Covid-ImpfstoffAuch Moderna beantragt Zulassung für Jugendliche in der EU

Moderna ist der zweite Vakzin-Hersteller der für sein Präparat eine Zulassung für über Zwölfjährige beantragt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
moderna, Kinder, Impfstoff, Corona
© (c) imago images/Martin Wagner (Martin Wagner via www.imago-images.de)
 

Bislang gibt es mit der Covid-Schutzimpfung von Biontech/Pfizer ein Vakzin, das in der EU für Kinder und Jugendliche über zwölf Jahren zugelassen ist. Am Montag hat mit Moderna ein zweiter Pharmakonzern um Zulassung bei der EMA, der Europäischen Arzneimittelagentur angesucht. Bei dem Vakzin von Moderna handelt es sich um einen mRNA-Impfstoff

Moderna beantrage auch eine Zulassung für Jugendliche in Kanada und plane dies für die USA, hieß es von Seiten des US-Pharmakonzerns. Das Unternehmen hatte bereits Ende Mai mitgeteilt, dass sein Mittel bei Menschen im Alter von zwölf bis 17 Jahren "hochwirksam" sei. Dies sei aus klinischen Studien mit mehr als 3.700 Teilnehmern in den USA hervorgegangen.

Das Vakzin von Biontech/Pfizer wurde von der EMA am 28. Mai für die Verwendung bei über Zwölfjährigen freigegeben. Die Mitgliedstaaten gehen aber unterschiedlich vor. Während in Österreich das Nationale Impfgremium noch am selben Tag eine Empfehlung aussprach, wird selbige in Deutschland noch evaluiert. Die Entscheidung der Stiko (Ständige Impfkommission) wird für diese Woche erwartet. 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!