Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Liebesgeschichten-FinaleNina Horowitz zieht Bilanz: "Ein Happy End ist auch in Fürstenfeld was traumhaft Schönes"

Im Sommer trat Nina Horowitz das große Erbe von Elizabeth T. Spira als Gastgeberin von "Liebesg'schichten und Heiratssachen" an. Vor der heutigen Bilanzsendung zieht sie persönliche Bilanz über ihre Debütstaffel.

?Nina Horowitz? ?Liebesg?schichten und Heiratssachen? praesentiert -? ab 6. Juli in ORF 2
Am Mittwochabend lässt Nina Horowitz die (verliebten) Kandidaten erzählen, wie es ihnen seit der Sendung ergangen ist. © ORF
 

Vor Beginn der Ausstrahlung ihrer ersten „Liebesg’schichten“-Staffel haben Sie zahlreiche Interviews gegeben, wurden oft auf Ihre Vorgängerin angesprochen, wurden zu Respekt, Vorfreude, Ängsten ausgefragt. Wie sieht Ihr ganz persönliches Resümee für Ihre Debütstaffel aus, Frau Horowitz?
Nina Horowitz: Wenn man eine Sendung von der großen Toni Spira übernimmt, ist es ganz natürlich, dass Journalisten und Journalistinnen darüber reden wollen, warum man sich so ein Erbe überhaupt zutraut. Umso glücklicher bin ich jetzt – nach dem ersten Jahr –, dass die Übung gelungen ist, dass die Strahlkraft der Sendung weiterhin ungebrochen ist. Zu verdanken ist das den spannenden, lustigen, rührenden Singles, die sich mit uns in dieses Abenteuer gewagt haben.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.