Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusGroßteil der Lungenveränderungen ist reversibel

Eine Innsbrucker Studie zeigt, dass der Großteil der durch die Krankheit ausgelösten Lungenveränderungen reversibel ist. Allerdings würden Covid-19-Patienten auch noch sechs Wochen nach der Entlassung aus dem Krankenhaus körperliche Probleme aufweisen.

© LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe
 

Ein Team der Innsbrucker Univ.-Klinik für Innere Medizin II rund um deren Direktor Günter Weiss hat in einer Studie mit 86 Corona-Patienten festgestellt, dass ein Großteil der durch die Krankheit ausgelösten Lungenveränderungen reversibel ist. 55 Prozent der hospitalisierten Covid-19-Patienten würden aber auch noch sechs Wochen nach der Krankenhausentlassung körperliche Beeinträchtigungen zeigen.

Übergewichtig, Raucher, Vorerkrankungen

Im Rahmen der Studie seien erstmals die Langzeitfolgen von Covid-19 an stationär versorgten Patienten untersucht worden, teilte die Medizinische Universität Innsbruck am Montag mit. In die Studie eingeschlossen waren 86 Patienten - 70 Prozent davon Männer - zwischen 50 und 70 Jahren, die an der Uniklinik Innsbruck, im Krankenhaus Zams und im Reha-Zentrum Münster behandelt worden waren. Die Probanden waren im Schnitt übergewichtig bis adipös, 44 Prozent waren vormals Raucher und ein wesentlicher Teil hatte kardiovaskuläre Vorerkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes oder Hypercholesterinämie.

"55 Prozent der hospitalisierten Covid-19-Patienten zeigten auch sechs Wochen nach der Entlassung aus dem Krankenhaus anhaltende körperliche Beeinträchtigungen", beschrieb die Lungenspezialistin Judith Löffler-Ragg eines der zentralen Ergebnisse der Studie. An erster Stelle lag mit knapp 50 Prozent die Kurzatmigkeit bei Belastung, 15 Prozent klagten über andauernden Husten. Grundsätzlich hätten die Patienten eine überdurchschnittlich lange Genesungsphase beschrieben, die Intensität der Beschwerden hätte sich aber im Verlauf deutlich verbessert.

Veränderungen der Lunge bildeten sich zurück

In CT-Untersuchungen sechs Wochen nach Krankenhausentlassung zeigten sich bei 88 Prozent der Patienten anhaltende leicht- bis mittelgradige strukturelle Veränderungen der Lunge. Diese bildeten sich allerdings im Zeitverlauf bei den meisten Patienten deutlich zurück. Derzeit gebe es keine Hinweise auf fortschreitende Lungenschäden, wie etwa zunehmende Vernarbungen. Ob die Veränderungen der Lunge vollständig abklingen, sei aktuell noch nicht zur Gänze zu beantworten.

"Erste Erfahrungen zeigen, dass die bei der Entlassung aus der Klinik diagnostizierten Beeinträchtigungen der Lungenfunktion durch eine langfristige und spezifische Rehabilitationstherapie deutlich verbessert werden können. Entsprechend dürfte es sich bei einem Großteil der Lungenveränderungen um reversible Prozesse handeln", erklärte Sabina Sahanic aus dem Studienteam. Die Studienleiter betonten deshalb die Notwendigkeit einer strukturierten Nachsorge bei schwer Erkrankten. Die Innsbrucker Mediziner wollen nun auch den weiteren Genesungsverlauf nach sechs und nach zwölf Monaten durch Nachfolgeuntersuchungen analysieren. Die Ergebnisse der Studie wurden am Montag beim Kongress der European Respiratory Society (ERS) präsentiert.

Kommentare (45)

Kommentieren
berndhoedl
13
12
Lesenswert?

meine Rede...

übergewichtig, Raucher, Bewegungsmangel dadurch Durchblutungsschwierigkeiten und Bluthochdruck, Ein bisserl viel Alk, naja - so ist es bei vielen anderen Krankheiten auch aber Covid sind ja meist die obenerwähnten ultra-hysterisch.
Ehrlich gesagt - jeden Tag ein knuspriges Schweinernes zu Mittag, Buschenschank zum Abwinken und immer vor der Glotze oder PC - ja das wäre schön.
Aber der intelligente Mensch weiß, das ist Blödsinn und schiebt halt einmal einen Gemüsetag ein, geht laufen und wenn laufen net geht - radln und wenn das auch net geht - spazieren.
Und auch ein Mizi oder Apfelsaft gespritzt ist gut.
Einzig das rauchen reizt nicht - weil da grausts mir vorm Tschikgestank...
Ergo - jeder von den ultrahysterikern sollt jetzt einmal überlegen wo er dazu gehört - zur Selbstverschuldeten Risiko Gruppe oder nicht.

samro
8
6
Lesenswert?

worum

geht es ihnen eigentlich?
sie verharmlosen statt kooperieren zu welchem ziel?

samro
14
8
Lesenswert?

und

schon herausgefunen?
dass sich nicht alle einordnen lassen?
hysterisch sind die auch nicht. die kapieren nur um was es geht.

heute haben wir schon jetzt ueber 300 neuinfektionen bis jetzt.
in der steiermark haben wir zur zeit einen neuen hoechststand mit 306.

ich offe instaendig dass sich die verharmloser nicht noch laenger von rechten und einigen die draus kapital schlagen weiter instrumentalisieren lassen.

Mein Graz
10
9
Lesenswert?

@berndhoedl

Ich spreche hier nur für mich und von mir:
Nichtraucher, Alkoholkonsum Null, sportlich, kein Übergewicht, Gesunde Ernährung, täglich Bewegung.
Bluthochdruck ("vererbt"), verkleinerter Lungenflügel von Geburt an.

Ja, ich bin wohl selbst schuld, dass ich mir keine anderen Eltern bzw. Erbanlagen ausgesucht habe und deshalb jetzt doch einem "etwas" höheren Risiko ausgesetzt bin. Deshalb verfalle ich jedoch nicht in Panik.

Und an alle die meinen, ich könnte ja zu Hause bleiben: in einer Gemeinschaft sollte man doch auch auf die Mitmenschen schauen, denn man ist sehr wohl seines Bruders Hüter - auch wenn das so mancher anders sieht.

langsamdenker
6
9
Lesenswert?

@Mein Graz

Ich seh das halt so, dass man die Schuldfrage gar nicht stellen sollte. Denn wenn ich "schuld" bin, dann muss ich auch "bestraft" werden.

Und das ist wohl das Weltbild, dass ich aus diversen Kommentaren lese. Und die werden zahlreicher und bekommen immer mehr grün. Dann ist aber die Solidarität nicht mehr vorhanden, wenn man vorher beweisen muss, dass man an seiner Erkrankung nicht "schuld" ist. Und bei der Erkrankung covid wirds nicht stehenbleiben.
Wenn das die neue Welt ist, die salonfähig gemacht werden soll, dann wird es für mich z.B. schwierig. Denn ich bin übergewichtig und daher "schuld". Auf der Berlin-Demo gab es ein Bild, von "Aktivisten" die Taferln in die Höhe hielten, wo Merkel, Drosten etc. in Sträflingskleidung abgebildet waren. Wenn das die Zukunft ist, sag ich, mich bekommen die nicht lebend in die Hand.

Mein Graz
5
6
Lesenswert?

@langsamdenker

Naja, wenn ich so verfolge, was da geäußert wird, wer da demonstriert und was auf Demos so abgeht, dann denk ich mir schon, ob das noch "Durchschnittsbürger" sind. Ich bin der Meinung, dass diese Leute das NICHT sind - die benutzen einfach die Möglichkeit, sich wichtig zu machen, anderen ihre Meinung aufzuzwingen versuchen, Fake News verbreiten (die sie selbst natürlich glauben), oder ganz andere Dinge zu vertreten, denn das Bild, wofür da demonstriert wird, ist ja bunt gemischt (sie auch Demo, auf der die Regenbogenfahne zerrissen wurde!).

Dass das die "neue Welt" ist kann ich mir nicht vorstellen. Denn die Vernünftigen, die Besonnenen, die besser (Aus-) Gebildeten, die Leute mit Hausverstand sind sicherlich die Mehrheit. Und die wird sich durchsetzen.
Schreier hat es schon immer gegeben, wir müssen nur aufpassen, dass denen nicht alles geglaubt wird, da müssen wir dagegen halten, dann verschwinden sie wieder dort, wo sie her gekommen sind: in der Armseligkeit ihres kärglichen Jammertals.

langsamdenker
4
5
Lesenswert?

@Mein Graz

Ich bin ja an Geschichte interessiert und hatte außerdem sprechende Großeltern. Man kann es nicht wirklich vergleichen, aber meine Großeltern waren z.B. bitterarm und meine Mutter war unterwegs. Und da kam einer, der ihnen das blaue vom Himmel versprochen hat. Sie waren 19 Jahre alt, als der kam. Und der war am Anfang auch nur ein "Armseliger". Der kam zu der Partei, weil es ein Gratisessen gab. Ich denke - auch nach den Erfahrungen von 2015, wo die Besonnenen ja von beiden Seiten niedergebrüllt wurden, das wir wirklich aufpassen müssen. Auch wenn eine gewisse Partei jetzt grad grundelt. Aber was wird nach dem Covid-Winter? Denn Kurz hin oder her - die Weltwirtschaft bekommt grad eine ordentliche Watschn - da ist es wurscht, ob Kurz den Lockdown oder "wir machen alles wieder" auf verkündet. Österreich ist da nur Passagier.

samro
6
7
Lesenswert?

schuld

diese schuldfrage darf nicht gestellt werden. es ist voellig abnormal menschen zu difamieren in dieser art.

ich moechte wissen ob bernd hoedl wenn er beim klettern sich verletzt, das auch als sein eigenproblem sieht und nicht bergrettung, arzt und reha in anspruch nehmen wuerde?
da raf die bergretung aber kommen. da gibt es ein kollektiv. geht ja um ganz besondere menschen, die makellos und daher besser wohl sind?

das wochenende hat uns sehr gut mit 2 demos gezeigt wer da gerade am werk ist.
die rechte szene die sich da mit reichsfahnen ebenfalls betaetigt und unter dem vorwand corona einnherschreitet. das macht die menschen schon nachdenklich. und ich hoffe so haben viele ein aha erlebnis gehabt, die nun wissen was eigentlich hinter so manchem kritiker wirklich verborgen ist.

langsamdenker
8
9
Lesenswert?

@berndhoedl

ICH z.B. gehöre (54 Jahre) teilweise (Adipositas) zur "selbstverschuldeten" Risikogruppe. (Tja, ich hab mein Gewicht schon mindestens zweimal abgenommen in meinem Leben - vielleicht ists ja doch nicht soooo einfach, wie manche Forenexperten meinen) Ich hab aber - grad erst gecheckt - Blutwerte wie ein gesunder 25 jähriger. Na ja - sagt nicht so viel aus.

Daher geh ich auch seit März nur noch raus, wenn es unbedingt nötig ist. Wegen MIR braucht es keine Maßnahmen. Wenn ich in den Supermarkt gehe setze ich FFP-2 oder 3 Masken auf - von mir aus, können Sie ruhig ohne Maske rumlaufen, mein lieber Bernd Hoedl. Und wenns mich doch erwischt - Pech gehabt -ich hab die SV immer bezahlt, bin aber sogar bereit, mich bei einer Triage aussortieren zu lassen, wenn ein jüngerer und gesünderer das Bett nötiger braucht. Die Entscheidung wird dann eh ein Arzt fällen. Ich bin aber, im Gegensatz zu Ihnen - wie mir scheint - auch nicht hysterisch. Aber ich wäre auch bereit, mich an Maßnahmen zu halten, wenn es, so wie es bei der spanischen Grippe war, hauptsächlich junge und gesunde Menschen schwer trifft. Nennt man Solidarität und Rücksicht und gilt als Teil des zivilisierten Umgangs miteinander.

Eines noch, geschätzter Bernd Hoedl. Es gibt ein Strafrecht. Dort gibts die §§ 178 und 179 StGB - schon länger - schon vor Covid. Lesens die mal, mein lieber Bernd Hoedl.

samro
10
12
Lesenswert?

faden

mir reisst grad wieder der faden.

erstens hats hier nicht nur menschen mit vorerkrankungen erwischt.
zweitens muessen menschen mit vorerkrankungen nicht saeufer raucher oder fresser sein.

ich habemich entschieden ihnen ein paar faelle zu nennen die ich selbst kenne, dann schau ma.

person1:
sportlich, schiedsrichter im fussball. rauchen null. saufen nie. essen fett gar nicht moeglich da man sich ekelt vor fettem. klettern a.
eines tages angina.angeschwollene gelenke im arm. ein neues medikament wird gegeben. alles prima.
aber nach jahren. herzprobleme. ein katheter sagt: sofortige op. ausloeser das medikament das zwar die schwellungen aus dem arm ausgeschwemmt aber am herzen angelgt hat.

person2:
beim schweren heben bei der arbeit. kreuzproblem. so schwer dass infusion gegebenwerden muss.
pech die krankenschwester ist total krank und steckt patient2 an. herzmuskelentzuendung. herz daruch gescheadigt.
nur der ordnung halber: keinsaufen, fressen, rauchen. und auch hier sport.

person3:
stress loest autoimunkrankheit aus.
auch hier: duenn. kein raucher. kein saufen. jeden tag minimum 2 stunden gewalkt.

person4:
absolut sportlich, essen nur gesundes. kein rauchen.
eines tages krebs. die therapien machen diese menschen zu was?

ichbin es leid ihr selbstgefaelliges geschwafel zu hoeren dass alle immer selbst schuld sind an ihrem schicksal.
und nebenbei das sind fuer mich die menschen die leistung erbringen. da brauchts nicht einer der 10% hoechstverdiener zu sein.

adidasler
3
6
Lesenswert?

Dann hofft man für sie, ...

...dass ihnen die von vielen so herbeigesehnte impfung hilft und tatsächlich schützt und sie nicht - wie andere medikamente person 1+2 aus ihren beispielen - schädigt.
Alles Gute für Sie!

samro
6
2
Lesenswert?

lesen

person erhielt keineimpfung.
sie sollten schon meine texte lesen und verstehen.
person 2 auch nicht.
lassen sie ihre wuensche. solche braucht niemand.

adidasler
1
7
Lesenswert?

dann fangen sie an das zu verstehen was...

...sie lesen - in meinem kommentar steht zweifelsfrei "medikamente"....
und wenn sie meinen, dass ein medikament grundsätzlich schlechter ist als eine NICHT NACH ALLGEMEINEN UND INTERNATIONALEN STANDARDS GETESTETE UND ZUGELASSENE IMPFUNG dann könnens sorgenfrei auch die russische impfung nehmen!!
man sollte nicht einfach blind einer position hinterherlaufen vor lauter angst - das hat in der vght. gezeigt welch grausame zeiten dies zur folge haben könnte!!

langsamdenker
4
6
Lesenswert?

@samro Und was ist mit denen, die tatsächlich ihre Vorerkrankungen

mitverursacht haben, so wie ICH z.B. und zehntausende andere - oder "schuld" sind, wie das in diesem Forum heißt?

Was machma mit denen? Das ist das, was offensichtlich wird in der Pandemie. Das ist die Essenz von so vielen Postings hier, von Spruchbändern und diversen Flaggen die gewachelt werden. Was passiert mit denen die zuviel essen, zuviel trinken, sich zuwenig bewegen oder einfach alt sind? Die haben ja alle ihre SV bezahlt, gearbeitet, Lehrlinge ausgebildet, für ihre Familien gesorgt, nur habens halt auch mehr gegessen, weniger "gesportelt", geraucht und getrunken.
Die Vorwürfe werden ja immer "versteckt" - "verborgen" als "Mahnung" verkauft - aber was steckt denn hinter den erhobenen Zeigefingern?
Was machen Sie mit jemandem wie mir, der tatsächlich adipös ist, werter samro.
Die die nicht schuld sind, gut - die zählen Sie auf, dort soll die Solidarität noch gelten, aber die anderen? Was wird mit denen?

samro
7
8
Lesenswert?

falsch

das war nicht gemeint dass die schuld sind.
sollte das nicht rueberkommen weder war es so gemeint.

aber mir geht schon die schnur ab wenn ich nur dieses ''triebt sport und alles wird gut und die werden nicht krank'' und so sch*** hoere.

es ist einfach.
wir sind ein gemeinschaft.
sie haben in die sv eingezahlt. mit ihrem geld andere ueber steuern finanziert.
wie kann man schuld gemacht werden? sind sportler schuld die unfaelle haben und auch dies ist aus geldern die nicht nur sie einbezahlt haben gedeckt?
wo fangt ungesund an und wo hoert es auf?
ist ein workaholic ein schuldiger?
eine mutter die im stress krank wird?
das sind fragen die es nicht geben darf. denn man muss man das ganze sozialsystem geneerll abschaffen, jeder kapselt sich ein, es gibt keine wirtschaft, jeder sitzt mit der keule vor seinem haus und verteidigt sein eigentum.
solche zeiten haben wir ueberwunden und kommen duerfen die nie mehr.

scionescio
24
16
Lesenswert?

"Die Probanden waren im Schnitt übergewichtig bis adipös, 44 Prozent waren vormals Raucher und ein wesentlicher Teil hatte kardiovaskuläre Vorerkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes oder Hypercholesterinämie."

Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass Nichtraucher und Menschen die sich vernünftig ernähren und bewegen ein deutlich geringeres Risiko haben, überhaupt an Covid 19 zu erkranken ... aber natürlich ist es einfacher zuerst so zu leben, wie es einem persönlich gerade passt und dann zu verlangen, dass sich alle anderen einschränken müssen, damit das persönliche Risiko nicht zu groß wird ... ziemlich egoistisch in meinen Augen!

rehlein
6
6
Lesenswert?

Wenn Sie von Ihrem posting überzeugt sind,

dann schätzen Sie ihr Risiko sich zu infizieren sicher gering ein - Sie gehören demnach ja zur Gruppe der "Gesunden" bzw. Gesund-Lebenden.

Sie müssen sich also auch nicht einschränken, und können Ihren Lebensstil weiterführen.
WENN Sie sich eingeschränkt fühlen, dann haben Sie ein anderes Problem.

Ich frag mich nur die ganze Zeit warum Sie so im Thema Covid gefangen sind, dass Sie tagtäglich irgendwas posten - sobald der Artikel mit den neuen Zahlen erscheint - Sie posten.
Es erscheint ein Artikel über Langzeitschäden - Sie posten.

Es spricht ein Mediziner - Sie posten.

Und immer mit Seitenhieben gegen entweder Ängstliche, oder auch Mediziner-Artikel, oder wie die KLZ ihre täglichen Zahlen präsentiert, usw.

Da muß ja eine Urangst in Ihnen sein, dass Sie sich so in dieses Thema verbeißen....

Sie jemand der so gesund lebt, und deshalb glaubt nur ein geringes Infektionsrisiko zu haben, dürfte dieses Thema ja gar nicht berühren.... also irgendwas stimmt mit Ihnen nicht, denn wenn ich keine Angst hab, und zu wissen glaube, dass eine Infektion bei ungesundem Lebensstil, schlechtere Karten austeilt, dann würde ich mich bei all den Artikeln doch nicht so reinsteigern, weil es mich ja nicht betrifft....

Und ja, Erkrankungen treffen Gesund-Lebende, und solche die Raubbau betrieben haben - aber beginnen wir jetzt zu stigmatisieren? Oder beginnen wir mit einer Auslese?

Wer sind hier die Egoisten?

adidasler
4
7
Lesenswert?

lustig, liebes rehlein,...

...wenn sie die frage der stigmatisierung stellen. Es sind doch genau die corona-hysteriker die dies tun gegenüber den ischgl-apresski-touristen, kroatien-urlaubern, den 'corona'-party feierern, ggüber den jugendlichen, die sich nicht zurückhalten können, etc. etc.
"wer im glashaus sitzt, sollte nicht...."
stigmatisierung funktioniert nicht nur in eine richtung, liebes fräulein.

samro
7
3
Lesenswert?

stigmatisieren

mit der mitleidstour kommt jetzt nicht gut.
die leute wussten was sie tun und man hat sie gewarnt.
wenn sie damit nicht die gesundheit vieler anderer und unser aller fortkommen riskieren wuerden wuerde darueber nicht geredet.
wohin das gefuehrt hat sehen wir gerade.
wir haben heute ueber 500 faelle!

rehlein
6
4
Lesenswert?

@adidasler

Wann haben Sie von mir schon mal was gegen Kroatien, Ischgl, Partyfeierern, Jugendlichen, etc. etc. etwas gelesen?

Unterstellen Sie mir nichts, was nicht stimmt!

Und ich bin nicht ihr liebes Fräulein, sondern eine 54-jährige Frau.

adidasler
0
5
Lesenswert?

@rehlein

weswegen denken Sie, dass ich das von Ihnen gelesen habe? In meinem Post steht "Corona-Hysteriker", und ich glaube nicht, dass Sie sich dazuzählen sollten!! daher kann ich keine unterstellung erkennen!
das mit dem spruch "wer im glashaus.." war leider von mir falsch formuliert - sie waren jedenfalls nicht gemeint, sondern die angesprochenen hysteriker!!
und ich schrieb nicht "mein" liebes fräulein.. sondern aufgrund meines hohen alters fand ich es in relation dazu passender, aber ich wollte sie keineswegs beleidigen - das liegt mir fern!
ich wollte etwas objektivität in die sache bringen, denn ich glaube es ist nicht richtig corona zu leugnen und klein zu reden - genausowenig wie darauf hysterisch zu reagieren und slle grundrechte ausser kraft zu setzen wie so mancher hier es gerne sehen würde @ zB s....o
man sollte es als eine ernstzunehmende virus-erkrankung ansehen aber auch nicht mehr und nicht weniger
man sollte die dzt. aufrechterhaltene "pandemie" regelmäßig evaluieren und darauf reagieren - das wäre so vorgesehen, wird aber nicht getan!
man sollte ALLE fakten und meinungen hören, diskutieren, abwägen um zu einer den bürgern/menschen nützliche lösung zu kommen
etc. etc. also ich bin nicht in die schublade zu stecken wie zB Samro und Langsamdenker es sich vorstellen.. aber man sieht wohin man kommt wenn man versucht mehrere argumente gleichermaßen zu durchleuchten um sich eine eigene möglichst objektive meinung zu bilden - eine regierung hat nicht zwangsläufig recht

samro
5
3
Lesenswert?

typisch

'' liebes fräulein''
typisch fuer manche.
verkleinern. verdummerln. frauen sind ja kleine maederl, die noch kein hirn haben.
langsam outet man sich ganz.

langsamdenker
4
4
Lesenswert?

@adidasler Na ja, die von Ihnen genannten "Party-Feierer" gefährden eben nicht nur sich selbst

sondern eben auch andere Menschen, die bei den Apres-Ski-Parties und Corona-Parties nicht einmal dabei waren. Und warum machen die das? Weil es Verharmloser gibt, die ihnen einreden, dass ihnen nix passieren kann und die ganzen schwer erkrankten Menschen selber schuld an der Schwere der Erkrankung sind.
Darum geht es nämlich, adidasler. Ihr wollt die Verantwortung nicht übernehmen, aber feiern. Ihr wollt alle Rechte, aber keine Pflichten.
Und das wird es in Zukunft nie wieder spielen, adidasler. Und die Verantwortung tragt ihr selber. Und darum regt ihr euch künstlich auf und demonstriert im Grunde gegen euch selbst. Ich seh was ich sehe und das gefällt mir überhaupt nicht, adidasler.

samro
4
6
Lesenswert?

sehen

das schlimme an unserer situation ist dass man menschen instrumentalisiert hat fuer absolut niedrige zwecke.

seit dem wochenende bin ich nur mehr entsetzt.
da reden welche von freiheit. auf die strasse gehen sie gegen corona und wollen die demokratie abschaffen in wirklichkeit. andere sind egalgeworden wenn sie leiden. was kommt da auf uns zu?

weit ist es gekommen.

samro
5
4
Lesenswert?

neue

haben sie die heutigen zahlen schon gesehen?

solche aufwiegler sind schuld an sowas.
mehr habe ich nicht zu sagen.

langsamdenker
7
3
Lesenswert?

@rehlein bei manchen tipp ich auf Selbstdarsteller

aber bei anderen scheint da schon mehr dahinter zu sein, wenn man deren Postings so liest. (Wortwahl, Vorwürfe, Selbstbild, Weltbild - da gibt es allerhand zu lesen)

Sonst haben Sie recht. Obwohl ich selber in der Risikogruppe bin, aber ohne die Erkrankung meiner Eltern im März (die jetzt offenbar überstanden ist - der letzte Lungenfunktionstest meines Vaters war wieder normal - das CT vorher auch) würde ich hier sicher NICHT fast täglich posten.
Warum sich ein offenbar "unbesiegbarer" Held der Gesundheit und des wohltemperierten Lebensstils hier mehrmals täglich maßlos aufregt, erschließt sich mir auch nicht. Was hat denn der eigentlich zu erzählen? Die eigenen Erfahrungen sind ja bei null.

 
Kommentare 1-26 von 45