Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Vergessene Sparbücher Ist ein 30 Jahre altes Schilling-Sparbuch noch etwas wert?

1000 Schilling auf einem Sparbuch von einer Bank, die es längst nicht mehr gibt: In welchen Fällen solche Fundstücke noch bare Münze wert sind. Plus: Guter Rat zum Umgang mit neuen Sparbüchern.

Sparbücher gehören zu den "Forderungen", und diese verjähren in Österreich nach 30 Jahren © (c) Franjo - stock.adobe.com
 

Unsere Leserin musste unlängst die Wohnung ihrer leider verstorbenen Eltern räumen. „Dabei habe ich ein Sparbuch gefunden, in dem mit Stand vom 5. Mai 1986 ein Betrag von 1094,89 Schilling ausgewiesen ist“, erzählt sie von ihrem überraschenden Fund. „Dieses Bankunternehmen gibt es aber schon lange nicht mehr“, fügt sie hinzu und möchte wissen, ob es trotzdem noch eine Möglichkeit gibt, das Geld beheben zu können. „Was sagt das Gesetz dazu?“

Kommentare (1)
Kommentieren
lieschenmueller
4
2
Lesenswert?

Ich habe im Jahr 2020 eine 80-Euro Stromgutschrift (aus 2019)

von meinem 2005 verstorbenem Vater geerbt.

Meine Mutter ließ sie sich von ihrem Konto danach abbuchen ohne den Namen zu ändern.

Nachdem ich nach ihrem Tod beim Notar war, schien dies als extra Erbe auf. Und wurde großzügigerweise von ihm nicht verrechnet :-)