Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Feiern im HeimkinoFünf Filmtipps für die Zeit ohne Partys

Weil es bis zu ausgelassenen Feiern, verschwitzten Körpern auf der Tanzfläche und rauschenden Nächten in den Bars des Vertrauens noch ein bisschen dauern könnte, haben wir ein paar Party-Filme für Sie gelistet! Es muss nicht immer "Hangover" sein.

 

Der Partyschreck
­

Blake Edwards entwarf 1968 ein hinreißendes Party-Setting voller Fettnäpfchen und Anarchie, das man nicht mehr vergisst: Sein Lieblingsdarsteller Peter Sellers spielt den indischen Filmkomparsen Hrundi V. Bakshi, den es eher zufällig auf eine Hollywood-Party verschlägt. Weil er niemanden kennt, vertrödelt er sich in der Villa des Gastgebers anders die Zeit und richtet auf Schritt und Tritt Chaos an. Fantastischer Slapstick, gepaart mit der ernsten und entlarvenden Erkenntnis, dass auf einer Party niemals alle Menschen gleich sind.
Leihen: u.a. Amazon, iTunes


­
Studio 54


­Party? Sie können sich schon gar nicht mehr erinnern, was das ist. Die Dokumentation vom legendären New Yorker Club kann Ihnen eventuell auf die Sprünge helfen. Matt Tyrnauers Film erinnert an wildeste Feiern, Drogenexzesse und hemmungslosen Sex. Der 1977 eröffnete Club zog Weltstars wie Michael Jackson, Andy Warhol und Liza Minnelli an. Nostalgieverliebter Trip in die Hochzeit der 1970er in Manhattan. Und: Nach der Doku ist die Zeit reif für den Film mit Salma Hayek, Ryan Phillippe oder Neve Campbell.

Doku: u.a. TVNow, Geo Televisoon, leihen: iTunes, Amazon
Drama: Filmtastic, leihen: MagentaTV, Amazon, maxdome


­

kino.liebe - jeden Donnerstag neu

Wir versorgen Sie auch im Lockdown mit ausgewählten Filmtipps - abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter.

La Boum - Die Fete
­

Die beste Party kommt nicht ohne schlimme Musik aus. Im Fall der Mädchenkomödie "La Boum - Die Fete" von Claude Pinoteau ist stets "Dreams Are My Reality" von Richard Sanderson zu hören. Das macht nix. Denn der pubertäre Ausflug der 13-jährigen Vic (Sophie Marceu) ist trotz vieler Klischees und feministischer Kritik  einer der schunkelwürdigsten Filme der eigenen Jugend und eine Hommage an die technischen Errungenschaften der Zeit wie den Walkman. Tanzen und Küsse - ein perfekter Film-Mix.
Leihen: u.a. Rakuten, iTunes, Amazon


­
Dazed and Confused
­

Er ist der Mann fürs Wahrhaftige: Indie-Liebling Richard Linklater. Egal ob die „Before“-Trilogie oder das betörende Langzeit-Epos „Boyhood“, das echte Leben steht bei ihm im Fokus. Und das ist es auch, was man im Lockdown so sehr vermisst. Nirgendwo ist die Unbeschwertheit der Jugend so kultig in Szene gesetzt wie in seinem Erstling „Dazed & Confused“ von 1993, bei der eine Horde Teenager Party machend durch den Sommer cruist. Darunter u.a. die Oscar-Preisträger wie Matthew McConaughey und Ben Affleck. Hach!
Leihen: u.a. Google Play, Amazon, iTunes


­

The Party
­

Sally Potter frühstückt in dieser beißenden Satire Klischees, Ideale und die kleinste Nuance Bürgerlichkeit ab: Mit bestem britischen Humor treibt sie das klassische Ehedrama in dieser Tragikomödie aus dem Jahr 2017 auf die Spitze. Gefeiert soll an diesem Abend die Ernennung von Janet (Kristin Scott Thomas) zur Gesundheitsministerin werden, stattdessen befördert die kleine Party im schicken Londoner Reihenhaus in klaustrophobischer Stimmung Geheimnisse, Ehebrüche, Vergehen und andere Hässlichkeiten an die Oberfläche. Furioses Ensemble, geschliffene Dialoge und eine Abrechnung sondergleichen. Zum Immer-Wieder-Amüsieren.
Streamen: Sky Go, filmfriend. Leihen: Amazon, iTunes, etc.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.