Das Jahr des VSVDie Adler wollen 2022 ihre Flügel ausbreiten

Das Kalenderjahr 2021 stellte einmal mehr eine Neuaufstellung der VSV-Mannschaft dar. Im dritten Versuch unter Trainer Rob Daum wurde in Villach aber eine Linie gefunden. 2022 scheint noch vieles möglich.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
ICE HOCKEY - ICEHL, VSV vs Innsbruck
© Gepa
 

Und jährlich grüßt in der Tiroler Straße das sprichwörtliche Murmeltier. Wenn die Kleine Zeitung am Jahresende auf die vergangenen zwölf Monate im Adlerhorst zurückblickt, so fängt dies mit dem immer gleichen Stehsatz an: "Das Jahr des VSV war turbulent und von Umbrüchen gezeichnet." So auch 2021. Allerdings unter etwas veränderten Vorzeichen. Denn die diesmal im Sommer rund um die Stadthalle verbeitete Euphorie im heimischen Eishockey-Kosmos blieb - mit einigen kleineren Wehwehchen - bis jetzt nicht unbegründet.

Kommentare (1)
Kac-Fan
0
2
Lesenswert?

Man

muss wohl auf 2022 hoffen, denn heute wurden die Flügerl aber ordentlich gestutzt.