AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Orthopäden warnenSo wirkt Veganismus auf die Knochenstärke

Laut einer Studie ist das Knochenbruch-Risiko bei Veganern um ein Drittel höher.

Veganismus kann Knochenstärke beeinträchtigen
Veganismus kann Knochenstärke beeinträchtigen © contrastwerkstatt - stock.adobe.
 

In Österreich ernähren sich geschätzte 40.000 Menschen vegan. Europaweit verzichtet ein Prozent der Gesamtbevölkerung auf tierische Produkte - bis zu drei Prozent davon sind Kinder und Jugendliche. Gerade für sie kann diese Diät ein Risikofaktor für die Knochenstärke sein, warnte Ronald Dorotka, Präsident des Berufsverbandes der Österreichischen Fachärzte für Orthopädie (BVdO).

Der Verzicht auf tierische Produkte stelle im Grunde kein Problem dar - wer aber einfach Fleisch, Fisch, Eier und nicht zuletzt Milch ersatzlos vom Teller streicht, riskiere einen Verlust von Knochenqualität, so Dorotka.

Nur in tierischen Lebensmitteln

Besonders im Wachstumsalter wären Nahrungsbestandteile wie Kalzium und Vitamin D essenziell, beide kommen aber eher in tierischen Lebensmitteln vor. Mangelerscheinungen können rasch die Knochen bereffen. Wer sich "richtig" vegan ernährt - also darauf achtet, möglichst alle Defizite und Mangelerscheinungen zu verhindern oder im Fall der Fälle zu kompensieren - könne durchaus genauso gesunde Knochen haben wie ein Omnivor, erklärte der Mediziner. Unterlassen sollte man, gerade beim Umstieg, eine einseitige Ernährung mit vielen Süßspeisen und Softdrinks.

Aktuell ernähren sich aber nicht alle Veganer gesund: Dorotka verwies auf mehrere aktuelle wissenschaftliche Studien, die einen Zusammenhang zwischen veganer Ernährung und schlechter Knochenqualität aufgezeigt hätten. Eine Meta-Untersuchung nahm 20 Studien mit insgesamt 37.000 Teilnehmern aus Nordamerika, Europa und Asien unter die Lupe und attestierte Veganern/Vegetariern ein um ein Drittel erhöhtes Knochenbruch-Risiko.

Bei Kindern und Jugendlichen

Eine andere Studie habe einen Zusammenhang zwischen Diät und schlechter Knochenqualität bei Kindern und Jugendlichen festgestellt. Es sei vermehrt zu Ermüdungsbrüchen gekommen, die nicht selten als Wachstumsschmerzen zu lange undiagnostiziert bleiben. Auch bei Erwachsenen sei es gehäuft zu Ermüdungsbrüchen und Osteoporose gekommen.

Orthopäden plädieren - neben ausreichender Bewegung - für Vitamin-D-und Kalzium-Beigaben, um Mangel-und Folgeerscheinungen zu vermeiden. "Aber nicht nach dem Gießkannenprinzip" stellte Dorotka klar. Der Kalziumbedarf sei bei Heranwachsenden besonders hoch, und Vitamin-D-Mangel in der Gesamtbevölkerung verbreitet.

Pflanzliches Eiweiß

Veganer sollten insgesamt auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Lebensmittelzusammenstellung achten, die ausreichend pflanzliche Eiweißträger, Gemüse, aber auch Nüsse und Samen als Kalziumquelle beinhaltet. Zudem sollten sie genügend Zeit an der Luft verbringen und ausreichend Bewegung machen.

Kommentare (11)

Kommentieren
krickente
0
0
Lesenswert?

Ersatzloses Streichen

Die Überschrift ist reisserisch, steht doch im Text, dass der Verlust von Knochendichte nur dann droht, wenn wichtige Lebensmittel ersatzlos gestrichen werden. Findet man einen adäquaten Ersatz, kann man natürlich auch gesund vegan leben. Ich lebe annähernd vegan und ergänze mit Plantoflexx, einem auf mich abgestimmten Nährstoffmix. Bei rein veganer Ernährung sollte unbedingt Vitamin B12 supplementiert werden, aber auch Jod kann schwierig zu decken sein. Vitamin D im Winter auch, da man jede Menge Fisch essen müsste, um ausreichend davon aufnehmen zu können. Das schaffen aber die meisten Menschen, gleich welcher Ernährungsform, meistens nicht. Mangelerscheinungen sind häufig. Und soweit ich informiert bin, tragen Vitamin D und K dazu bei Osteoporose vorzubeugen. Bei Kindern sehe ich eine vegane Ernährung aber ambivalent, das soll wirklich schwierig sein. Ich würde dann wirklich selten auf hochwertiges Biofleisch setzen oder aber einen Ernährungsberater konsultieren.

Antworten
Sam125
7
13
Lesenswert?

Orthopäden warnen!

Na servas, Veganer macht nur so weiter so, denn ihr habt eure Gesundheit ja eh selbst in der Hand, doch ernährt eure Kinder richtig, denn vom Hirn bis in die Knochen brauchen Kinder und Jugendlichev bestimmte essenzielle Eiweißbestandteile um richtig denken zu können und auch feste Knochen zu haben!Doch was kümmert euch anscheinend die Gesundheit eurer Kinder, wenn ihr
so davon überzeugt seit, dass ihr euch und eure Kinder so richtig gesund ernährt!! Aber bedenkt,dass ihr, die Veganen Eltern, in der Kindheit bestimmt alle wichtigen Nährstoffe bekommen habt,da ihr ja meist erst als Erwachsener Vegan wurdet!!

Antworten
büffel
12
6
Lesenswert?

anderes Motiv als die Gesundheit

Mir geht es als Veganer nicht um gesunde Ernährung, sondern um den Respekt gegenüber den Tieren, welche genauso ein Anrecht haben, nicht von uns gequält und gefressen zu werden.
Aber ich rede hier sicher gegen Wände.... :-(

Antworten
Sam125
0
1
Lesenswert?

Ja natürlich geht es ihnen nicht um gesunde Ernährung,sondern um den Respekt

gegenüber den Tieren! Anscheinend kommt bei Ihnen das "Tierwohl" noch vor dem "Kinderwohl",sonst könnten sie nicht SO schreiben! Denn die Kinder werden ja nicht ge......en, sondern, sie werden ja eh nur krank,oder bleiben geistig und körperlich ein wenig zurück, aber das macht ja eh nix, hauptsache die Erwachsen haben sich verwirklicht!!

Antworten
Sam125
0
2
Lesenswert?

Na hallo Büffel, was glauben sie eigentlich,wie ich als eines von 10 Kindern

auf dem Land aufgewachsen bin! Zum Glück hatten unsere Eltern als sogenannte "Kleinkeuschler", vor mehr als 50 Jahren wenigstens ein,zwei Schweine, Ziegen und Kleinvieh damit wir nicht verhungerten! Unser Grundstück wäre für riesige Ackerflächen zu klein gewesen und reichte gerade für einen kleinen Acker,einen extra Gemüsegarten, Apfelbäume und Heuwirtschaft für die paar Tiere, die wir hatten!Und ja, ich liebe auch alle Tiere und ich bin mitten unter ihnen gestanden,hab die Hühner und die Gänse gefüttert und sie liebevoll umsorgt und ich habe bei jedem Tier geweint, das geschlachtet wurde, aber wie hätten nach dem Krieg, 10 Kinder und ihre Eltern und Großeltern überleben sollen! NICHT NUR SIE, DIE VEGANER HABEN ACHTUNG VOR DEN TIEREN! Lesen Sie in der Kronenzeitung Seite 10, was streng Vegane Eltern, mit ihren Kindern anrichten!

Antworten
Balrog206
0
8
Lesenswert?

Aber

Ehrlich , was ist gegen ein Freilauf bio Hendel Schwein Rind zu sagen ? Massentierhaltung ist die Katastrophe aber bei wirklich artgerechte Haltung , finde ich auch den Konsum v Fleisch ok !

Antworten
Arthie69
1
0
Lesenswert?

Respekt

Massentierhaltung, Schlachthäuser, Nachfrage und das danach richtende Angebot lassen keinen Respekt vorm Leben mehr zu :( - Regional wird immer mehr verdrängt weil der Konsument nur noch auf den niedrigsten Preis schaut ( schauen muss ) zB Gans bei S... um 2,99 das Kilo ?? Henderlbrust bei P..... genauso, bw eine Ganze um 5,99 ?? Wir haben Legehenderln fürn eigenen Gebrauch und so ein Tier kostet ca 4 Wochen vor dem Legebeginn zwischen 12 und 15 Euro ! Da haben die einen schwachen Kilo !! - Wieviele Eier musste ein Henderl den zu Lebzeiten legen das - geschlachtet, entfedert und ausgenommen mit Verpackung es dann im Regal so BILLIG hergegeben werden kann ?! Wo würde denn das ganze ,,Nutz,,Tier hin kommen , wenn der Mensch es nicht mehr ,,nutzt,, ? Jedoch Nutztier heisst nicht gleich ,,Wertlos,,Tier !!!!!! Um ein komplettes Vegan jemals zu erreichen müsste Fleisch und Tierprodukte komplett aus dem Angebot verschwinden !!! - Denn das die Menschheit wieder zu respektvollen richtigen Werten zurück findet, wird wohl leider nicht passieren ! Dafür ist die ,,Evolution ,, wohl leider schon zu ... fortgeschritten...... - Wer bewusst und Verantwortungsvoll mit seiner ( und vorallem der der Kinder ) umgeht , hat ohnehin den richtigen Weg !!! Leider sind halt immer diese Extreme - siehe Artikel ,,Kind verhungert bei Veganer Ernährung,, ein großes Leiden

Antworten
Balrog206
0
3
Lesenswert?

Na

Dein Nick passt dafür perfekt f einen Veganer / in 😉

Antworten
büffel
4
0
Lesenswert?

@balrog206

Verstehe ich nicht so ganz die Aussage bzgl. meines Nicknames. Habe ich mich vielleicht "Büffelquäler" oder "Büffelfresser" genannt?
Und egal, ob bio oder frei herumlaufend: wir haben einfach nicht das Recht, Tieren das Leben zu nehmen für unseren Luxus.
Und erkundige Dich bitte einmal, wie es beim Schlachten zugeht, und wie es den Tieren geht, welche Du ok findest "konsumiert" zu werden....

Antworten
Balrog206
0
1
Lesenswert?

Naja

Hoffe hast nie eine Gelse im Schlafzimmer 😉 könnte lästig werden ! Wir haben auch nicht das Recht die Umwelt mit Autos Flieger Raketen use usw usw zu verpesten ! Vielleicht sollten wir wieder Jäger nein falsch nur Sammler werden!

Antworten
Sam125
0
3
Lesenswert?

Ja Büffel, sie denken in erster Linie an die armen Tiere, aber

in diesem Artikel der Kleinen Zeitung, ging es in erster Linie um die "armem" Kinder und das Kinderwohl und vorallem um die Gesundheit der "Kinder"! Auch ich liebe alle und jede Tiere! Bei mit bekommt jeder Vogel, (vorallem im winter) und jedes Tier zu freßen! Aber das war nicht das Thema!

Antworten