Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Seltsame Daten Russischer Impfstoff: Harsche Kritik von Forschern

Russland hat den ersten Covid-Impfstoff zugelassen - Wissenschaftler kritisieren die Daten zur Zulassung nun scharf.

Russischer Impfstoff: Harsche Kritik von Forschern
Russischer Impfstoff: Harsche Kritik von Forschern © AFP
 

Nach der Veröffentlichung einer Studie zum neuen russischen Corona-Impfstoff mit dem Namen "Sputnik V" im medizinischen Fachblatt "The Lancet" hagelt es international Kritik von Forschern. Wegen der vielen Fragen hat die Zeitschrift nun die Autoren der russischen Impfstudie zu einer Stellungnahme aufgerufen.

Sie seien eingeladen worden, auf offene Fragen zu antworten, sagte eine Sprecherin der Fachzeitschrift. "Wir verfolgen die Situation weiterhin genau."

Hintergrund ist ein offener Brief von rund 40 internationalen Wissenschaftern. Sie äußern darin erhebliche Zweifel an der Studie. Nach ihrer Ansicht wirft "die Darstellung der Daten einige Bedenken auf". Die Forscher um den Molekularbiologen Enrico Bucci fordern von Moskau den Zugriff auf die Originaldaten für eine vollständige Untersuchung. Die Erwartungen der Bevölkerung an einem wirksamen Impfstoff seien verständlicherweise hoch, hieß es zur Begründung.

Das in Russland entwickelte Serum gegen das Coronavirus war das weltweit erste, das für eine breite Anwendung in der Bevölkerung zugelassen wurde. Bereits nach der Freigabe Mitte August gab es international Kritik, weil sie vor Abschluss wichtiger Tests erfolgte. Das russische Team hatte seine Studie über das Vakzin zu Monatsbeginn in dem Fachblatt "The Lancet" veröffentlicht. Zuvor hatten mehrere deutsche Medien über die Kritik an der Studie berichtet.

"Seltsame Muster" festgestellt

"Die Daten enthalten sehr seltsame Muster", sagte Bucci dem Portal "Moscow Times". Er verwies zum Beispiel auf Ergebnisse, die die Bildung von Antikörpern beschreiben. Dabei gebe es gleiche Werte für verschiedene Gruppen von Patienten. So viele Duplikate seien höchst unwahrscheinlich, sagte er. "Es ist so, als würde man einen Würfel werfen und mehrmals genau dieselbe Zahlenfolge erhalten."

Die russische Staatsagentur Tass meldete, dass die Entwickler des Impfstoffes in Moskau bereits Antworten auf Fragen an das Blatt geschickt hätten, die "für ihre westlichen Kollegen von Interesse waren". Nach russischer Darstellung erzeugt der Impfstoff Antikörper. Er sei auch frei von schwerwiegenden Nebenwirkungen. Kremlchef Wladimir Putin sagte, auch seine Tochter habe sich impfen lassen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ichbindermeinung
3
6
Lesenswert?

seinerzeit beim tamiflu und die phase III

zeit de "das tamiflu Geheimnis".........""Wir fanden heraus, dass ein Großteil an Studien, dazu gehören die Daten von 60 Prozent der Menschen, die an randomisierten, Placebo-kontrollierten Phase III Studien teilnahmen, niemals veröffentlicht worden sind", sagt Tom Jefferson. Diese mit zufällig gewählten Testpersonen durchgeführten Studien sind allerdings entscheidend, um den nötigen Wirksamkeitsnachweis für ein Medikament wie Tamiflu zu erbringen, damit es zugelassen werden kann. .........."Nach dem Durchkämmen von 16.000 Seiten klinischer Daten des Pharmakonzerns und von der amerikanischen, europäischen sowie japanischen Arzneiaufsicht schließen die Cochrane-Experten: Tamiflu verringere die Dauer von Grippesymptomen bei Erkrankten, die im Schnitt bei 160 Stunden liegt, um etwa 21 Stunden

hermannsteinacher
15
7
Lesenswert?

Der Impfstoff ist unzureichend getestet,

das gibt daher genug Anlass, über Russland herzuziehen.

dieRealität2020
39
11
Lesenswert?

und wieder wie immer,

ohne zu wissen wasaAche ist, das Material zu kennen wird sofort gegen Russland opponiert

Mein Graz
10
28
Lesenswert?

@dieRealität2020

Bist du davon überzeugt dass dieser Impfstoff wirkungsvoll und sicher ist?

Dann lass dich impfen und berichte...

grizzley78
2
4
Lesenswert?

Der amerikanische/europäische Impfstoff...

wird natürlich vielfach besser werden... immerhin haben wir ja schon Milliarden an die Pharmafirmen bezahlt, wo noch niemand weiß wann er kommt, wie er wirkt, wem er hilft und ob er überhaupt jemals kommt...

Wir sind schon die Besten... wir müssen es nur lange genug schreiben!

xandilus
3
8
Lesenswert?

@MeinGraz:

Hier muß ich derRealität die Stange halten, denn er/sie hat nicht gemeint, daß der Wirkstoff sicher ist und daß Rußland sich im Recht befinde, sondern daß sofort gegen das Land vorgegangen wird, ohne genaue Daten und Fakten zu kennen.
Seine Meinung muß übrigens nicht mit der meinen übereinstimmen, sollte hier wieder nur das herangezogen werden, was gerade genehm ist....

Rot-Weiß-Rot
0
2
Lesenswert?

@xandilus, jeder kennt doch das Sprichwort.

Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht und wenn er auch die Wahrheit spricht! Es ist doch nur allzu logisch, dass die Welt dem Kreml gegenüber mehr als argwöhnisch ist. Wenn eine Regierung, unter Putin, Politgegner zum wiederholten Male einfach vernichten will, in wahrsten Sinne des Wortes, muss man auch annehmen, dass denen jedes Mittel recht ist um zum Ziel zu kommen, dass sich Herr Putin setzt. In Bezug auf den Impfstoff ist das Ziel doch klar ersichtlich. Man will den Westen vorführen in dem man als Erster einen Impfstoff entwickelt hat. Die Russen können Glück und einen Lottosechser gemacht haben, doch ausreichend geprüft, kann dieser Impfstoff einfach nicht sein und es würde gut zur Strategie Russlands passen, da man ja auch niemals in den amerikanischen Wahlkampf eingegriffen, Kritiker öffentlich in den Rücken geschossen, radioaktiv verseucht oder mit Nervengift abgefüllt hat. Aus diesem Grunde ist es nur logisch, wenn man schon vorab sehr, sehr kritisch der Regierung dieses Landes gegenübersteht.