Weniger Fleisch essenWas man über Alternativen wie Tofu, Seitan und Tempeh wissen sollte

Immer mehr Menschen versuchen, weniger Fleisch zu essen oder darauf zu verzichten. Was man über die Ersatzprodukte wissen sollte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Adobe Stock
 

Empfohlen wird von der Österreichischen Gesellschaft für Ernährung ein Konsum von maximal 20 Kilogramm Fleisch pro Kopf und Jahr – auf den Tellern landen hierzulande aber mehr als 60 Kilogramm.

Kommentare (2)
Dr.B.Sonnenfreund
1
0
Lesenswert?

Ganz klar ist dieser Artikel

gezielte Schleichwerbung für Fleischersatzprodukte. Stimmts, oder hab ich recht ? Da steckt ein riesen Geschäft dahinter....
Ein Unsinn von vorne bis hinten, wenn ich die Biologie des Menschen mit einbeziehe. Der Mensch ist ein Allesfresser =Omnivore, kein Pflanzenfresser. Man sehe sich das Verdauungssystem etwa einer Kuh oder eines Schafes an, diese sind Pflanzenfresser. Magen und Darm des Menschen entsprechen sogar deutlich mehr dem von Fleischfressern als dem Verdauungstrakt von Pflanzenfressern. Auch können wir etwa Proteine und Eisen aus Pflanzen nur schwer aufnehmen sprich resorbieren. Ich freue mich schon auf morgen, da hol ich etwa 5 kg Schweinefleisch ab Hof eines regionalen Bauern meines Vertrauens, wir freuen uns auf die guten Schnitzel, Mahlzeit.

Kleine Zeitung
0
1
Lesenswert?

Fleischersatzprodukte

Sehr geehrte*r Dr.B.Sonnenfreund,
wir möchten mit diesem Artikel keine Werbung für Fleischersatzprodukte machen. Es gibt immer mehr Menschen, die sich dafür entscheiden, vegetarisch oder vegan zu leben, daher wollten wir darüber schreiben. Ob Sie Fleischersatzprodukte konsumieren möchten oder nicht, bleibt natürlich Ihnen überlassen.
Mit freundlichen Grüßen aus der Redaktion