Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ist Ihrer dabei?Wie sich 23 Allzweckreiniger im Test schlagen

23 Allzweckreiniger stellen sich im Hinblick auf Reinigungskraft und ihrer Inhaltsstoffe dem Ökotest. Zwei fallen durch.

© 5second/stock.adobe.com
 

Rechtzeitig zum Weihnachtsputz hat das Magazin Ökotest  Allzweckreiniger in Labors auf problematische Inhaltsstoffe untersuchen lassen und die Putzmittel einem Praxistest unterzogen. Das Ergebnis zeigt, dass sehr gute Allzweckreiniger nicht teuer sein müssen und teure nicht gut.

Für den Test wurden 23 Allzweckreiniger unter die Lupe genommen, die sich zur Anwendung auf abwaschbaren Oberflächen wie Böden und Fliesen eignen. Darunter Markenprodukte, günstigere von Eigenmarken und auch solche, die sich als besonders ökologisch einstufen.

Fünf Mittel erhielten die Gesamtnote „sehr gut“ – darunter die preiswerte Eigenmarke von DM "Denk mit Allzweckreiniger Limetten-Zauber" oder Penny „Blik Allzweck Reiniger Konzentrat Citrus“.

Die Testergebnisse im Detail

Am unteren Ende der Tabelle stehen zwei teure Markenprodukte, von denen wegen eingesetzter Problemstoffe abgeraten wird: Im Labor wurden die Reinigungsmittel auf problematische Duft- und Konservierungsstoffe sowie auf halogenorganische Verbindungen untersucht.

Der Allzweckreiniger "Reine Frische" von Sagrotan wurde wegen bedenklicher Inhaltsstoffe abgewertet, darunter das Desinfektionsmittel Benzalkoniumchlorid und der Duftstoff Lilial. Auch Ajax "Ultra 7 Zitronen Frische" enthält mit Glutaraldehyd ein Desinfektionsmittel und ebenfalls Lilial. Beide werden mit einem "ungenügend" bewertet.

In neun getesteten Produkten konnten synthetische Polymere festgestellt werden. Zwar fallen diese Kunststoff­verbindungen nicht unter die Definition von Mikroplastik, allerdings können solche flüssigen Kunststoffe über den Klärschlamm in die Umwelt gelangen. Wie genau sie dort wirken ist noch kaum erforscht.

Beim Praxistest wurden die Mittel in unverdünnter Form gegen hartnäckigen Fett-Staub-Schmutz auf Fliesen eingesetzt und in verdünnter Form musste Seifen- und Kalkschmutz – ebenfalls von Fliesen - entfernt werden. Die Prüfer testeten dazu, ob nach dem Trocknen auf Spiegelfliesen Streifen zu sehen waren.

Mit dem Großteil der Mittel konnte der Schmutz beseitigt werden, sechs  Reiniger hatten allerdings mit Fettschmutz größere Probleme. Vier Allzweckreiniger hinterließen beim Trocknen starke Streifen. Zwei der ökologischen Produkte wurden wegen Mängeln bei beidem abgewertet.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren