etwa 13,35 Euro bezahlen. Etihad verlangt für 180 MB circa 16,66 Euro und Eurowings 25,90 Euro für 75 MB.

Die Umfrage von checkfelix hat ebenfalls ergeben, dass 50 Prozent der Österreicher bereits WLAN-Services auf internationalen Flughäfen in Anspruch genommen haben. Jedoch haben immerhin 44 Prozent noch kein Flughafen-WLAN genutzt und 6 Prozent konnten sich nicht mehr genau erinnern.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren