Bis 8. OktoberVillacher Postgasse wird zur Begegnungszone auf Zeit

Auftakt für Pilotprojekt "Tactical Mobilism". Villacher Postgasse wird zur Begegnungszone auf Zeit. Ziel: Veranstaltungen stärken, motorisierten Verkehr in den Hintergrund rücken.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Postgasse wird zur Begegnungszone umgestaltet
Die Postgasse wird zur Begegnungszone umgestaltet © Johaim
 

Es ist ein zaghafter Vorstoß in Richtung Motor-freiere Innenstadt. Von 25. September bis 8. Oktober wird die Villacher Postgasse zur Begegnungszone. Autos dürfen weiterhin durch die Straße fahren, die Geschwindigkeitsbegrenzung wird von maximal 30 km/h auf 20 km/h reduziert. Das heißt: Die Begegnungszone beim Hans-Gasser-Platz wird ausgeweitet.

Kommentare (3)
joektn
3
3
Lesenswert?

Aha

Und wo soll man in der Zeit als Anrainer parken?
Warum erfährt man sowas als direkt Betroffener aus den Medien? Wer erstattet mir die Kosten, wenn ich nun auf einen Privatparkplatz parken muss?
Warum werden die Anwohner und Anrainer hier nicht mit ein gebunden?

urlaubsreif01
2
2
Lesenswert?

Öffentlicher Parkplatz

Gibt doch am Ende der Italienerstraße einen großteils kostenlosen öffentlichen Parkplatz. Dort könnte man die paar Tage parken.

joektn
1
3
Lesenswert?

Äh

Schon mal bemerkt dass der quasi immer brechend voll ist und für etliche eben keine Alternative ist wenn man ins Ärztehaus oder zur Post muss?