ORF-Show "Dancing Stars" startete in die 14. Staffel

Kabarettistin Caroline Athanasiadis und Moderatorin Nina Kraft gefielen der Jury schon sehr gut. Bis zu 591.000 sahen "Dancing Stars"-Auftakt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Dancing Stars 2021
Nina Kraft und Stefan Herzog © ORF
 

Wenn sich zehn Promis an der Seite von Tanzprofis an Slowfox, Samba oder Paso Doble versuchen, kann das nur eines bedeuten: "Dancing Stars" ist zurück. Am Freitagabend startete die ORF-Show zum 14. Mal in eine neue Staffel. Dabei standen die Paare unter "Kükenschutz" und sind somit nächsten Freitag (20.15 Uhr, ORF 1) allesamt erneut zu sehen. Die dreiköpfige Jury zeigte sich von den meisten Tanzneulingen angetan - die volle Punktezahl wurde freilich aber noch nicht vergeben.

"Noch stehen sie strahlend und unbeschädigt da", scherzte Mirjam Weichselbraun, die gemeinsam mit Norbert Oberhauser die Show moderiert, zu Beginn mit Blick auf das "Tanzmaterial". Als Jurorinnen und Juroren nahmen Karina Sarkissova, Balázs Ekker und Maria Santner am Rande des Parketts Platz. Ihre Punktewertung entscheidet im Verbund mit den Stimmen von Zusehenden über das Fortkommen der Promis. "Heute muss niemand die Show verlassen", erklärte Oberhauser. Anstrengen mussten sich die Promis dennoch: Die erreichten Punkte werden in die nächste Woche mitgenommen.

Zehn unterschiedliche Tänze wurden dem Publikum, das seit längerem wieder im Ballroom anwesend sein durfte, geboten. Als erste ging Vorjahresmoderatorin Kristina Inhof mit einem Slowfox an den Start. "Schöner hätte man die Staffel nicht eröffnen können", befand Weichselbraun. "Sehr, sehr elegant. Ihr seid fast lautlos über das Parkett geflogen", lobte Jurorin Sarkissova. An der Schulterhaltung und einem zu angespanntem Kopf und Hals müsse man aber noch arbeiten. Belohnt wurde das Paar mit 18 Jurypunkten. Damit sollten sie sich schlussendlich im Mittelfeld einreihen.

Staffelstart: Die zehn Paare der 14. ORF-Staffel

Die 10 Paare

Per Photoshop im ORF-Ballroom: Bernhard Kohl & Vesela Dimova, Niko Niko & Manuela Stöckl, Margarethe Tiesel & Michael Kaufmann, Nina Kraft & Stefan Herzog, Faris Rahoma & Kati Kallus, Jasmin Ouschan & Florian Gschaider, Kristina Inhof & Dimitar Stefanin, Otto Konrad & Lenka Pohoralek, Caroline Athanasiadis & Danilo Campisi, Boris Bukowski & Julia Burghardt.

(c) ORF [M]

Dimitar Stefanin & Kristina Inhof: Slowfox

„Als Tänzerin aufzutreten ist komplettes Neuland für mich und das macht mich vor dem ersten Mal schon nervös. Ich kann mich hier nicht auf die Selbstsicherheit, die ich in den letzten Jahren als Moderatorin aufgebaut habe, verlassen – das ist hier eben nicht die Moderatorin, sondern ganz einfach die Kristina, die hier tanzt und das macht einen großen Unterschied.“

(c) ORF (Hans Leitner)

Michael Kaufmann & Margarethe Tiesel: Wiener Walzer

Margarethe Tiesel: „Ich freue mich schon auf die Show, weil Tanzen einfach glücklich macht. Konditionell wird es bei mir auch besser – und ich kann nur jedem empfehlen durchzuhalten. Mein Ziel ist durchzukommen und keinen Fehler zu machen.“

(c) ORF (Hans Leitner)

Vesela Dimova und Bernhard Kohl: Samba

Bernhard Kohl: „Ich bin bereit für die Show und die Vorfreude überwiegt bei mir auf jeden Fall. Nach dem ganzen Training will ich jetzt auch einmal performen. Aber der Moment, wenn man das erste Mal auf die Tanzfläche geht, das Live-Orchester richtig loslegt – da werden dann schon Gefühle hochkommen, die ich bis jetzt noch gar nicht kenne.“

(c) ORF (Hans Leitner)

Faris Rahoma & Kati Kallus: Paso Doble

Faris Rahoma: „Die Vorfreude battelt sich mit dem Lampenfieber. Ich bin extrem glücklich, weil das Tanzen unfassbare Dinge mit mir macht: Ich spüre meinen Körper, die Seele freut sich, weil ich mich endlich mal nur auf eine Sache konzentrieren kann und nicht auf hundert Hochzeiten, sondern nur im Ballroom tanzen muss. Ich habe die beste Tanzpartnerin, die aber auch schön streng ist – hoffentlich mache ich dann auch alles so, wie sie es sich von mir wünscht.“

(c) ORF (Hans Leitner)

Lenka Pohoralek & Otto Konrad: Langsamer Walzer

Otto Konrad: „Bei mir ist das eine teuflische Kombination aus Vorfreude und Lampenfieber, wobei die Vorfreude wirklich überwiegt. Das ist eine große Herausforderung und Aufgabe und jetzt braucht es Lösungen – und wenn ich den Tanz zufriedenstellen gelöst habe, dann ist das genau der Moment, auf den ich mich freue.“

(c) ORF (Hans Leitner)

Jasmin Ouschan & Florian Gschaider: Cha Cha Cha

Jasmin Ouschan: „Besonders freue ich mich auf den ersten Moment, wenn man in diesen Tanz hineinstartet, darauf, zu performen und zu zeigen, woran man gearbeitet hat. Allein wenn ich jetzt schon den Auftakt vom Orchester höre, dann bekomme ich eine Gänsehaut und ich kann mir vorstellen, dass das am Freitag dann noch viel heftiger sein wird.“

(c) ORF (Hans Leitner)

Boris Bukowski & Julia Burghardt: Quickstep

Boris Bukowski: „Ich habe heuer mein 60-jähriges Bühnenjubiläum und Lampenfieber habe ich nach wie vor ein bisschen. Auf die erste Show freue mich total. Mein persönliches Ziel ist, dass ich so gut bin, wie ich es nur sein kann. Das ist natürlich alles relativ, ich bin bei Null gestartet und insofern werde ich bei jeder einzelnen Sendung für mich nur gewinnen können.“

(c) ORF (Hans Leitner)

Manuela Stöckl & Niko Niko: Tango

Niko Niko: „Zu Beginn des Trainings hatte ich schon Angst – aber jetzt freue ich mich einfach sehr auf die erste Show. Ich habe eine wunderbare Tanzpartnerin und gemeinsam haben wie sehr intensiv an unserem ersten Tanz gearbeitet. Ich bin sehr glücklich und zufrieden. In der ersten Sendung steht der Spaß und die Freude im Vordergrund und bei der zweiten Ausgabe kommt dann die Competition dazu.“

(c) ORF (Hans Leitner)

Caroline Athanasiadis & Danilo Campisi: Rumba

Caroline Athanasiadis: „Es ist irgendwie unglaublich und unwirklich, dass es nach drei Wochen Training jetzt soweit ist. Ich freue mich sehr auf die erste Show, aber meine größte Angst ist, dass ich ausrutsche und es mich auf die Pappen haut. Ich freue mich auch schon extrem auf das Live-Orchester und unseren Tanz zu Live-Musik zu performen.“

(c) ORF (Hans Leitner)

Nina Kraft & Stefan Herzog: Jive

Nina Kraft: „Man hat alle Gefühle auf einmal – Aufregung, Lampenfieber und Muskelkater. Aber was über allem steht, ist die Freude. Wir wollen endlich loslegen und diesen Tanz präsentieren, den wir schon 100 Mal geübt haben. Zu wissen, dass wir diesen Tanz am Freitag zum ersten und zum letzten Mal vor Publikum zeigen werden – da ist sogar fast auch schon eine gewisse Wehmut dabei.“

(c) ORF (Hans Leitner)
1/11

Besonders angetan war die Jury von Kabarettistin Caroline Athanasiadis als auch Moderatorin Nina Kraft. Beide brachten es auf 24 Punkte. Kraft musste einen Jive hinlegen. "Es war ein wilder Ritt, aber ich habe jede Sekunde genossen", strahlte sie. Athanasiadis überzeugte mit einer feurigen Rumba. "Was bist du für ein Rohdiamant?", wollte Neo-Jurorin Santner von der Kabarettistin wissen und attestierte ihr starke Beinarbeit.

Ganz besonders die Unterstützung des Publikums brauchen nach derzeitigem Stand zwei ehemalige Sportler. Ex-Radprofi Bernhard Kohl wurde von der Jury für seinen dargebotenen Samba trotz grellstem Outfit des Abends mit lediglich zehn Punkten bedacht. Lust auf mehr habe er dennoch, wie er Weichselbraun verriet. Ekker wollte in seiner gewohnt direkten Manier auch mehr: "Du wirst es wahnsinnig hart haben. Es ist Luft nach oben." Mit elf Punkten knapp vor Kohl reihte sich Ex-Fußballtorwart Otto Konrad mit einem langsamen Walzer ein. "Ich bin froh, dass es vorbei ist, aber mit einem Glücksgefühl", meinte er. Der Start sei außer Takt gewesen, die Haltung ausbaufähig, hielt Ekker mit Kritik nicht hinter dem Berg.

Junges, weibliches Publikum

Den Auftakt zur 14. Staffel "Dancing Stars" schauten sich im Schnitt 534.000 Zuseherinnen und Zuseher bei einem Marktanteil von 22 Prozent an. In Spitzen verfolgten laut einer Aussendung bis zu 591.000 Personen das Geschehen auf ORF 1. Dabei zeigt sich, dass vor allem junges, weibliches Publikum (12-29 Jahre) Interesse an den Tanzdarbietungen hat: Hier lag der Marktanteil bei 26 Prozent. Das Interesse an den Tanzkünsten der Promis war am Freitagabend niedriger als vor grob einem Jahr beim Auftakt der 13. Staffel. Damals hatte die Show im Schnitt 692.000 Zusehende bei einem Marktanteil von 24 Prozent angezogen.

Kommentare (1)
pinsel1954
2
3
Lesenswert?

Der ORF.....

...will uns wieder einige Wochen mit seinen tanzenden "Promis" quälen.
Zum Glück gibt es auch andere Sender........