Werner Berg MuseumBleiburg steht nächsten Sommer ganz im Zeichen von Kiki Kogelnik

Zu ihrem 25. Todestag wird der großen Pop-Art-Künstlerin vom 1. Mai bis 31. Oktober eine Schau in Bleiburg gewidmet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Starb vor 25 Jahren: Kiki Kogelnik © Katz-Logar
 

Am 1. Februar 1997 ist Kiki Kogelnik – Ehrenbürgerin der Stadt Bleiburg – leider viel zu früh verstorben. So jährt sich im Jahre 2022 ihr Todestag bereits zum 25. Mal. Aus diesem Anlass wird der großen Tochter der Stadt im kommenden Jahr eine Ausstellung im Werner Berg Museum  gewidmet. In deren Mittelpunkt steht die Biografie Kogelniks, etwa ihre enge Beziehung zur Mutter oder auch ihr Pendeln zwischen den Ateliers in Bleiburg, Wien und New York.

"Die Ausstellung wird die erste ihrer Art zu Kiki Kogelnik, da sie einerseits aus bisher der Öffentlichkeit nicht zugänglichem Archivmaterial, andererseits aus zahlreichen bisher noch nie gezeigten Selbstporträts und Kogelnik-Porträts von etlichen anderen bedeutenden Künstlern bestehen wird", erklärt Museumschef Arthur Ottowitz. Die von Anna Sauer kuratierte Ausstellung wird in enger Zusammenarbeit mit der Kiki Kogelnik Foundation durchgeführt.

Im Obergeschoss und im Dachgeschoss wird korrespondierend eine von Harald Scheicher kuratierte Ausstellung mit dem Titel "Werner Berg – Leben und Werk" gezeigt, welche anhand von biografischen Hinweisen  einen neuen Gesamtüberblick ermöglichen soll.

Auch im kommenden Jahr soll es in der Stadt wieder eine Kunstfassaden-Aktion geben, diesmal mit Motiven von Kiki Kogelnik. Der Skulpturengarten wird ebenfalls in das Gesamtkonzept eingebunden. Die Schau ist täglich außer Montag von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. 

www.wernerberg.museum

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!