Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Mit Martin Grubinger"Carinthischer Sommer" soll wie geplant am 10. Juli eröffnen

Landeshauptmann Peter Kaiser und Vertreter des Festivals informieren über den aktuellen Stand zum "Carinthischen Sommer". Hier sind Sie live dabei!

Holger Bleck: Eröffnung am 10. Juli © cs
 

"Es gab Momente, da durften wir nicht mit einem Carinthischen Sommer 2020 rechnen", so Landeshauptmann Peter Kaiser bei der Pressekonferenz: "Nun steht es fest: Das Festvial findet heuer statt." Die Eröffnung soll wie geplant am 10. Juli über die Bühne gehen, das Konzert mit dem Wiener Jeunesse-Orchester und Martin Grubinger wird aber wohl nicht im Alban-Berg-Saal in Ossiach stattfinden können, sondern ins Congress Center nach Villach verlegt werden.

Überhaupt, so Intendant Holger Bleck: "Wir werden versuchen, jedes Konzert in die nächsthöhere Saal-Kategorie zu verlegen, denn die Sicherheit hat höchste Priorität." Es werde eine starke Konzentration auf den Alban Berg-Saal in Ossiach und auf das Kongresscenter in Villach geben. "Wir prüfen aber auch andere Spielorte“, so Bleck. Den genauen Spielplan will er Mitte Juni bekannt geben, fix ist weiterhin das Konzert mit Tonč Feinig am 13. Juli, die Uraufführung der Film-Kirchenoper am 20. August sowie das Abschlusskonzert mit Beethovens 9. Sinfonie am 29. August.

Das Eröffnungskonzert sei übrigens schon ziemlich ausverkauft, erzählte Klemens Fheordoroff, Obmann des Vereins. Er freut sich auf ein "besonderes Konzerterlebnis", und zwar "ohne Räuspern oder Husten".

Der Carinthische Sommer ist mittlerweile auch ganzjährig nach Villach übersiedelt: Seit 25. Mai ist das Büro in der Lederergasse geöffnet. Außerdem hat der Verein das umfangreiche Archiv des Carinthischen Sommers dem Kärntner Landesarchiv übergeben, es soll in Zukunft allen Interessierten geöffnet werden.

 

 

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren