Trigonale und KunsthalleIn Maria Saal trifft Alte Musik auf Bildende Kunst

In Maria Saal probt bereits das "Ensemble in Residence", das das Festival für Alte Musik am 2. September eröffnen wird. Außerdem wird am Sonntag in der Kunsthalle Maria Saal das Depot von Gerald Thomaschütz eröffnet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Gerald Thomaschütz eröffnet sein Depot in der Kunsthalle Maria Saal © Stefan Schweiger
 

England, Italien, Niederlande, Slowakei oder Österreich: Auch heuer ist das „Ensemble of Residence“ wieder „ein bunter Haufen“, erzählt Trigonale-Intendant Stefan Schweiger. Er legt viel Wert darauf, dass spannende und neue Projekte direkt vor Ort entstehen. Seit Sonntag wird daher im Turnsaal der Volksschule Maria Saal geprobt, am 2. September findet unter dem Motto „Amor profano, Amor sacro“ das Eröffnungskonzert des Festivals für Alte Musik statt, das bis 12. September zehn Konzerte bietet.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!