"Wenngleich es eine unglaublich schöne Aufgabe war, habe ich den Entschluss gefasst, mich von den Taggenbrunner Festspielen zu verabschieden, da mein Empfinden und Verständnis von Kultur zunehmend den Vorstellungen des Eigentümers und Vereins widersprochen haben", schreibt Manuela Trachmann in einer Aussendung. Drei Jahre hat sie als künstlerische Leiterin der von Andrea und Alfred Riedl ("Jacques Lemans") ins Leben gerufenen und finanzierten Festspiele das Programm verantwortet, nun hat sie das Handtuch geworfen: "Ich wurde unter anderem aufgefordert, eine neue Programmstruktur zu erarbeiten. Dabei sind Zurufe gekommen wie Kabarett, Jazz, Andreas Gabalier, Seiler & Speer oder Nik P. Ich kann mich als künstlerische Leiterin aber nur auf einem Terrain bewegen, auf dem ich Kenntnisse habe", so die Klagenfurterin, die "einen gewissen Anspruch stellt: Das kann nicht nur kommerziell gedacht werden." Für 2023 habe sie zehn Veranstaltungen geplant, die meisten Verträge seien unterzeichnet.