Wenn Sie in letzter Zeit auf TikTok wertvolle Zeit sinnlos vergeudet haben, ist Ihnen unter Umständen aufgefallen, dass erstaunlich viele Menschen den ungewöhnlichen Cocktail von Tom Hanks probiert haben. Hanks hat sein „Diet Cokagne” in der Talkshow von Stephen Colbert zubereitet und die Crowd ist seitdem extrem neugierig, ihn auch selbst zu trinken.

Also abhängig davon, ob Sie gerade am „Dry January”  teilnehmen oder nicht, könnten Sie das ja auch einmal versuchen. Ich offensichtlich nicht, deswegen habe ich unlängst beschlossen, mir den ganzen Hype etwas genauer anzuschauen. Das Rezept ist denkbar einfach und man versteht auch gleich, warum. Die einzigen beiden Zutaten sind Cola light und Champagner.

Eines gleich vorweg: Ich bin jetzt nicht so der große Fan von Champagner oder Prosecco. Also war ich mir nicht sicher, ob Cola light den Geschmack in irgendeiner Weise verbessern könnte. Vor allem, da ich Cola light auch überhaupt nie trinke. Talk-Show-Host Colbert und Leute auf TikTok, die Hanks' Cola-Mischung zubereitet haben, haben sie mit einem Aperol Spritz verglichen. 

Auch wenn es nach einem ungewöhnlichen Gebräu klingt, erklärt Hanks, dass er auf die Idee kam, weil er kein großer Trinker ist. „Normalerweise trinke ich ein Cola light, denn ich will spätestens vor Mitternacht im Bett sein.” Als er jedoch kürzlich mit seiner Frau Rita Wilson ausging und sie zur Feier des Tages eine Flasche Champagner bestellten, entschied er sich, einen Schuss Sprudel in seine Diet Coke zu geben. Alle am Tisch schüttelten fassungslos den Kopf und erklärten ihn für verrückt. Doch dann ließ er seine Begleitung auch davon kosten und alle waren begeistert.

Zumindest Talk-Show-Host Stephen Colbert war vom süßen Sprudel begeistert
© The Late Show with Stephen Colbert

Genau das haben wir angeregt vom Hollywood-Schauspieler bei unserer letzten Party auch versucht. Auch hier war die Fassungslosigkeit erst groß. In eine Proseccoflöte kam ein Eiswürfel. Das Glas wurde zu zwei Drittel mit Diät-Cola (Hanks verwendet Diät-Cola wegen seines Typ-2-Diabetes, fügt aber hinzu, dass jedes Cola ausreicht) gefüllt und mit Champagner aufgegossen.

Und unter uns: Es war das, was wir erwartet hatten. Es schmeckt wie ein süßeres, sprudelndes Cola – wahrscheinlich kein Getränk, das man die ganze Partynacht über vertragen würde. Wir haben dann noch mit den Mengenangaben herumgespielt, um zu sehen, ob sich der Geschmack groß verändert. Einige sind schließlich zu dem Schluss gekommen, dass es mit mehr Cola als Champagner definitiv besser schmeckt.

Echten Prosecco-Trinkern würden wir an dieser Stelle also empfehlen, die Finger von diesem „American Aperol Spritz” zu lassen, aber für diejenigen, die ohnehin kein Fan von Schaumwein sind, ist es auf jeden Fall einen Versuch wert.