Vorsorgeuntersuchung nicht ausfallen lassenWieso Krebspatienten nicht auf den dritten Stich verzichten sollten

Die Pandemie hat auch Auswirkungen auf die Betroffenen einer Krebserkrankung. Diese sollten unbedingt auch den dritten Stich wahrnehmen, sagt Expertin Ursula Wiedermann-Schmidt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Krebs, Vorsorge, Impfung, Covid
Damit sich der Krebs nicht ausbreiten kann, sind Vorsorgeuntersuchungen notwendig © (c) royaltystockphoto - stock.adobe.com
 

Krebspatientinnen und -patienten gelten, in Bezug auf Covid-19, als Hochrisikopersonen. Dementsprechend empfehlen ihnen Fachleute, unbedingt die Möglichkeit der Impfung und auch des dritten Stiches wahrzunehmen. Das gelte nicht nur für die Betroffenen selbst, sondern auch für Angehörige bzw. das Umfeld, sagte Ursula Wiedermann-Schmidt, Vorsitzende des Nationalen Impfgremiums und Vakzinologin am Dienstag bei einer Veranstaltung am Dienstag anlässlich des Wiener Krebstages. 

Kommentare (1)
lucie24
4
0
Lesenswert?

Noch wissma ja noch gar nicht

wer und wann einen möglichen 3. Stich braucht.