Vom Scharlatan kann bei Josef Scharl keine Rede sein. Vielmehr steht der umtriebige Winzer aus St. Anna am Aigen seit vielen Jahren für Weine mit Charakter. Und für kreative Ideen. Das zeigt auch sein neuester Streich namens "Scharlemanje". Die Appellation Corton Charlemagne ist eine Grand Cru Lage aus dem Burgund, der französischen Bourgogne. Und genau diese Lage hat Scharl zum Namen seines vor Kurzem vorgestellten neuen Weines inspiriert.

Exklusiver Tropfen: Um in den Genuss des neuen Streichs zu kommen, sollte man schnell sein
© Broboters

Es ist ein Kunstwort aus Scharl und dem Begriff "emanje" aus dem südafrikanischen Zulu. Es bedeutet so viel wie "ein Leben im Augenblick". Den weiß die Familie Scharl auch zu genießen. Mit 80 geladenen Gästen und kulinarischen Köstlichkeiten von Walter Triebl wurde bei einem Fest im Kieslinger-Haus, inmitten von Feldbach, der neue Star unter allen Flaschen vom Weinhof Scharl präsentiert.

"Scharlemanje" ist allerdings eine ausgesprochene Rarität und auf nur zwei Barrique-Fässer beschränkt. Die Trauben stammen von einer kleinen Parzelle, auf der über 25 Jahre alte Reben stehen. Scharl hegt und pflegt sie wie seinen Augapfel. Weil er den Pinot liebt wie kaum eine andere Rebsorte und weil der Wein im Kopf und im Herzen fertig war, lange bevor er ihn in Flaschen füllte. Fein, elegant und trinkig zugleich ist sein Pinot Ausdruck purer Lebensfreude.

Koch Walter Triebl sorgt bei der Präsentation des neuen Weins für den kulinarischen Rahmen
© Broboters

"Das Universum besteht aus Geschichten, nicht aus Atomen" steht auf dem Etikett dieses Weins. Wer ein paar der raren Flaschen ergattern will, sollte also schnell sein. Beim Trinken kann man sich dafür umso mehr Zeit lassen. Dieser Wein ist nämlich nicht nur rar, er ist lagerfähig und kann daher auch auf den richtigen Moment warten.