Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Impf-DebatteFolge der Philharmoniker-Impfung: Weitere Vorreihungen gefordert

Für die einen ist die vorgezogene Impfung von 95 Wiener Philharmonikern ein "Schlag ins Gesicht". Für andere legitimiert sich damit die Forderung nach einem vorgezogenen Impfstart „für alle Künstler*innen, die dies wollen“.

++HANDOUT++ NEUJAHRSKONZERT DER WIENER PHILHARMONIKER
Wirbel um die Wiener Philharmoniker, hier dirigiert von Riccardo Muti © APA/DIETER NAGL
 

Dass 95 Orchestermitglieder der Wiener Philharmoniker jüngst die erste Dosis einer Corona-Impfung erhalten haben, sorgt für Ärger: Für die IG Freie Theaterarbeit etwa ist die Impfvorreihung der Musiker ein „Schlag ins Gesicht“ aller anderen Künstlerinnen und Künstler. Wie berichtet hatte die Stadt Wien das Orchester vorgereiht, um es international spielfähig zu halten – ohne Impfung würden bei gewissen Spielverpflichtungen im Ausland empfindliche Pönalstrafen drohen.

Für die Vertreter der Freien Theater beweist die Vorreihung aber, dass Wien „Menschen – und Kunst – in mehreren Klassen denkt und unterstützt“. Auf diese Weise entstehe „eine Neiddebatte, die gerade zu dieser Zeit äußerst kontraproduktiv ist“. Nicht zuletzt aufgrund des Infektionsrisikos bei Probenarbeiten fordere man daher einen sofortigen Impfstart „für alle Künstler*innen, die dies wollen“.

Auch Gerhard Ruiss von der IG Autorinnen Autoren fordert nun „die umgehende Einbeziehung“ von Kunst, Kultur und Publizistik in den Impfplan. „Die Gründe, die zu Recht von den Philharmonikern in Anspruch genommen werden, gelten auch für alle anderen“, so Ruiss. "Die Gründe, die zurecht von den Philharmonikern in Anspruch genommen werden, gelten auch für alle anderen, nicht nur für einzelne Ereignisse und für eine Einrichtung allein." Und: Die nun entstandene Diskussion um die Impfreihung sei überhaupt ein Ergebnis der "nachrangigen Behandlung von Kunst und Kultur seit Ausbruch der Pandemie".

 

Kommentare (10)
Kommentieren
selbstdenkerX
3
8
Lesenswert?

Nicht genug damit,

daß die "Kunst" die Steuerzahler um Milliarden € Subventionen schädigt (jedes Jahr!), wird die "Kunst" nun gegenüber den übrigen Millionen Steuerzahlern bei Impfungen auch noch bevorzugt behandelt.

pescador
2
18
Lesenswert?

Entschuldigung.....


aber glaubt hier wirklich noch jemand alle Menschen wären gleich? Der glaubt vermutlich auch an den Osterhasen. Auf dem Papier vielleicht ja. Im wirklichen Leben sicher nicht. Es gibt eine upper class (man kann auch systemrelevant sagen), die mit Privilegien ausgestattet ist und es gibt die Mittelschicht und die breite Masse oder den Pöbel.

carlottina22
2
18
Lesenswert?

Ich denke,

dass die Wiener Philharmoniker sehr wohl einen wichtigen Part haben, verstehe aber auch die Aufregung. Systemrelevant - in dieser Krise, nein. Die Pönalezahlungen werden wohl zu stemmen sein.

Ratte
2
33
Lesenswert?

Alle Künstler, die jetzt so tun,......

...als ob die Vorreihung ja geradezu Pflicht des Staates gewesen sei, können sich von mir aus gerne ganz hinten anstellen: nach den Bediensteten in den Krankenhäusern, nach den gefährdeten Patienten, nach Polizei, Feuerwehr, Rettung und sonstigen Systemerhaltern und auch nach den Beschäftigten in Handel und Industrie.

Wenn man sich wie die Allerletzten benimmt, kann man auch so behandelt werden...

zeus9020
1
21
Lesenswert?

VÖLLIG UNNACHVOLLZIEHBARE IDIOTIE!

Namens aller anderen, die so wie ich täglich mit mehrfachen Bürgerkontakt engagiert Staatsdienst leisten und nicht einmal vertröstet, sondern seit 3 Monaten zum Thema „Impfung“ links liegen gelassen werden, danke ich für die solcherart uns entgegengebrachte Wertschätzung, an die ich mich zu gegebener Zeit erinnern werde!

Ratte
2
19
Lesenswert?

Sehen Sie, da hab ich es leichter...

Als Unternehmer rechne ich eh nicht damit, dass ich dem Staat - außer als Steuergeldablieferer - irgendetwas bedeute. Er kümmert sich ja in der Regel auch nicht um mich, solange ich brav zahle.

Lodengrün
1
37
Lesenswert?

Die Philharmoniker

so gut sie auch sind, haben seit jeher einen besonderen Status. Und das wissen sie und spielen diese Karte auch aus. Systemrelevant finde ich übertrieben denn würde ich andere Bereiche als wichtiger erachten.

Ratte
1
26
Lesenswert?

Selten, aber doch, gebe ich Ihnen recht....

Solange auch nur ein einziger Hochgefährdeter noch ohne Impfung ist, ist die Aktion für die Philharmoniker eine echte Sauerei. Ich schätze die Qualität dieses Orchesters durchaus, aber jeder Krebspatient oder auch jede im Dienst stehende Krankenschwester ist mir ungleich mehr wert.

Aus meiner Sicht kann dieser Verein jetzt mal ruhig bis zum Jahresende boykottiert werden....

Krautwickel
1
38
Lesenswert?

„Zu Recht vorgerechnet“

Dazu kann ich nur sagen, die haben alle einen Schuß.
Die Kultur hat es sicher nicht einfach, aber andere Unternehmen zum Teil auch nicht. Der Entfall von Geldern oder ein mögliche Strafzahlungen kann auch in der Industrie vorkommen, also sollten die auch vorgereiht werden. Ich Grunde sollte jeder vorgereiht werden, denn es wird fast egal sein wen man fragt, derjenige sieht sich immer als wichtig an. Allerdings kann man sich wirklich fragen wozu, wenn eh im Augenblick keine Veranstaltungen stattfinden.

Krautwickel
0
8
Lesenswert?

„Vorgereiht“

Sorry Autokorrektur