AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Grazer Infektiologe warnt''Am problematischsten sind Ärzte, die vom Impfen abraten''

Grazer Pädiater und Infektiologe Werner Zenz sieht große Gefahr bei Ärzten, die vom Impfen abraten.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© stalnyk/stock.adobe.com
 

Falschmeldungen und Gerüchte rund um Impfungen sorgen weltweit immer wieder für Krankheitsausbrüche, Epidemien und Todesfälle. "Das größte problematische Ding sind Ärzte, die vom Impfen abraten", warnte am Mittwoch bei der Apotheker-Fortbildungstagung der Grazer Pädiater und Infektiologe Werner Zenz (MedUni Graz).

Kommentare (7)

Kommentieren
henslgretl
5
0
Lesenswert?

Macht

es immunologisch einen Unterschied, ob die Masern „durchgemacht“ wurden oder ob eine Impfung vorgenommen wurde (zb bei der Weitergabe des Nestschutzes von Mutter zu Kind)?

Antworten
Mein Graz
2
5
Lesenswert?

@henslgretl

"Wenn die Mutter einmal die Masern hatte, genießen Babys zehn Monate lang Nestschutz. Wurde die Mutter geimpft, sind es drei bis sechs Monate."
Quelle: sueddeutsche_de

Antworten
differentialrechnung
4
2
Lesenswert?

Nur eine Frage:

gibt es Untersuchungen darüber, wie weit sich die Eigenschaften des Masernvirus und damit mögliche Folgeerkrankungen in den letzten siebzig Jahren verändert haben und auch, ob mögliche Gründe dafür ermittelt oder auch nur vermutet werden konnten?

Antworten
henslgretl
19
5
Lesenswert?

Buch

habe zufälligerweise das Buch „Gute Impfung - Schlechte Impfung“ durchgeblättert. Ist eine Zusammenfassung sämtlicher Impfungen auf wissenschaftlicher Basis. V.a. Aluminium als Wirkverstärker scheint nicht ohne zu sein fürs Immunsystem (Stichwort Autoimmunerkrankungen“).

Antworten
Mein Graz
3
20
Lesenswert?

@henslgretl

Naja, bei einem Autor, der auf einem verschwörungstheoretischen Kongress auftritt, auf dem auch für Chlorbleiche als Heilmittel von AIDS geworben wird; einen Vortrag auf einer Esoterikmesse, finanziert durch den Vertreiber von Silberwasser als Breitbandantibiotikum, da bin ich schon ein bisschen misstrauisch.
Wenn man dann auch noch nachliest, dass es keinerlei wissenschaftlicher Belege für etliche seiner Behauptungen gibt steigen die Zweifel.
Dazu kommt, dass etwa in der MMR-Impfung gar keine Aluminium- oder Quecksilberverbindungen gibt...

Es genügt nicht, ein Sachbuch nur durchzublättern. Man muss es lesen, verstehen und hinterfragen.

Antworten
henslgretl
5
1
Lesenswert?

Gute Impfung- schlechte Impfung

habe nicht behauptet, dass dieser Autor richtig liegt. Im übrigen bin ich kein Impfgegner, meine (Inzwischen erwachsenen) Kinder haben alle notwendigen Impfungen erhalten.
Aber ich habe in der Familie jemanden, der sich intensiv mit dem Thema beschäftigt, und seine beiden Kinder (4 u 6) nicht impft ( aus Überzeugung). Mit meinen Argumenten pro Impfung komme ich nicht durch. Und dort wurde eben dieses Buch als neutral und absolut empfehlenswert angepriesen.

Antworten
Mein Graz
3
8
Lesenswert?

@henslgretl

Und es hat dich nicht stutzig gemacht, dass IMPFGEGNER dieses Buch angepriesen haben? Ich hätte da schon meine Lauscher aufgestellt und recherchiert.

Die "wissenschaftliche Basis" dieses Buches (ich hab es nicht gelesen, sondern über das Buch, bevor ich es mir besorgt habe, Informationen besorgt) scheint auf tönernen Füßen zu stehen.

Dass Impfgegner jedes Mittel recht ist, um ihre Kinder der Gefahr des Nicht-Impfens auszusetzen ist bedenklich. Sogar angebliche Statistiken und "wissenschaftliche" Grundlagen werden dafür heran gezogen.

Antworten