Österreich-Premiere auf Puls 4James Cottriall musste sich bei "The Masked Singer" enthüllen

Sind Nina Proll und Alfons Haider zwei Stars von "The Masked Singer Austria"? Ohne Studiopublikum trug Puls 4 seine bisher teuerste Show aus: Das Ratespiel endete mit der Desmaskierung von Sänger James Cottriall. Er hatte als Falke die wenigsten Anrufe erhalten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sänger James Cottriall war der Falke © Puls4/Willi Weber
 

"Wer bin ich?" im neuen TV-Jahrtausend: Versprochen wurde prämierte Lieblinge der Österreicher im In- und Ausland. Das aus Südkorea stammende Showformat hatte nun also auch in einer Austro-Version seine Premiere. Mit acht (jeweils bis zu 20.000 Euro teuren) Kostümen: Für jedes Land müssen nämlich eigene Outfits entworfen werden. Und Arabella Kiesbauer eröffnete mit den Worten: "Die Welt hat sich verkühlt. Auch in so einer Situation darf man unterhalten werden. Und dafür sind wir jetzt zuständig!" Und durfte den ersten Promi bitten, sich zu demaskieren: Der Falke hatte nämlich die wenigsten Anrufe der Puls-4-Seher erhalten. Und musste die Maske abnehmen. Es offenbarte sich Hitparadenstürmer James Cottriall ("Smile", "So Nice", "Stand Up"), der in Los Angeles lebt. Jahrelang hatte der gebürtige Brite, Jahrgang 1986, in Österreich gelebt, wo er in der Wiener Stadthalle das Konzert von Justin Bieber anheizen durfte. Und er war auch schon mal bei den "Dancing Stars" dabei (2011).

James Cottriall (rechts) wird viel auf Ö 3 gespielt, etwa mit "Unbreakable", hier mit Moderator Benny Hörtnagl Foto © ORF/Ö3

So lief "The Masked Singer Austria", womit Puls 4 auf einen Quotenrekord hofft - und der Applaus mangels Zuschauern im Kölner Fernsehstudio mittels vom TV-Publikum eingeschickten Homevideos eingespielt wurde: Der coole Falke startete mit Falcos "Junge Römer". Das Rateteam (Elke Winkens, Nathan Trent, Sasa Schwarzjirg und als Gast Rapper Nazar) vermuteten Gregor Seberg oder Jakob Seeböck unter dem Kostüm. Ein Soko-Serienstar also?

Die Quote

Die erste Ausgabe der Österreich-Variante von "The Masked Singer" erreichte im Schnitt 311.000 Zuschauer. Laut Puls4 der höchste Wert einer Live-Show in der Geschichte des österreichischen Privatfernsehens.

Bei der mystischen Geistergräfin tippte Winkens nach "Take Me To Curch" von Hozier "zu 100 Prozent" auf Nina Proll, mit der sie gemeinsam studiert hat. Trent will Musical-Diva Maya Hakvoort erkannt haben.

Ist Nina Proll (zweite von links) die mystische Geistergräfin? Foto © Puls4

Der Karpfen ("Diamonds") könnte laut Nathan wie er ein Ex-Song-Contest-Starter sein, und gleich ein mehrfacher: Gary Lux. Oder ist es Harry Prünster von unseren Hütten ... oder doch Kabarettist Andreas Ferner? Bei der Katze mit "What A Wonderful World" war man sich einmal mehr uneinig im Rateteam. Ist es die Tochter von Jazz Gitti, Shlomit Butbul, Ex-Skistar und "Dancing Star" 2019 Lizz Görgl oder Kabarettistin Nadja Maleh?
Nathan Trent, Elke Winkens und Sasa Schwarzjirg bilden das "The Masked Singer Austria"-Ratepanel Foto © Puls4/SCHWENDINGER

Der Klimaheld sang auf Französisch, brachte als Indizien eine Discokugel und alte Fußballschuhe mit. Verbirgt sich unter der Maske womöglich David Alaba oder Conchita? Unterschiedlicher könnten die Vorstellungen des Rateteams nicht sein!
Der Steinbock trat mit dem "Girl"-Hit von Urge Overkill auf: Hier wurden die spekulierten Namen prominenter. Es könnte laut des Rate-Panels Franz Klammer oder Armin Assinger im grünen Kostüm stecken. Es fielen aber auch die Namen Thorsteinn Einarsson und Thomas Kamenar (Ö3). Oder holte man sich Alfons Haider zu Puls 4? Wohl eher.

Der Lipizzaner ("It Must Have Been Love" von Roxette) ist weiblich. So viel ist klar! Vielleicht Schlagerstar Simone, die auch schon beim Eurovision Song Contest ("Keine Mauern mehr", 1990) die rot-weiß-roten Farben vertreten hat. Oder Musicalsängerin Marjan Shaki? Wie Simone und Görgl war sie bei "Dancing Stars" im ORF dabei. Wer tanzte aber eigentlich noch nicht im ORF-Ballroom?
Der schüchterne Yeti war beim Ohrwurm "Supergirl" gar nicht schüchtern. Unter der Maske steckt auch eine Frau. Doch wer? Popstar Anastacia, die Deutsch sprechen kann? Sarah Lombardi? Das Tippen nahm kein Ende, das Rateteam stocherte im Nebel herum. Oder doch eine heimische Künstlerin: Sandra Pires? Ina Regen?

Mit den sieben verbliebenen Masken geht es am 21. März auf Puls 4 weiter. Nathan Trent, der mit James Cottriall befreundet ist, will künftig jedenfalls um 17 Ecken denken. Kann nur helfen!



 

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.